Sprachförderung vor der Einschulung

Etwa 15 Monate vor der Einschulung werden alle zukünftigen Erstklässler zur Sprachstandsfeststellung in den Kindergärten eingeladen. Dort überprüfen Lehrkräfte der  Grundschule in einem spielerischen Umfeld, ob die Deutschkenntnisse für einen erfolgreichen Schulbesuch ausreichend sind oder ob Sprachförderunterricht die Chancen der Kinder auf eine erfolgreiche Mitarbeit in der Schule erhöhen kann. Es geht nicht um Probleme in der Aussprache, die eher durch Logopädie zu beheben sind, sondern z.B. um den Wortschatz und grammatische Auffälligkeiten.

Wenn festgestellt wird, dass bei einem Kind sprachlicher Förderbedarf besteht, wird es im letzten Kindergartenjahr eine spezielle Sprachförderung in kleinen Gruppen erhalten. Diese Sprachförderung findet dann verpflichtend im eigenen Kindergarten statt.

Weitere Informationen finden Sie hier auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums.