Chronik

  • Bau einer Holzbaracke am Lieneschweg mit drei Klassenräumen, einem kleinen Lehrerzimmer und einem Abstellraum als Zweigschule der Altstädter Volksschule – Beginn der Geschichte der heutigen Rückertschule

  • Nach dem Krieg erheblicher Anstieg der Schülerzahlen durch Zustrom von Flüchtlingen und Evakuierten

  • 1950 Aufstockung der Grundschule zur achtklassigen Volksschule – erhebliche Raumnot trotz Unterrichts am Vor- und Nachmittag

  • 1953 Bezug des 1. Traktes der neuen Schule an der Rückertstraße

  • 1955 Bezug der neuen Gemeinschaftsschule an der Rückertstraße und Namensgebung „Rückertschule“ (Nutzung der Räumlichkeiten der alten Schule ab Mai 1956 durch den „Kindergarten an der Flohrstraße 1″)

  • 1967 Einrichtung des Schulkindergartens

  • 1969-1971 Aufbau von 9 Mobilklassen

  • 1974 1400 Schulkinder

  • 1975 Fertigstellung des Schulzentrums in der Wüste, wohin zunächst die Oberstufe, nach Fertigstellung der Grundschule auch ein Teil der Grundschulkinder wechselte. Bezug der 1. Etage durch die Elisabethschule (bis dahin Montessorischule) (Teilweiser Abbau der Mobilklassen, zwischenzeitliche Nutzung auch durch die MTA-Schule)

  • 1980 Schulhofgestaltung

  • 1999 Austausch von 6 Mobilklassen (3 Rückertschule-3 Elisabethschule

  • Schließung des Schulkindergartens, Übernahme der Räume von der Jugendhilfe e.V. als Hort für 20 Kinder

  • 2009 Erweiterung des Horts auf 40 Plätze

  • 2012 Eröffnung unseres Neubaus

  • 2013 Eröffnung der neuen Bücherei