Jahrgang 7

Im Wirtschaftsunterricht sollen die Schüler die Internetseite www.beroobi.de kennenlernen. Unter dem Stichwort „Berufe A-Z/ Berufe finden“ können kleine Filmbeiträge und Vorträge zu den verschiedenen Berufen abgerufen werden.
Zwischen März und Ende des Schuljahres sollen 3 Berufe im Internet erkundet werden. Die Ergebnisse (Tätigkeiten, Tagesablauf, Voraussetzungen und Karriere) werden auf einem Erkundungsbogen festgehalten und dann in den Berufswahlordner eingeheftet.

Spiel das Leben“ ist ein handlungsorientiertes Programm, bei dem die Schülerinnen und Schüler in die Arbeitsrollen von Erwachsenen schlüpfen. Durch Gespräche und Erkundungsübungen lernen sie viele reale Aspekte des Lebens kennen, mit denen sie als Erwachsene konfrontiert sein werden. Dazu gehören auch die Bereiche Finanzplanung, Zufriedenheit im Job und Zukunftsplanung.
Das Ziel des Rollenspiels ist es, dass die Schülerinnen und Schüler die Realitäten des Arbeitslebens in einer geschützten und sicheren Umgebung erfahren.
In der 7. Klasse steht das Erkunden verschiedener Berufe sowie das Aufstellen eines ersten Finanzplanes im Vordergrund.

Teilnahme am Zukunftstag
In der 7. Klasse ist die Vorbereitung des Zukunftstages Bestandteil des Deutschunterrichts.
Anhand ausgewählter Arbeitsmaterialien sind folgende Punkte erarbeitet: Die Schüler informieren sich über einen Beruf und schlagen im Branchenbuch nach, suchen Betriebe und üben das Telefonieren. Sie lernen, ein Interview zu einem Beruf zu führen. Zu dem Beruf erstellen sie ein Plakat und präsentieren ihre erworbenen Kenntnisse. Für Schüler mit erhöhtem Unterstützungsbedarf oder diejenigen, die noch gar keine Vorstellung haben, wird das Berufsbild Gärtner anhand verschiedener Unterrichtsmaterialien dargestellt. Schüler, die schon halbwegs eine Vorstellung haben, können sich anhand vorgegebener Seiten im Internet über das gewünschte Berufsbild informieren.

Der Zukunftstag selbst verläuft folgendermaßen:
Die Schüler, die einen Platz haben, führen das vorbereitete Interview mit dem Begleiter zu dem entsprechenden Berufsbild durch. Sie schreiben die entsprechenden Antworten auf und erstellen ein Plakat. Beide Schriftstücke werden wie eine schriftliche Leistungsüberprüfung im Fach Wirtschaft bewertet. Die Schüler, die lieber in der Schule bleiben, bereiten ebenfalls im Unterricht ein Interview vor und informieren sich im Internet über einen Beruf. Am Zukunftstag selber haben sie die Option, in einer Firma jemanden zu dem Berufsbild zu befragen oder aber im Internet zu recherchieren. Anhand gegebener Internetadressen müssen sie die Antworten auf ihre Fragen selbst suchen. Auch sie erstellen ein Plakat über das entsprechende Berufsbild.

Das Plakat soll enthalten:

Berufsbezeichnung
Voraussetzungen
Ausbildung
Aufgaben
Vorteile des Berufs
Nachteile des Berufs

Berufsorientierungsprogramm (BOP)
Seit 2 Jahren kooperiert unsere Schule mit der Akademie Überlingen in Osnabrück, um am „Berufsorientierungsprogramm“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) teilzunehmen.
Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen führen im 2. Schulhalbjahr in der Akademie eine Potentialanalyse durch. Anhand praktischer Übungen erfahren sie dort während der beiden Durchführungstage ihre Fähigkeiten und Stärken.
Die Auswertungsgespräche mit den Mitarbeiterinnen der Akademie Überlingen finden wenige Tage später in den Räumlichkeiten der Hauptschule statt. Dazu werden auch die Eltern eingeladen. Die Resonanz ist sehr hoch, nur sehr wenige Eltern folgen der Einladung nicht. Die Auswertungsprotokolle werden ausgedruckt und von jedem Schüler im Berufswahlordner abgeheftet. Der Klassenlehrer und der Schulsozialarbeiter besprechen mit den Eltern und Schülern die Auswertung und planen die Förderung in einzelnen Bereichen.
Am Ende des 7. Jahrgangs oder zu Beginn des 8. Schuljahrgangs folgen die zweiwöchigen Werkstatttage in der Akademie Überlingen. Alle Schüler erproben jeweils drei Berufsfelder über einen Zeitraum von jeweils drei Tagen. Der letzte Werkstatttag dient auch der Auswertung und vermittelt Empfehlungen.