#Klartext17 – das Festival!

Am 17. Oktober fand das erste #Klartext-Schreibfestival im Pavillon in Hannover statt – mit mehr als 400 Teilnehmer/innen. 

 Womit sie sich beschäftigt haben, lest ihr in diesem Beitrag von Dennis Schünemann.
Das gesamte Festival widmete sich den verschiedenen Aspekten des journalistischen und auch des literarischen Schreibens. Angeboten wurden zahlreiche Workshops, die sich unter anderem mit Themen wie Fake News, der eigenen Schülerzeitung, dem Schreiben einer Reportage und vielen mehr beschäftigten. Primär richtete sich das Festival dabei an Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer.
Der gesamte Tag und das große Angebot wurde sehr positiv aufgenommen. Viele lobten ganz besonders die neuen Eindrücke, die sie erhalten haben und nun für ihr eigenes kreatives und journalistisches Schaffen nutzen wollen. Auch wurde gelobt, wie gelungen die Verbindung zwischen dem klassischen Schreiben und modernster Technik – wie zum Beispiel Smartphones – aufgezeigt und unterstützt wurde.
Das #Klartext-Schreibfestival ist jedoch nicht nur eine gute Möglichkeit für Personen, die noch nicht so viel Erfahrung im Schreiben von Texten haben. Auch Personen, die schon einiges  an Erfahrung sammeln konnten, hatten die Möglichkeit, viel Neues mitzunehmen. So gab beispielsweise die erfahrene Autorin Nikola Huppertz Tipps, wie man eigene literarische Texte schreiben kann. Die 19-jährige Autorin Lea-Lina Oppermann („Was wir dachten, was wir taten“) gab in einem spannenden Interview den wichtigen Tipp, man solle sich beim Schreiben immer Feedback vieler verschiedener Personen einholen, um so seine eigenen Texte verbessern zu können. Bei einem anderen Workshop gab es wiederum Informationen darüber, wie man eigene Radiobeiträge veröffentlichen kann und auf was man dabei achten muss.
 
Auch für die Kleinen gab es viel Spannendes zu entdecken. Ein Junge hat sich besonders gefreut, dass ihm hier Möglichkeit gegeben wurde, mit etwas Unterstützung sein eigenes Gedicht schreiben zu können. Die beiden Freundinnen Finja (11 Jahre) und Luisa (ebenfalls 11) fanden es sehr interessant, dass Gelernte aus ihrer Schülerzeitung hier vertiefen zu können und neue Impressionen zu erhalten. Auch haben sie sich gefreut, hier ihre eigenen Geschichten schreiben zu können.
Wer sich übrigens für die Geschichten interessiert, die von den Schülerinnen und Schüler auf dem Festival verfasst wurden, kann etwas auf dem Klartext-Blog herumstöbern. Dort werden nämlich einige dieser Texte veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.