Rückblick Studienwoche 2016

Liebe Menschen der IAKM.

Die Studienwoche 2016 liegt nun bereits einge Zeit hinter uns. Somit möchten wir euch im Nachgang einige inhaltliche Hinweise noch mit auf den Weg geben. Einige Vörtragende und Workshopleiter haben uns Dokumente zukommen lassen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Vielen Dank auch an alle, die uns Fotos geschickt haben!

Kurzfilm Studienwoche:

Dokumente zu den Vorträgen:

  • Prof. Dr. Albrecht Koschorke: Politik durch Erzählen
    Die „Flüchtlingswelle“ und der Kampf um narrative Deutungshoheit in den nationalen Öffentlichkeiten Europas

    Der massenhafte Zustrom von Migranten in die wohlhabenden Länder Europas hat dort vielfach eine politische Radikalisierung bewirkt, die das demokratische Gefüge zu sprengen droht. Ein Hauptmittel dieser Radikalisierung ist das Erzählen. In erheblicher Weise hängt die Reaktion auf das Problem der Migration in der Bevölkerung ebenso wie in der Politik davon ab, wie es erzählerisch gerahmt wird. Werden die Migranten lediglich als überzählig Ankommende wahrgenommen oder sind ihre Herkunft und die Ursache ihres Aufbruchs Teil des von ihnen gezeichneten Bildes? Haben sie ein Gesicht oder erscheinen sie lediglich als fremde und bedrohliche Masse? Welcher Aspekt ihrer Herkunft prägt ihre Charakterisierung in der Ankunftsgesellschaft? Wie ist Fremdheit markiert, und wie vergewissert man sich ihr gegenüber des Eigenen und Vertrauten? Wie wird die Unterscheidung zwischen „uns“ und „ihnen“ eingesetzt, um sich politisch zu positionieren? Wen ermächtigt diese Unterscheidung, welche neuen Sprecherrollen entstehen? Und wie kann man diesen radikalisierenden Tendenzen begegnen? – Der Vortrag geht diese Fragen von einem Ansatz her an, der politische Analyse, Medientheorie und literaturwissenschaftliche Begrifflichkeit miteinander verbindet.

    Arbeitspapier:
    Koschorke_Vortrag_Europa_Brixen_7-2016_Lesefassung.pdf

  • Daniela Dahn: Wir sind der Staat – Warum Volk sein nicht genügt. Chancen für ein anderes Europa

    Wir sind der Staat – das ist keine Zustandsbeschreibung, sondern eine Aufforderung zur Selbstermächtigung an mündige, sachkundige Bürger, ihr Geschick stärker in die Hand zu nehmen. Im eigenen Staat und im eigenen Haus Europa. Wir erleben, wie der Globalisierung von oben nun mit der Flüchtlingsbewegung eine Globalisierung von unten folgt. Welche Folgen wird das haben, für die Demokratie, für unser Leben? Haben wir überhaupt eine Flüchtlingskrise oder eine Besitzstandswahrungskrise? Wird es kurzfristig eine stärkere Polarisierung geben, aber langfristig eine nachhaltige Angleichung von Lebensstandard und Lebensbildern?

    Arbeitspapiere:
    Dahn, Daniela_-_Der_Schnee_von_gestern ist_die_Flut_von_heute.pdf
    Dahn, Daniela_-_Staatseigentum_ist_Privateigentum.pdf

  • Uwe Bork: Weltkrieg statt Weltethos!?

    image12Der Gedanke ist angesichts der aktuellen Nachrichtenlage naheliegend: Was wäre, wenn Hans Küng falsch läge? Und wenn Samuel Huntington nach rund 20 Jahren nun doch recht bekäme? Wenn die Geschichte dieser Welt nicht auf einen Frieden zwischen den Religionen hinaus liefe sondern auf einen Kampf der Kulturen? Wenn uns ein neuer globaler Krieg bevorstünde und der Friede am Ende aller Geschichte nur eine Friedhofsruhe wäre?

    Und dennoch: Erdrückender Pessimismus könnte verfrüht sein. Unsere Kriege und Konflikte könnten auch die Spannungen einer Transformationsperiode sein, die soziales und solidarisches Verhalten geradezu erzwingt. Warten wir es ab.

    Arbeitspapiere:
    Bork_Uwe_-_Weltkrieg_oder_Weltethos.pdf

 

Dokumente zu den Workshops:

  • Sabine Streich und Claus Fokke Wermann: Erklärvideos

    Mit Smartphone und einer einfachen Software (moovly) professionelle Erklärvideos produzieren. Gerade komplexe Themen lassen sich mit Grafiken, on/off-Texten und der persönlichen Präsenz verständlich umsetzen. Vermittelt werden Grundlagen des Storytellings und der TV-Moderation, das Texten und Gestalten von Videos und die notwendige Aufnahmetechnik.

    Arbeitsergebnisse:

    Franz Heider: Opa Max

    Christian Mund: Transsubstination

 

Bildergalerie der IAKM 2016: