Die Industrie- und Handelskammer zu Besuch in den 10. Klassen

<- zurück

Im Laufe des Januars bekamen alle drei 10. Klassen Besuch von Ausbildungsbotschafter/innen und einer Vertreterin der Industrie- und Handelskammer (IHK). Zunächst wurde geklärt, was die IHK macht: Sie berät die Industrie und ist zuständige Stelle für alle Fragen der Berufsausbildung und des Prüfungswesens.

In der 10b wurden folgende Berufe vorgestellt: Die erste Ausbildungsbotschafterin erzählte uns anhand einer PPP etwas über ihre Ausbildung zur Bauzeichnerin bei der DB. Zuerst berichtete sie darüber, was man alles für den Job an Fertigkeiten braucht, welche Eigenschaften und Einstellungen man haben sollte. Hierzu gab sie uns dann eine Menge Beispiele wie z.B., dass man einen Blick fürs Detail braucht und räumliches Vorstellungsvermögen. Nachdem sie uns von den Anforderungen des Berufs erzählt hatte, erklärte sie uns einiges zu ihrer Ausbildung. Danach ging es um ihre Vorstellungen im Vorfeld und darum, wie es in der Realität war. Zum Schluss erzählte sie uns noch von ihrem Arbeitsalltag und den Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Übernahme- und Karrierechancen bei der DB seien gut, erfuhren wir.

Ein weiterer Ausbildungsbotschafter stellte sein duales Studium bei Aventix vor. Er erzählte uns, dass Aventix Industrietechn

ik herstellt und welche verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten es bei Aventix gibt. Dann ging es um Erwartungen von Aventix an die Auszubildenden. Ganz allgemein ging es schließlich noch um das duale Studium, seine Vor- und Nachteile sowie die Erfahrungen, die er als dualer Student damit macht. So erfuhren wir, dass es deutlich mehr BewerberInnen als duale Ausbildungsgänge gibt und die Freizeit begrenzter als noch zu Schulzeiten ist.

Die letzte Ausbildungsbotschafterin berichtete über ihre Ausbildung zur Chemielaborantin bei Abott, einem Unternehmen, das Pharmaprodukte herstellt. Auch in diesem Vortrag ging es um die Ausbildung, die Anforderungen seitens des Unternehmens und den Alltag. Auch zum Bewerbungsverfahren erzählte sie uns einiges, was wir noch nicht wussten.

Nachdem alle Ausbildungsbotschafter/innen fertig mit ihren Präsentationen waren, fanden Gruppengespräche statt, in denen wir Fragen stellen konnten. Die Ausbildungsbotschafter/innen konnten nun noch auf unsere konkreten Fragen eingehen und uns Infomaterial mitgeben.

Alles in allem war die Veranstaltung sehr spannend und hat bestimmt einigen im 10. Jahrgang weitergeholfen.

Jan Rethfeld, 10b

<- zurück

Das könnte Dich auch interessieren...