Vereinsprofil

Das Profil der IAKM

IAKM_Logo_SMALL_300x129Die IAKM versteht sich als Forum der Begegnung und des Austausches über Entwicklungen, Denkanstöße und Konzepte im Bereich der Kommunikation und Medien. In der IAKM treffen sich Menschen unterscheidlicher Berufe, bei denen Kommunikationsfähigkeit eine zentrale Rolle spielt. Dazu gehören Teilnehmende aus den Bereichen Journalismus, Fernsehen, Filmkritik, Erwachsenen- bildung, Kommunikationstraining, Theologie und Pädagogik.

IMG_0439Es findet einmal im Jahr eine Studienwoche. An ihr beteiligen sich über 100 TeilnehmerInnen aus diesen “kommunizierenden” Berufen – einschließlich ihrer Familienmitglieder. Reflexion, Werk- stattarbeit und Training, Erfahrungsaustausch und Infomarkt sind Elemente der Studienwoche. Besonderen Schwerpunkt setzt die IAKM auf hochqualifizierte Referenten, die in den Vorträgen und Workshops zu einem Thema informieren.

Die IAKM strebt keine Harmonisierung und Vereinheitlichung der Meinungen an. Gegenseitiges Verständnis, Kritikfähigkeit und Toleranz sollen die Gespräche und Diskussionen bestimmen.

Weltanschaulicher Hintergrund ist ein Menschenbild, das sich am abendländischen kulturellen Erbe mit christlicher und humanistischer Tradition orientiert.

Die IAKM ist für ihre Mitglieder ein Netzwerk, um miteinander wichtige Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Unsere Sicht der Kommunikation

Kommunikation ist für uns ein Grundphänomen menschlichen Lebens. Wir unterscheiden zwar zwischen persönlicher Kommunikation (z. B. im Zweiergespräch), Gruppenkommunikation (z. B. in der Schule, Bildungsarbeit, im Mitarbeiterteam) und Medienkommunikation (z. B. über Hörfunk und Fernsehen. Wir sehen sie aber in ihrem tatsächlichen Zusammenhang, in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit und Bereicherung.

Unsere Sicht der Medien

Allen Medien begegnen wir offen und kritisch. Offen, d. h. ohne verharmlosende, herablassende oder vernichtende Vorurteile. Kritisch, d. h. wir fragen nach ihren besonderen Funktionen, Absichten und Wirkungen und versuchen, sie daran zu messen und gerecht zu beurteilen. Wichtigstes Kriterium ist uns dabei, ob und wie die Medien der menschlichen Kommunikation dienen.

Ziele und Aufgaben

Die IAKM sieht ihre Aufgaben

1. In der Auseinandersetzung mit den Themen

  • Kommunikations- und Medien-Forschung
  • Medienbildung
  • Mediengestaltung
  • Film, Fernsehen und digitale Kommunikation
  • Kinder und Jugendliche in der Mediengesellschaft
  • Ethisch, religiöser Kontext der Medien- und Informationsgesellschaft

2. In der Ausrichtung der Studienwoche mit

  • Vorträgen und Diskussionen
  • Trainings und Werkstätten
  • Kommunikation und Begegnung

3. In der Konzeptionierung und Begleitung des Trainer-Trainings Komunikation

  • Entwicklung und Planung des Trainings
  • Erarbeitung der Materialien

4. In der Information auf den IAKM-Seiten im Internet über

  • Aktivitäten der IAKM
  • Programme der Tagungswochen
  • Begleitung des Trainer-Trainings
  • Praxiserfahrungen und Aktivitäten der Mitglieder