Zum 5. Mal besuchte der GeSo-Kurs, Klasse 10 das Curanum Pflege- und Betreuungszentrum

Im Winter bieten die Besuche der Schülerinnen und Schüler im Curanum vielfältige Möglichkeiten für jung und alt miteinander in Kontakt zu kommen. An drei Terminen wird mal gebastelt, mal gebacken und mal gespielt.

Backen gehört zum Advent!

Zuletzt wurde gespielt. Das machte viel Freude!!

Die Schülerinnen und Schüler reflektieren den Besuch:

„Ich fand es gut und die älteren Frauen und Männer waren sehr nett und freundlich zu mir.“
„Ich würde dieses Projekt weiterempfehlen.“
„Es war sehr interessant und hat Spaß gemacht.“
„Ich kann nicht besonders gut mit alten Menschen, weshalb ich mir dort irgendwie ein bisschen hilflos und fehl am Platz vorkam.“
„Es war interessant zu sehen, wie Menschen im Pflegeheim leben und arbeiten.“

Tage zur Orientierung

Tage zur Orientierung im schönen Arendsee

arendsee

Die Realschulklassen 9a und 9d der OBS-Uelzen haben in diesem Jahr an den „Tagen zur Orientierung“ in Arendsee teilgenommen. Die Veranstaltung der evangelischen Kirche Uelzen ist an Jugendliche gerichtet, denen Raum gegeben werden soll, sich mit grundlegenden Fragen des Lebens zu beschäftigen. Unter dem Motto „Was bin ich, was will ich, was werde ich“ haben die Realschüler Workshops besucht, die von angehenden Erziehern und Erzieherinnen angeboten wurden. Dabei ging es nicht nur darum, Stärken und Grenzen sowie Gemeinschaft im praktischen Tun zu erfahren, sondern auch um elementare Fragen des Lebens:der-letzte-tag– Was ist wichtig in meinem Leben?
– Wofür setze ich mich ein?
– Was gibt mir Kraft?
– Wie gehe ich mit Niederlagen um?
– Was sind meine Stärken?

Die Möglichkeit, angeleitet durch die jungen engagierten Teamer, sich diese Fragen zu stellen, völlig losgelöst vom schulischen Umfeld, war ein voller Erfolg. Die Schüler konnten für sich und ihren weiteren Weg im Leben Vieles mitnehmen…und hatten nebenbei eine Menge Spaß!zusammenarbeit

Unser Dank richtet sich an die Evangelische Kirche in Uelzen, die auch den Großteil der Kosten übernahm, an Diakon Rüdiger Sawatzki, an Lioba Behrens von der BBS II Ebstorf und natürlich an alle „Teamer“ der Tage zur Orientierung. Es war großartig!

Kerstin Brandstetter und Jan Frickealle-muessen-ran

Vorlesewettbewerb 2016

Vorlesewettbewerb: Katharina liest aus gefährlichem Chat

Mitte Dezember fand wieder in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Oberschule Uelzen statt. 125 Jungen und Mädchen hatten im Vorfeld im Deutschunterricht ihr Lieblingsbuch vorgestellt und pro Klasse jeweils zwei Klassensieger ermittelt. Diese traten dann in vorweihnachtlicher Atmosphäre gegeneinander an, um den Schulsieger zu küren. In einer ersten Runde durften die Schüler aus dem Buch ihrer Wahl vorlesen, aber in der zweiten Runde musste ein fremder Text gelesen werden. Alle Teilnehmer meisterten auch diese Aufgabe mit Bravour. Sie waren sehr engagiert dabei und man merkte ihnen die Freude am Lesen und am Umgang mit den Geschichten an. Schulsiegerin wurde schließlich Katharina Fasold aus der 6b, die mit dem Buch „Gefährlicher Chat“ von Henriette Wich die Jury überzeugte.

Zum ersten Mal gab es an der Oberschule Uelzen auch im Bereich Unterstützungsbedarf Lernen eine weitere Schulsiegerin. Josefine Prigge aus der 6b hat mit ihrem Lesevortrag aus „Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt“ die Zuhörerschaft begeistert.

Die beiden Mädchen werden Anfang 2017 in der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs am Kreisentscheid teilnehmen.

Alle Klassensieger und die beiden Schulsiegerinnen verabschiedeten sich stolz mit einer Siegerurkunde und einem von der „Stiftung Theodor-Heuss-Realschule e. V.“ gestifteten Buchgutschein.
vorlese-2016

Vorn sitzend: Die Siegerinnen Josefine Prigge und Katharina Fasold

Stehend von links nach rechts: Hergen Petersen-Schulze, Tim Lukas Brunhöfer, Benjamin Bremer, Maha Kadi, Paula Schikowski (3. Platz), Evelyn Ranert und Marie Celine Hudek (2. Platz)

Russisch-Olympiade an der OBS Uelzen

Eine jahrelange Tradition des Russisch Lernens an der Oberschule Uelzen hat in diesem Herbst mit dem Ausrichten der 42. Niedersächsischen Russischolympiade an unserer Schule einen ihren Höhepunkt erreicht.
20161109_102631

Mit viel Engagement und organisatorischem Geschick haben die Russischlehrerinnen diesen Wettbewerb gestaltet. Mit Schülerinnen und Schülern von sechs Gymnasien maßen sich Alexandra Honstein (10a), Leonel Werner  (10c), Sofia Reil  (10b), Jessica Kiesner (10b), Luisa Budde (8e) und Emmy Kinder (8e) in den Disziplinen Grammatik, Lese- und Hörverstehen, freies Sprechen und Landeskunde (der Geschichte, den Sehenswürdigkeiten und der Geographie Russlands) .

Aus den Regionen Wolfsburg, Alfeld, Hankensbüttel, Salzhausen, Celle und Uelzen traten cirka 60 Schülerinnen und Schüler an. In diesem anspruchsvollen Teilnehmerfeld schlugen sich die Schülerinnen und Schüler unserer Oberschule sehr erfolgreich und belegten folgende Plätze :

Alexandra Honstein, 10a       1.Platz Goldmedaille Niveau B1
Jessisca Kiesner, 10b            1. Platz Goldmedaille Niveau B2
Leonel Werner, 10c              3. Platz Bronzemedaille Niveau B1
Sofia Reil, 10b                       3. Platz Bronzemedaille Niveau B2
Ein besonderer Dank geht an die drei Organisatorinnen für ihre liebevolle und durchdachte Durchführung des Wettbewerbs. So war neben den vielen Prüfungen ein intensiver Austausch der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer möglich. In der Mittagspause wurden alle mit leckeren russischen Speisen bewirtet, bevor nach vielen Stunden der Prüfungen am Ende die Siegerinnen und Sieger geehrt wurden.
20161109_154703

„ZWISCHEN KINDHEIT UND HEUTZEIT“

Ein Buchobjekt gestalten

S1150050Das diesjährige Abschlussprojekt der 10. Klassen unserer Schule stand unter dem Motto „Zwischen Kindheit und Heutzeit“.  Dabei sollten die SchülerInnen ein Buch aus ihrer Kindheit in einen Zusammenhang zur heutigen Zeit setzen. Hier stand die Frage im Mittelpunkt: „Was macht dich heute aus? Wer bist du mit deinen Fähigkeiten, Interessen oder auch Ideen für deine Zukunft?“

DSCI0115

Dazu sollten sie ein dreidimensionales Objekt gestalten mit eigenen Ideen, Materialien und ohne Zeitvorgabe. Das bedeutete, dass manche Schüler auch nach Schulschluss noch weiterarbeiten mussten.

Die vielen wunderbaren Objekte zeugen von der vielfältigen Kreativität, die in den Schülerinnen und Schülern steckt und ermutigt sie, diese auch in ihrer zukünftigen Berufswelt einsetzen zu können.

Viel Glück euch allen!!
M.Hanke

HOT – heißes Bewerbungstraining für Jahrgang 9

HOT – heißes Bewerbungstraining für Jahrgang 9

HOT steht eigentlich für Handlungsorientiertes Training für die Realisierung von Ausbildungswünschen und ist ein vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördertes Projekt zur Berufsorientierung.

An vier Tagen erhielten alle Neuntklässler Bewerbungstraining: vom Einstellungstest über Körpersprache-Übungen bis hin zur Selbstpräsentation. Sechs Trainer der UP CONSULTING GmbH zeigten unseren Schülern, auf was es ankommt, wenn man  den Personalverantwortlichen der Wunschfirma gegenüber treten will.

Ergänzt wurde das Bewerbungstraining um die Vorstellung regionaler Ausbilder, die mit viel Engagement für ihre Berufe Werbung machten.

Vielen Dank dafür an:

Bohlsener Mühle, DAA – Deutsche Angestellten Akademie,
Dr.v. Morgenstern Schulen, Uelzener Versicherungen

Potentiale entfalten Miteinander gestalten