Angekommen!

Ein Bericht von Diyana Karimi

Ich bin Diyana Karimi, ein Flüchtling aus Afghanistan.

Ich bin seit zwei Jahren hier in Deutschland. Erst als ich hier in die Schule nach Nienstädt gehen musste, habe ich mich unwohl gefühlt, aber jetzt geht es mir besser. Alle Kinder aus meine Klasse sind nett zu mir. Ich bin froh, dass ich in der Klasse 4d bin, und ich freue mich auch. In meinem Land war alles ganz anders, deswegen habe ich mich auch unwohl gefühlt.

In meiner Schule in Afghanistan hatte ich als Fächer nur Mathe, Afghanisch und Sachunterricht. Ich hatte in meiner Schule keine Frühstückspause, ich musste während der Pause frühstücken.

Ich ging immer erst mittags in die Schule, von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Ich war in meinem Land eine gute Schülerin. In meiner Klasse waren alle ganz nett zu mir. In unserer Schule waren nur Jungen in einer Klasse und Mädchen in einer anderen Klasse. Alle Jungen und alle Mädchen mussten eine Schuluniform tragen.  Die Mädchen mussten ein Kopftuch tragen und die Jungen nur die Schuluniform. Die Mädchen und Jungen hatten unterschiedliche Uniformen, alle Mädchen gleich und alle Jungen gleich.

Meine Eltern sind aber zufrieden mit mir und meine Lehrerinnen und Lehrer sind auch zufrieden mit mir. Mir geht es gut!

 

Ein Kommentar

  1. Ich finde es toll, dass du dich hier in Deutschland und besonders in deiner Schule wohlfühlst! Du schreibst jedenfalls schon richtig gut! Für deine Zukunft wünsche ich dir alles, alles Gute!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.