Unsere Projekte

Konzept der Berufsvorbereitung (BO)

Eine Übersicht zum Konzept der Berufsorientierung wird derzeit überarbeitet.

Berufsvorbereitung im 5. und 6. Jahrgang

Die Schülerinnen und Schüler nehmen am jährlich stattfindenden Girls- und Boysday teil.

Berufsvorbereitung im 7. Jahrgang

Die Berufswahlorientierung beginnt im 7. Schuljahr im Rahmen des Wirtschaftunterrichtes und der BerufsPraxisTage.

Neben theoretischem Wissen über Arbeit, Arbeitsteilung und Wirtschaftssektoren finden Befragungen von Arbeitnehmern und Betriebsbesichtigungen (z.B. Bäckerei, Flughafen,…) statt.

Alle Schüler müssen am Girls-/ Boysday teilnehmen. Die Auswertung des Tages geht in die Leistungsbewertung des Faches Wirtschaft ein.

Am Berufspraxistag werden den Schülern Grundlagen in den Fächern

  • Gestaltendes Werken
  • Technik
  • Hauswirtschaft
  • Textiles Gestalten vermittelt.

Am Ende des 7. Schuljahres wird mit allen Schülern eine Kompetenzanalyse durchgeführt. Wir führen den AIST-R-Test durch. Im anschließenden Auswertungsgespräch mit den Sozialarbeitern entscheiden sich die Schüler je nach ihren Stärken für zwei Profile, die sie im 8. Jahrgang kennen lernen.

Berufsvorbereitung im 8. Schuljahrgang

Durch ein dreiwöchiges Betriebspraktikum (in der Regel 6 bis 7 Wochen vor den Sommerferien beginnend) wird im 8. Schuljahr der praktische Bezug zur Arbeitswelt hergestellt und/oder erweitert. Im Vorfeld dieses Praktikums werden Berufsbilder analysiert und verschiedene Berufsmöglichkeiten aufgezeigt. Erste Bewerbungsunterlagen werden im Fach Wirtschaft im 1. Halbjahr mit Unterstützung der berufsorientierenden Schulsozialarbeit erstellt.

Im 8. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler aus den Profilen

  • Gesundheit und Soziales
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Naturwissenschaften/Technik

pro Halbjahr ein Kursangebot für den BerufsPraxisTag.

 

Die Projekte in den Profilen:

Profil: Gesundheit und Soziales

Alle Schüler, die dies Profil gewählt haben, durchlaufen zwei Module.

Diese sind:
Gesundheit und Pflege: In diesem Modul bekommen die Schüler Einblicke in    Berufe aus den Bereichen Altenpflege, Krankenpflege und Behindertenpflege. Um den Bezug zur Praxis zu gewährleisten, begleiten die Schüler einen Tag lang Altenpfleger bei der Arbeit, erkunden ein Krankenhaus und besuchen eine Schule für Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen.

Ernährung und Hauswirtschaft:  In diesem Modul bekommen die Schüler Einblicke in Beruf rund um die Ernährung und Hauswirtschaft. Durch praktische Aufgaben ( z. B. kochen, backen, Tisch decken ) sollen typische Tätigkeiten kennen gelernt werden. Auch ist diese Gruppe verantwortlich für die Essensausgabe und Dekoration der Mensa.

 Profil: Wirtschaft und Verwaltung

Projekt 10-Finger-Tastschreiben

Das Projekt wird am Berufspraxistag in Jahrgang 8 angeboten. Im Rahmen des Projekts wird die Medienkompetenz der Schüler/-innen gefördert. Sie erlernen den Umgang mit dem PC und Schritt für Schritt das Schreiben mit dem Zehnfingersystem. Die Schüler/-innen können das Erlernte im Unterricht, im Praktikum oder beim Praktikum einsetzen und somit das Zehnfingerschreibsystem trainieren.

 Profil: Technik

Möbel bauen aus Paletten 

Hier geht es um Recycling und die nachhaltige Nutzung des Rohstoffs Holz. Wiederverwertung der besonderen Art: Aus (alten) Holzpaletten werden pfiffige Möbel und Accessoires für Haus, Heim und Garten. Mit ein wenig kreativem Geschick und einer guten Planung lassen sich Holzpaletten in schmucke und individuelle, aber auch ausgesprochen kostengünstige Möbel, Einrichtungsgegenstände und Gartenaccessoires verwandeln.

Im Profil befassen wir uns mit dem benötigten Material und Werkzeug und der  grundlegenden Konstruktion von Schränken und Kästen, über Regale, Schubladen, Füße, Beine, Stühle, hin zu vielen Bereichen des Möbelbaus. Wir entwickeln Pläne für die Konstruktion und den  Zusammenbau dieser Teile und gehen auch auf Beschläge und Verbindungen ein.

Notwendige Grundkenntnisse zur Vorbehandlung der Holzpaletten werden vermittelt und die benötigten Maschinen vorgestellt, bevor der Werdegang der einzelnen Werkstücke Schritt für Schritt durchdacht wird.

Berufsvorbereitung im 9. Schuljahr

Im 9. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler aus den Profilen Wirtschaft / Verwaltung, Gesundheit / Soziales und Naturwissenschaften / Technik ein Kursangebot für den BerufsPraxisTag ( 1. – 5. Stunde ).

Die Projekte:

Berufsprofil – Wirtschaft und Verwaltung

Planungsbüro

Das Projekt wird am Berufspraxistag in Jahrgang 9 angeboten. Mit der Einstellung im Planungsbüro erhalten die Schüler/-innen einen „Arbeitsvertrag“, aus dem ihre Rechte und Pflichten herausgehen. Die Arbeitsabläufe werden von den Schülern mitorganisiert, die sich für diese Stelle schriftlich bewerben.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich unter dem Gesichtsfeld Markt und Tourismus mit der Planung und Organisation von Tages- und Klassenfahrten sowie schulischen Veranstaltungen (z. B. Tag der Betriebe). Hierbei übernehmen sie typische Tätigkeiten: individuelle Angebote erstellen, Kunden beraten und informieren, Telefongespräche führen, Schriftverkehr, Reservierungen vornehmen, Fahrtzeiten und Preise ermitteln usw.

Im Rahmen des Projektes wird den Schüler/-innen ermöglicht eigenverantwortlich, selbstständig, kooperativ, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend zu lernen.

 „Home Services“

Das Profil „Home Services“ aus dem Bereich „Wirtschaft & Verwaltung besteht aus einem 8 – 15köpfigen Schülerteam und übernimmt Dienstleistungen vielerlei Art wie z. B. Fenster putzen, Gartenarbeit, Autoinnenreinigung u.v.m., für oder bei außerschulischen Kunden. Die Schülerinnen und Schüler planen Personalbedarf und Arbeitsdauer und organisieren danach den entsprechenden Personaleinsatz.

Während der „Schlechtwetterzeit“ arbeiten sie an gemeinsam ausgewählten Werkstücken um diese auf dem jährlich stattfindenden Frühlingsmarkt im März zu verkaufen.

Gerade bei dieser Veranstaltung, ist es von besonderer Bedeutung, dass die Schülerinnen und Schüler, neben den fachlichen Anforderungen, lernen im Team zu arbeiten da diese besondere Herausforderung nur gemeinsam bewältigt werden kann. Sie planen gemeinsam die Ausstellung, die Ausstattung der Verkaufshütte und bereiten die Präsentation der Werkstücke vor. Der Verkauf wird am verkaufsoffenen Sonntag durchgeführt. Eine besondere Motivation für die Schülerinnen und Schüler ist, dass ihnen der Verkaufserfolg direkt zu Gute kommt.

Zu den schulinternen Aufgaben zählt daneben einmal in der Woche, die Essensausgabe in der Mensa zu unterstützen und zu beaufsichtigen.

Zusätzlich werden die Schülerinnen und Schüler hin und wieder für kleinere Aufgaben auf dem Schulgelände oder im Gebäude eingesetzt.

 Kooperation mit dem Kreismuseum Syke

Das Projekt „Kulturelles Erbe – Museumsarchiv“ bietet Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit verschiedene Bereiche des Kreismuseums kennen zu lernen und Einblicke in das regionale Kulturerbe sowie dessen Bedeutung für Gegenwart und Zukunft zu erlangen. Die  Schüler und Schülerinnen präsentieren am Ende des Schuljahres eine eigene Ausstellung im Kreismuseum über ihre historischen bzw. regionalen Themen. Sie lernen mit dem Archiv ( auch digital ) und mit Exponaten zu arbeiten. Zudem bekommen sie Einblicke in redaktionelle, journalistische, künstlerische, kreative und verwalterische Tätigkeitsfelder. Das Projekt wird durch eine freiberufliche Geschichts- und Kulturwissenschaftlerin in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit betreut.

Berufsprofil – Technik

Technikwerkstatt

Die Schüler beschäftigen sich mit dem Bau von Fahrzeugen z.B. Anhänger für Fahrräder und/oder Mofas. Der Schwerpunkt ist die Konzeption und das Design.

Dabei ist die Verarbeitung von Metallplatten und –rohren sehr wichtig und aufwendig. Diese Arbeit bereitet die Schüler auf einen Beruf im Metallbereich vor. Allein die Konzeption und das Messen der Teile, dann der Transfer in einer Zeichnung oder den Prozess umgekehrt, kann die Schüler an den Rand ihrer Fähigkeiten bringen. Um so mehr können sie ihren Erfolg genießen. Auch sollen Betriebe im Bereich Fahrzeugbau oder Metalltechnik besichtigt werden, um eine Verbindung zur Berufswelt herzustellen.

 Biomeiler

Im Rahmen des Laborunterrichts an der GTS2001 Syke haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, forschendes Lernen neu zu erleben. Der Biomeiler kann als natürliches „Wärmekraftwerk“ bezeichnet werden. Das Ziel des Schulprojektes „Biomeiler“ besteht darin, auf dem Gelände der GTS2001 Syke oder standortnah in Syke einen solchen Biomeiler zu errichten und mit Hilfe der gewonnen Wärmeenergie eine nachhaltigen Wärmeversorgung einzelner Schulgebäude zu ermöglichen. Durch die Kooperation unterschiedlicher schulischer Fachbereiche sollen die Schülerinnen und Schüler das Projekt aus verschiedenen Perspektiven betrachten und aktiv daran mitwirken.

Der Fachbereich Technik ist hierbei für die Entwicklung, den Aufbau sowie die Instandhaltung des Biomeilers verantwortlich. Neben der Erprobung unterschiedlicher Materialien und Rohstoffe stellt der Aufbau dabei einen wesentlichen Teil des Unterrichts dar. Handwerkliche Fähigkeiten werden dabei gefördert und gefordert.

Der Fachbereich Elektrotechnik ist im Rahmen des Projektes für die Messung und Steuerung des Biomeilers verantwortlich. Neben der Entwicklung von spezifischen Messinstrumenten sind die Schülerinnen und Schüler auch für die Auswertung und Optimierung der Steuer- und Regeltechnik verantwortlich.

Der Fachbereich Biologie bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die Biochemischen-Vorgänge im Inneren des Biomeilers zu untersuchen und zu analysieren. Die Ergebnisse aus dieser Forschung werden in enger Abstimmung mit den übrigen Fachbereichen zur Optimierung des Biomeilers genutzt.

Alle Schülerinnen und Schüler des Projektes stehen in einem ständigen Austausch. Sie nutzen dies als Informations- und Diskussionsforum. Die Präsentation von Ergebnissen aus dem laufenden Projektbetrieb unterstützt dabei die wichtige Methodenkompetenz und fördert das Selbstvertrauen.

Die betreuenden Lehrkräfte stehen den Schülerinnen und Schülern während des Projektunterrichtes als Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter unterstützend zur Seite. Das vorrangige Ziel besteht darin, dass die Schülerinnen und Schüler eigenständig und selbstorganisiert die bestehendes Aufgaben und Herausforderungen bearbeiten und meistern. Das Schulprojekt „Biomeiler“ soll ihnen den notwendigen Rahmen bieten, neugierig und forschend ein bestehendes Aufgabengebiet zu bearbeiten und dabei neue Erkenntnisse und Fähigkeiten zu entdecken.

Eine Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ wird angestrebt.

 Berufsorientierung an den Berufsbildenden Schulen in Syke

Der bestehende Kooperationsvertrag mit der BBS Syke ermöglicht Schülerinnen und Schülern an einem Vormittag Einblicke und erste Erfahrungen in den folgenden Berufsfeldern:

·      Farbtechnik/Raumgestaltung

·      Holztechnik

·      Metalltechnik

·      Gesundheit & Pflege

Die Schülerinnen und Schüler, die sich für den Berufspraxistag für die Arbeit an der BBS entschieden haben, durchlaufen alle vier Bereiche, um einen Einblick in die dortigen Arbeiten zu erhalten. Durch praktische Aufgaben werden für die jeweiligen Berufsfelder typische Tätigkeiten kennen gelernt.

 Berufsprofil – Gesundheit und Soziales

Projekt: Suppenküche: 

Im Bereich Berufsorientierung bietet der 9. Jahrgang einen regelmäßigen Mittagstisch an. Gäste sind demenzerkrankte Patienten, die sich in der Tagespflege der Diakonie und Sozialstation Syke befinden. Die Schüler und –innen lernen neben den sozialen Kompetenzen theoretische und praxisnahe Kenntnisse, um sie zielorientiert auf die Arbeitsplätze vorzubereiten.