Förderkonzept

Vorschulische Sprachförderung

Damit ein Kind erfolgreich am Unterricht teilnehmen kann, muss es sich verständlich machen und andere verstehen können. Es muss nachfragen können, wenn ihm etwas unklar ist, es muss den Aufforderungen der Lehrkraft folgen können, es muss sich mit seinen Interessen in den Unterricht einbringen und sich mitteilen können. Da die Sprache im Unterricht Deutsch ist, muss das Kind also über entsprechende Deutschkenntnisse verfügen.
(vgl. Niedersächsisches Kultusministerium: „Sprachförderung in Kindergarten und Schule“, 2007).

An unserer Schule werden Kindergartenkinder im Rahmen der vorschulischen Sprachförderung darin unterstützt, ihr Sprechen zu verbessern. Spielerisch werden z.B. Gesprächsanlässe geschaffen, der Wortschatz aufgebaut und erweitert sowie die Kommunikationsfähigkeit geschult.
Die Sprachförderung findet in Absprache mit den Kindergärten zum Teil in unserer Schule und zum Teil in den Kindergärten statt.

Die Vorklasse (Schulkindergarten)

Die Vorklasse ist Teil unserer Grundschule und hat die Aufgabe, vom Schulbesuch zurück-gestellte, schulpflichtige Kinder durch geeignete pädagogische Maßnahmen auf den Besuch des ersten Schuljahrgangs vorzubereiten. Ausgehend von ihrem individuellen Entwicklungsstand sollen sie grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten für erfolgreiches Lernen in der Schule erwerben. Die Arbeit führt allmählich von den Formen des vorschulischen Lernens zu den spezifischen Formen des Lernens in der Grundschule.
Die Kinder erhalten pro Woche 20 Stunden Unterricht und können auch an unterrichtsergänzenden Angeboten im Rahmen der verlässlichen Grundschule teilnehmen.

 

Sport Extra

An unserer Schule gibt es Sport Extra (Psychomotorik) als zusätzliches Angebot im 1. und 2. Schuljahr. Zentrales Anliegen dieses Unterrichts ist die Bewegungsförderung für Kinder

    • mit Wahrnehmungsschwächen,
    • mit einer eingeschränkten motorischen Leistungsfähigkeit (z.B. Ausdauer, Gleichgewicht, Koordination),
    • die nur über ein geringes Bewegungsrepertoire verfügen,
    • die misserfolgsorientiert bzw. frustriert in Bezug auf Bewegung sind,
    • mit Verhaltensweisen wie Ängstlichkeit, Gehemmtheit, motorischer Unruhe und Aggressivität,
    • die nicht in eine Gruppe integriert sind,
    • mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproblemen,
    • mit einer geringen Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft,
    • mit konstituellen Besonderheiten (z.B. Übergewicht).

 

Ziel ist es, durch vielfältige Körpererfahrungen sowie Körperwahrnehmungen einen Beitrag zur Unterstützung, Stabilisierung und Harmonisierung ihrer Persönlichkeit zu leisten.

 

Förderung im Klassenverband

Unsere Schülerinnen und Schüler werden in ihrem Lernprozess durch innere und äußere Differenzierung in den Fächern Deutsch und Mathematik unterstützt. Durch verschiedene Organisationsformen sollen die Kinder sowohl
gefördert als auch gefordert werden. Dies geschieht beispielsweise durch

    • Lese- und Schreibeltern,
    • Recheneltern,
    • Förderung in Kleingruppen,
    • teilweise Teilnahme am Unterricht anderer Klassen,
    • individuelle Arbeit mit Förder-, Forder- und Freiarbeitsmaterialien,
    • individuelle Arbeit am Computer,
    • Unterstützung und teilweise Doppelbesetzung durch die Lehrkräfte der Förderschule.

Zudem werden Beurteilungs- und Förderpläne für alle Kinder erstellt.

 

Antolin

An unserer Schule wird im Rahmen des Deutschunterrichts mit dem Internet-programm „Antolin“ gearbeitet. Es dient der Leseförderung und motiviert die Schülerinnen und Schüler nachhaltig zum Lesen.

Antolin

    • ermuntert zum Lesen von Ganzschriften,
    • schult das Erfassen von Inhalten und
    • lässt sich gut mit offenen Unterrichtsformen         (z.B. Wochenplanarbeit, Freiarbeit, etc.) verbinden.

 

Wie funktioniert das?
Ein Kind liest zu Hause oder in der Schule ein Buch. Anschließend meldet es sich im Internet unter www.antolin.de an und beantwortet dazu Fragen. Für jede richtige Antwort bekommt es auf seinem persönlichen Lesekonto Punkte gutgeschrieben. Am Ende des Schuljahres bekommt jedes Kind eine „Antolin“-Urkunde mit seiner individuellen Punktezahl überreicht.

Wir beobachten, dass durch Antolin die Lesemotivation der Kinder steigt und ihre Lesemotivation „ganz nebenbei“ gefördert wird.

Nähere Informationen zu diesem Programm finden Sie im Internet unter www.antolin.de

 

Inklusive Schule

Die Findorffschule ist eine Schule für alle. Unter dem Motto „Lernen unter einem Dach“ besuchen Kinder ohne und mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung unsere Schule. Sie werden von den Lehrkräften der Grund-schule zusammen mit Lehrkräften der Förderschulen unterrichtet. Je nach festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf erhalten Kinder Unter-stützung, beispielsweise in den Bereichen Lernen, Sprache, körperlich-motorische, geistige sowie emotionale und soziale Entwicklung. Außerdem wird frühzeitig versucht, Auffälligkeiten in diesen Bereichen zu erkennen und diesen vorbeugend entgegen zu wirken.

Förderung besonders begabter Kinder

Die allgemeinen Förder- und Fordermaßnahmen reichen oftmals nicht aus, um den Bedürfnissen von besonders begabten Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden.
Daher ist es unser Ziel:

  • begabte Kinder möglichst früh wahrzunehmen, zu fördern und zu fordern,
  • angemessene Entwicklungs- und Lernbedingungen zu schaffen,
  • vielfältige und durchlässige Angebote zu machen,
  • die Integration besonders begabter Kinder zu garantieren und so einen Wechsel der Einrichtung und evtl. des Wohnortes zu verhindern,
  • die Teilnahme am Unterricht in der nächst höheren Jahrgangsstufe in einzelnen Fächern zu ermöglichen (Vermerk im Zeugnis),
  • die Teilnahme an besonderen Forderangeboten innerhalb der Schule (und ggf. innerhalb des Kooperationsverbundes) zu ermöglichen etc.

Unsere Schule ist Mitglied im Kooperationsverbund „Hochbegabung“ der Stadt Osterholz-Scharmbeck.

 

Teilnahme an Schülerwettbewerben

Unsere Schülerinnen und Schüler haben immer wieder die Gelegenheit, an unterschiedlichen Wettbewerben teilzunehmen. Zurzeit handelt es sich dabei um zwei verschiedene Angebote aus dem Bereich Mathematik.

 Känguru der Mathematik

„Känguru der Mathematik“ ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der einmal jährlich gleich-zeitig in allen teilnehmenden Schulen stattfindet. Die Kinder der 3. und 4. Klassen beantworten je 24 Fragen in 75 Minuten. Dabei geht es hauptsächlich um logisches Denken, Knobeleien, Logikrätsel, Kombi-nieren etc.
Ziel dieses Wettbewerbes ist es unter anderem, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu fördern.
Jährlich zur Weihnachtszeit erscheint zudem online der „Känguru-Advents-kalender“. Täglich gibt es eine neue Aufgabe, deren Lösung zu einem Buch-staben führt, sodass zu Weihnachten alle Buchstaben einen Lösungssatz ergeben. Auch dieses tägliche gemeinsame Knobeln macht den Kindern viel Spaß!

Nähere Informationen zu diesem Wettbewerb finden Sie im Internet unter www.mathe-kaenguru.de

 

 Mathematik-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich stattfinden-der Wettbewerb, an dem Kinder ab der 3. Klasse teilnehmen können. Sie gibt allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Besonders gefordert sind die Bereiche logisches Denken und Kombinationsfähigkeit sowie der kreative Umgang mit mathematischen Methoden.
Die Mathematik-Olympiade verläuft über mehrere Stufen. Die erste Stufe findet vor Ort in der Schule und zu Hause statt. Die Leistungsstärksten quali-fizieren sich für die nächstfolgende Stufe, die dann für alle Teilnehmenden zentral in der Schule veranstaltet wird. Es folgt für die erfolgreichsten Grundschülerinnen und Grundschüler eine letzte Runde auf Landesebene, die zentral in Osterholz-Scharmbeck stattfindet.

Nähere Informationen zu diesem Wettbewerb finden Sie im Internet unter www.mathematik-olympiaden.de

Internetauftritt der Grundschule Findorffschule in Osterholz-Scharmbeck