Schulgeschichte

2017 138 Schüler in 8 Klassen.
2016 Einführung der offenen Ganztagsschule an 3 Tagen pro Woche.
2014 Beginn der Teilnahme am Schulobst-Projekt der EU.
2014 Die Schule erhält ein großes neues Klettergerüst. 151 Schüler in 8 Klassen.
2012 Sabine Tretner wird am 01.08. Schulleiterin. 154 Schüler in 8 Klassen.
2012 Monika Bruschke ist Schulleiterin vom 01.02. bis 31.07.
2010 Einführung der Eingangsstufe.
2008 Monika Bruschke ist kommissarische Schulleiterin in der Elternzeit von Frau Kempers. 207 Schüler in 9 Klassen.
2006 Birte Kempers wird Schulleiterin am 01.08.
2005 239 Schüler in 12 Klassen.
2002 Anbau von drei weiteren Klassenräumen südlich der Turnhalle. Das kleine Lehrerwohnhaus wird dafür abgerissen.
2001 Konrektorenstelle 27.05. – 31.07.2012 (mehr als 180 Schüler), Konrektorin wird Monika Bruschke.
1999 17.12. Einweihung der Pausenhalle als Verbindung zwischen Alt- und Neubau.
1999 Einführung der „Verlässlichen Grundschule“.
1995 164 Schüler in 7 Klassen.
1986 Joachim Pannemann übernimmt die Schulleitung.
1985 Gründung des Fördervereins. 129 Schüler in 8 Klassen.
1980 Fertigstellung der neu angelegten großen Sportanlagen.
1979 Martin Baack übernimmt die Schulleitung.
1975 Die Mittelpunktschule Wüsting wird zur Grundschule Wüsting mit den Jahrgangsstufen 1 bis 4. Nach Einrichtung der OS und des Schulzentrums mit Haupt- und Realschule in Hude liefen die oberen Jahrgänge aus. Schüler ab Klasse 5 besuchen die Huder Schulen.
1973 Einweihung der Turnhalle.
1971 Abriss des Lehrerwohnhauses.
1969 Nach Auflösung der Schulen Wöschenland, Tweelbäke, Hemmelsberg, Hurrel, Altmoorhausen und Lintel entsteht die Mittelpunktschule Wüsting mit ca. 322 Schülern, die in 10 Klassen unterrichtet werden.
1968/69 Im Anbau entstehen zusätzlich fünf Klassenräume, ein Gruppenraum, ein Lehrerzimmer mit Teeküche, eine Lehrerbücherei und ein Rektorzimmer.
1962 Ausbau des Lehrerwohnhauses zu einem Klassenraum und Gruppenraum (ab Ostern 1962 wird die Schulpflicht um ein Jahr verlängert). Im Garten werden zwei weitere Lehrerwohnhäuser gebaut.
1959/1960 Die Schule bekommt einen neuen Eingang und durch die Erneuerung und Vergrößerung des Dachs eine kleine „Pausenhalle“, in der sich die Schüler in den Regenpausen unterstellen können.
1957 Die katholische Schule wird wegen zu geringer Schülerzahlen wieder aufgelöst.
1955 Jakob Backer wird Schulleiter.
1953 159 Schüler mit der katholischen Schule.
1950 Das Schulgebäude wird aufgestockt und um zwei Klassenräume und ein kleines Lehrerzimmer vergrößert.
1946/1947 Einrichtung einer zusätzlichen einklassigen katholischen Schule für die Flüchtlingskinder.
1945 Wiedereröffnung der Schule. Die Schülerzahlen steigen stark an.
1931 99 Schüler in zwei Klassen (1.-4. Schuljahr / 5.-8. Schuljahr).
1903 Unser heutiger Altbau wird mit zwei Klassenräumen und einer Schulleiterwohnung erbaut.
1814/1835 Sicher ist, dass ein neues Schulhaus im Niedersachsenstil mit Fachwerk an der Stelle errichtet und 1935 erweitert wurde, an der heute die Familie Pook wohnt.
1708 Erste Schule in Wüsting wird erwähnt.