Vorlesevormittag

Wie jedes Jahr genossen es unsere Kinder am letzten Tag vor den Osterferien, dass ihnen von Eltern oder Großeltern vorgelesen wurde.

Eingebunden in die Leseprojekttage stellte dieser Vormittag den gemütlichen Höhepunkt dar. Insgesamt drei verschiedene Lesungen bekamen die Klassen 2-4 über den Vormittag geboten. Hierzu wurden viele Klassenräume in gemütliche Lager aus Matratzen, Decken und Kuschelkissen verwandelt. So klappte das Eintauchen in ferne Erzählwelten noch viel besser. Für die ersten Klassen kam die Märchenerzählerin.

Wir danken allen Beteiligten für dieses schöne (Vor)-Lesevergnügen.

Briefe für Twer

Der Städtebotschafter aus unserer Partnerstadt Twer empfing heute  die liebevoll gestalteten Briefe unserer Drittklässler. Die Kinder hatten sich zuvor im Deutschunterricht ausführlich mit dem Thema Briefe schreiben auseinandergesetzt. Jeder einzelne Brief wird vom Städtebotschafter übersetzt und  dann  an Kinder in einem Kinderheim weitergeleitet. Es ist Tradition, dass die russischen Kinder unseren Schülerinnen und Schülern antworten und diese Briefe dann gegen Ende des Jahres vom neuen Städtebotschafter wieder mitgebracht werden. Wir freuen uns schon darauf!

Starke Leser beim Vorlesewettbewerb 2018

Beim heutigen Vorlesewettbewerb konnten wir sehr talentierten Vorlesern lauschen. Die Klassensieger der Klassen 1 bis 4 traten noch einmal jahrgangsweise gegeneinander an. Eine Entscheidung darüber zu fällen, wer diesmal die Nase vorne hatte, war wirklich in einzelnen Fällen schwer- so toll hatten sich die Kinder vorbereitet ! Neben einer Lehrerjury waren in diesem Jahr auch zum ersten Mal die Vorjahressieger in der Kinderjury vertreten. Am Ende sahen die Platzierungen dann so aus:

Jahrgang 1:

  1. Platz: Ben Weber, Klasse 1a
  2. Platz: Louis Cavazos, Klasse 1b

Jahrgang 2:

  1. Platz: Paul Löhlein, Klasse 2b
  2. Platz: Vincent Bohn, Klasse 2a

Jahrgang 3:

  1. Platz: Marla Bakker, Klasse 3b
  2. Platz: Jonathan Körber, Klasse 3a

Jahrgang 4:

  1. Platz: Henri Ernst, Klasse 4a
  2. Platz: Theo Hannak, Klasse 4b und Lisa Plagge, Klasse 4c

Wir gratulieren unseren Leseratten ! Jedes Kind wird bald eine Urkunde und ein Buchpräsent erhalten.

Die vierten Klassen im Museum Industriekultur

Wir sind die Zukunft!

Unsere 4. Klassen waren im Rahmen der Mobilitätswoche, parallel zum Sachunterrichtsthema „Strom“, im Museum Industriekultur, um sich in die Grundlagen der Automobiltechnik einzuarbeiten. Und das großzügigerweise sogar mit dem Bus von Tür zu Tür durch die Stadtwerke Osnabrück. Ganz herzlichen Dank an alle Veranstalter!

Sehr gerne sind wir der freundlichen Einladung gefolgt und haben uns mitnehmen lassen auf eine inspirierende technische Zeitreise.

Als Auftakt sahen wir einen bunten Bilderreigen, angefangen bei hölzernen römischen Wagenaufbauten, über dampfbetriebene Fahrzeuge, die um 1770 eine Sensation waren, bis zur ersten „Tankstelle“ der Welt.

Im Sommer 1880 wagte nämlich Bertha Benz, die Ehefrau von Carl Benz, der das erste praxistaugliche Automobil konstruiert hatte, mit ihren beiden Söhnen eine heimliche Fahrt über insgesamt 106 Kilometer nach Pforzheim. Unterwegs gab es einige kleinere Reparaturen und der Treibstoff ging auch noch aus. Den gab es damals nur in Apotheken und so wurde die Stadt-Apotheke in Wiesloch berühmt!

Nach diesem mutigen Abenteuer ging es mit dem Auto steil bergauf, was heute dazu beiträgt, dass viele Städte, auch Osnabrück, mit starker Luftverschmutzung zu kämpfen haben.

Nach diesen anschaulichen Einblicken konnten die Kinder an verschiedenen Stationen im Praxistest interessante Experimente zu Getriebe, Lenkung, Bremswirkung, Federung und Elektromotor durchführen und ihr Wissen auf wichtigen technischen Gebieten erweitern.

Zum Schluss durften alle sogar noch einen Elektromotor zusammenbauen, ihn in ein Auto einsetzen und sich über ein großartiges Finale dieser tollen Aktion freuen. Wir waren begeistert!

Liebe Kinder, nehmt euch der Herausforderung an und baut gute Autos, die auch noch umweltfreundlich sind!

Text: Katja Grimm

Deutsch-Englisches Musical zu Gast in der Rückertschule

Hexe Huckla und die total verrückte Sprachmaschine

Hucklas Sprachmaschine funktioniert nicht. Mr. Mouse könnte sie zum Laufen bringen, aber dafür will er Stinkekäse. Huckla kann „stinky cheese“ wiederum nicht ausstehen. Ob die beiden sich wohl einigen? Eine Geschichte mit 6 lustigen Songs – so schön kann Englischlernen sein! Die schauspielerische Leistung der Musicaldarstellerin war beeindruckend. Alle Kinder der Klassen 1 – 4 wurden aktiv mitgenommen in die Welt der verrückten Sprachmaschine. Der  Förderverein ermöglichte diese wunderbare Aufführung für jedes Kind!

Jahnschwimmen 2018

In diesem Jahr sind wir die stolzen Sieger des Jahnschwimmens!

Unsere Schwimmmannschaft erreichte in der Freistil-Staffel den 1. Platz und in der Brustschwimm-Staffel den 2. Platz!

Maxim Pishchalau, Anton Nepomniashchykh, Robert Born (4c), Theo Hannak (4b)

Jade Hemming (4c), Taya Roitmann (4b), Michelle Kehl (4c) und Sofie Maul (4b)

Mathe ²-Wettbewerb

Im Februar erreichten Taya Roitmann und Wilhelm Schulte-Hillen“ (Klasse 4b) als Rechen-Team der 4. Klassen die Finalrunde des Mathematik-Wettbewerbs Mathe ² im Gymnasium in der Wüste.

Das Foto zeigt die beiden mit ihrer Mathematiklehrerin Frau Wurth.

 

Sportgala 2018

dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
hdr
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav

 

 

Auch in diesem Jahr stellten Frau Grimm und die Viertklässler wieder eine vielfältige Sportgala auf die Beine. Alle Kinder dachten sich während der Sportstunden selbstständig kleine sportliche Showeinlagen aus und trugen diese eigenverantwortlich dem großen Publikum aus Eltern und Mitschülern vor. Dabei wurde sowohl der Ablauf, als auch der Auf- und Abbau von den Kindern alleine bewältigt. Frau Grimm moderierte die Veranstaltung. Vom Sporttheater bis hin zu akrobatischen Übungen wurden viele Facetten des Sportbereichs dargeboten.  Der letzte Tag des ersten Schulhalbjahres wurde somit stimmungsvoll und abwechslungsreich versüßt ! Vielen Dank!!