Leitbild

Sie lesen im Folgenden das Leitbild der Theodor-Heuss-Realschule. Es ist für die Oberschule Uelzen zu überarbeiten. Solange dieser Prozess nicht abgeschlossen ist, behält dieses Leitbild seine Gültigkeit.

1. Identität, Auftrag, allgemeine Ziele

Die Theodor-Heuss-Realschule ist eine der größten Realschulen in Niedersachsen, fünfzügig mit zwei Ganztagsklassen pro Jahrgang, untergebracht in zwei getrennten Gebäuden, mit Wahlpflichtkursen und im 10. Schuljahr Leistungskursen für Übergänger. Ihre Schülerinnen und Schüler kommen aus dem kleinstädtischen Bereich der Kreisstadt Uelzen und dem umgebenden ländlichen Bereich.

Als Realschule bereiten wir Schülerinnen und Schüler in kompetenter Weise auf eine Berufsausbildung oder den Besuch einer weiterführenden Schule vor. Zu unserer fürsorglichen Begleitung auf ihrem schulischen Weg gehört auch, dass unsere Schüler verantwortliches Handeln gegenüber Mitmenschen, der Natur und Umwelt einüben, dass wir sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützen und gewaltfreie und partnerschaftliche Lösungen von Konflikten verinnerlichen. Lehren und Lernen an unserer Schule sind dadurch geprägt.

Eine enge Bindung zur Arbeitswelt begreifen wir als besonderen Auftrag unserer Schule ebenso wie die Bewahrung und Pflege kultureller Gegebenheiten und Traditionen unserer heimischen Region.

Zu unserer Identität und  zu unseren allgemeinen Zielen gehören  für uns als  eine  traditionsreiche Schule die Einbeziehung der  sozialen, gesellschaftlichen und politischen – auch global-politischen – Veränderungen. Wir öffnen uns neuen Technologien.

Wir legen Wert auf ein fröhliches Lernen in einer angenehmen Umgebung.

Gelebte Demokratie und die Erziehung in Verantwortung zu  Gott, Mensch und Umwelt sind die Grundlagen unseres pädagogischen Handelns und des sozialen Umgangs aller Mitglieder unserer Schulfamilie.

Wir folgen dem Grundgedanken des Namensgebers unserer Schule, Theodor Heuss: „Die rechte menschliche Art kann ein ganzes Kollegium, eine ganze Schule zum Blühen bringen.“

 2. Werte

Über die vom niedersächsischen Kultusministerium als Bildungsauftrag der Schulen formulierten Werte – Wirksamwerden der Grundrechte, ethische Grundsätze, Solidarität und Toleranz, Völkerverständigung, Zusammenhänge von Ökologie und Ökonomie, Erhaltung der Umwelt, Konfliktlösung, kritische Informationsverpflichtung, Entfaltung regionaler Ausdrucksmöglichkeiten, Behauptung im beruflichen Leben und Verantwortung für das soziale Leben   –    liegt uns besonders daran, bei den Schülerinnen und Schülern Gemeinsinn und Hilfsbereitschaft, Disziplin und Akzeptanz gemeinsam verantworteter Normen und Verantwortung für das eigene Lernen zu vermitteln, besonders Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen und die Wertschätzung von Leistung durch die Eltern, Schüler und Lehrkräfte.

3. Adressaten  

In unsere kleinstädtisch geprägte Schülerschaft sind einige ausländische und viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund integriert.

Die Eltern werden aktiv in das Schulleben mit einbezogen, indem wir zum einen Wert auf Kommunikation und Information legen und sie zum anderen in Arbeitsgruppen, Arbeitsgemeinschaften, Schulfeste, Klassenfahrten und Projektwochen mit einbinden.

Mit Uelzener Betrieben und der Agentur für Arbeit finden in Hinblick auf die beruflichen Perspektiven unserer Schülerinnen und Schüler eine enge Zusammenarbeit und nach einem festgelegten Rhythmus erfolgende Beratungen statt, desgleichen mit den weiterführenden Schulen. Mit der Wirtschaft erfolgt zudem ein intensiver Austausch in Hinblick auf die berufliche Bildung und Berufsfindung der Schülerinnen und Schüler sowie auf ein mögliches Sponsoring der Schule.

4. Kompetenzen der Schule

Zu den grundlegenden Kompetenzen der Schule rechnen wir ein fachlich qualifiziertes und pädagogisch erfahrenes Kollegium, das sich fortbildet und spezifisch weiter qualifiziert .

Spezifische Kompetenzen umfassen das Angebot von Förderunterricht, berufsorientiertem Lernen mit einem auf die quantitativen und qualitativen Anforderungen der Schule zugeschnittenen Medienkonzept, Drogen- und Gewaltprävention,  Konzepte der Streitschlichtung, das Einsetzen von Beratungs- und Vertrauenslehrerinnen und -lehrern, Sport-, Musik-, Theater-, und Werkangebote sowie Schülerpatenschaften.

Eine gezielt konzipierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fördert das positive Bild der Schule in der Öffentlichkeit und unterstützt ein Konzept des Sponsoring und die Erweiterung der ökonomischen Ressourcen.

5. Leistungen der Schule

Zu den besonderen Leistungen der Schule zählen unter anderem der Ganztagsbetrieb, Betrieb einer Mensa, Hausaufgabenhilfe, zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, ein erweitertes Sprachenangebot, Vermittlung interkultureller Bildungsansätze und besonderer Sprachkenntnisse durch Schüleraustausch mit verschiedenen Ländern, Methoden- und Kompetenztraining und die Ausbildung von Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern.

Weiterhin zählen dazu eine differenzierte Berufsorientierung, sprachlich-literarische Bildung, historisch-politische Bildung, sportliche Aktivitäten und die Förderung musisch-kultureller Bildung. Im Rahmen unseres Förderunterrichts geben wir einigen unserer Schülerinnen und Schüler Hilfestellung, um vorhandene Entwicklungs- und Leistungsdefizite aufzuarbeiten sowie einen Beitrag zur Ausnutzung von Begabungsreserven zu leisten.

Für behinderte Kinder bieten wir Integrationsklassen an.

An unserer Schule können folgende Abschlüsse erworben werden: Hauptschulabschluss, Sekundarabschluss (Sek.I)/ Realschulabschluss/ erweiterter Realschulabschluss.

6. Ressourcen

Grundlage und Voraussetzung für unsere erfolgreiche Arbeit sind ein engagiertes und fachlich qualifiziertes und erfahrenes Kollegium sowie eine kompetente und kommunikative Schulleitung, motivierte nicht-pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, desgleichen freie pädagogische Lehrkräfte sowie sozialpädagogische Begleitung.

Ergänzt wird diese Ressource durch die Pflege zahlreicher außerschulischer Kontakte (zum Beispiel Arbeitsamt, Verwaltung und Behörden, Bundeswehr, Polizei, DRK, Elternverein) und eine traditionsreiche Infrastruktur, die gleichwohl über alle zeitgemäßen Ausstattungen einer modernen Schule verfügt.

 7. Definition gelungenen Lernens

Gelungenes Lernen heißt für uns:

  • Die Bedeutung der Lerninhalte für ihr persönliches und berufliches Leben wird den Schülerinnen und Schülern transparent gemacht. Die Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler wird gefördert. Aus  Neugierde wird Interesse.
  • Wir fordern Leistung, zeigen, dass Leistung sich lohnt und fördern die Fähigkeit, die eigene Leistung richtig einzuschätzen.
  • Die Schule regt das Gespräch der Eltern mit ihren Kindern über Unterrichtsinhalte, Wertvorstellungen und den Alltag der Kinder an.
  • Wichtig ist für uns eine positive Lernatmosphäre in einer freundlich gestalteten und Vertrautheit vermittelnden Lerninfrastruktur. Lernen heißt für uns unter gegenseitigem Vertrauen aufeinander zugehen.
  • Die kontinuierliche Entwicklung aktueller Programme zum „Lernen lernen“ wird gefördert.
  • Unter Lernen verstehen wir die Fähigkeit aller am Lernprozess Beteiligten, sich gegenseitig zu helfen, im Team zu arbeiten und  tolerant miteinander umzugehen.
  • Lernen heißt für uns auch ganzheitliches Lernen mit Handlungsbezug.
  • In Ergänzung zum Fachunterricht ist es uns wichtig, dass Schülerinnen und Schüler im Bereich sozialer Kompetenz Fähigkeiten und Fertigkeiten stärken und erweitern.

Lernen gelingt, wenn Verstand, Gefühl und Handlungsbezug am Lernprozess beteiligt sind. Dabei unterstützen sich alle an Schule Beteiligten untereinander.

Beschluss der Gesamtkonferenz am 01.10.2007

Potentiale entfalten Miteinander gestalten