Evaluation des Projekts „Mobiles Lernen mit Tablet-Computern“

Die Evaluation des Pilotprojektes wurde im Mai 2105 in Zusammenarbeit mit der Abteilung 2 des NLQ als Online-Befragung durchgeführt.

Der Unterricht in den einzelnen Projektschulen bildete den zentralen Untersuchungsgegenstand der Evaluation. Darüber hinaus gaben die am Projekt beteiligten Interessengruppen ein Feedback über den Verlauf und die Auswirkungen des Projektes. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulleitung und die am Projekt beteiligten Lehrkräfte nahmen an der Befragung mit Hilfe von Online-Fragebögen teil.

Neben der generellen Häufigkeit des Tablet-Einsatzes im Unterricht interessierte vor allem die Art der Nutzung. In welchen Sozialformen (z.B. Gruppen- oder Partnerarbeit, Einzelarbeit oder Frontalunterricht) werden Tablets häufig genutzt? Welche allgemeinen Kompetenzen (Recherchieren, Rezipieren, Produzieren, Präsentieren etc.) werden besonders gefördert? In welchen Fächern werden die Tablets hauptsächlich eingesetzt? Welche Quellen nutzen die Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit Tablets?

Zusätzlich zu diesen rein unterrichtspraktischen Fragen waren die Schülerinnen und Schüler auch aufgefordert, die Auswirkungen des Tablet-Unterrichts auf ihr Arbeitsverhalten, ihre Motivation, ihren Lernerfolg und ihre Medienkompetenz einzuschätzen. Auch von den Lehrkräften und -so weit möglich- von den Eltern wurde dies beurteilt.

Ist mit Tablets eine bessere Selbstorganisation möglich? Wie wirkt sich der Einsatz von Tablets auf das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler (auch im Internet) aus? Wie nutzten Schülerinnen und Schüler das Tablet zu Hause? Zu diesen Fragen äußerten sich Kinder und Eltern gleichermaßen.

Alle Befragten sollten außerdem das eingesetzte Gerät, die technische Ausstattung der Schule, die Organisation und Finanzierung des Projektes beurteilen.

Die Lehrkräfte, Projektleiter und Schulleitungen beantworteten zudem Fragen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie zur Projektakzeptanz im Kollegium.