Home » England

England

Studienreise nach Seaford/Südengland

Schon Tradition hat die Studienfahrt nach Südengland der Realschule Bramsche, die für unsere Schülerinnen und Schüler am Ende der siebten Klasse angeboten wird. Dabei können die im Unterricht erworbenen Englischkenntnisse in den Gastfamilien angewandt und natürlich Land und Leute kennen gelernt werden.
Bei der Suche der Gastfamilien und der Buchung der Fähren, des Busses und vieler Programmpunkte werden wir seit Jahren kompetent vom Team des Reiseunternehmens Channeltours aus Sögel unterstützt. Durchgeführt wird die Fahrt von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen der Realschule Bramsche.

Im Schuljahr 2017/18 gab es allerdings eine Neuerung: aufgrund der Tatsache, dass es nur zwei sechste Klassen gab, sind wir am Anfang des Schuljahres mit Schülern aus den Klassen 7 und 8 nach Südengland gefahren. Mit 49 Kindern ging es auf große Fahrt und alle haben wieder viele Eindrücke mit nach Hause gebracht.

Das Programm der Fahrt finden Sie hier.
Zum dazugehörigen Zeitungsartikel geht es hier.

Im Folgenden werden die einzelnen Stationen der Fahrt ausführlich in Wort und Bild beschrieben. Viel Spaß beim Lesen/Stöbern!


Tag 1 – Anreise

Aufgeregt und voller Vorfreude treffen sich die Teilnehmer der Studienreise zu früher Stunde (6 Uhr) an der Realschule Bramsche. Eine lange Fahrt durch Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich liegt vor uns, bevor es um 16 Uhr in Calais auf die Fähre nach Dover geht. Die weißen Klippen von Dover geben einen ersten Eindruck der wunderschönen Küste Südenglands. Weiter geht es nach Seaford, wo die Gastfamilien „ihre“ zwei bis vier Kinder in Empfang nehmen. Das erste Abendbrot in der Familie ist immer spannend und die erste Möglichkeit die englische Sprache anzuwenden. Müde von der anstrengenden Fahrt fallen alle ins Bett und schlafen schnell ein.

Fähranleger Calais

Check in

Picknick

Überfahrt

 


Tag 2 – Brighton

Nach einem typischen englischen Frühstück, meist Toast und Cornflakes, treffen wir uns am Bus und das erste Abendessen, die Unterkunft und die Gastfamilien sind das beherrschende Gesprächsthema. Heute geht es nach Brighton, wo zunächst ein Besuch des Royal Pavilion auf dem Programm steht. Eine Führung in „easy English“ gibt einen schönen Eindruck des von König Georg IV. zwischen 1815 und 1822 erbauten Schlosses. Erstaunen löst dabei immer wieder der Unterschied zwischen dem indischen Äußeren des Schlosses und des chinesischen Stils im Inneren aus. Nach der Reise in den fernen Osten besteht die Möglichkeit zum Einkaufen in Brighton. Danach geht es an den Strand und auf den Pier, auf dem Spielautomaten, aber auch eine Kirmes mit zahlreichen Attraktionen, viele Touristen und natürlich unsere Schülerinnen und Schüler anlocken.
Den Abend und die Nacht verbringen alle wieder in ihren Gastfamilien in Seaford.

Treffen am Morgen

Brighton Pier

Typisch englischer Pub

Kirmes auf der Pier

 


Tag 3 – Küstentour

Am dritten Tag steht eine Tour entlang der Südküste auf dem Plan. Den Anfang macht ein kurzer Rundgang durch das typische Dörfchen Alfriston mit seinen kleinen Geschäften, Teehäusern und einer Kirche mit vorgelagertem Dorfplatz.Weiter geht es nach Hastings. In Ermangelung eines Hafens, werden die Fischerboote hier auf den Strand gezogen und der über Bord geworfene Beifang sorgt immer wieder für unvorhergesehene Begegnungen mit Meeresbewohnern wie kleinen Haien, großen Krebsen und Ähnlichem. Eine Fahrt mit dem West Hill Lift bietet einen wunderschönen Blick von oben auf Hastings, seinen Strand und den Ärmelkanal. Entlang der Küste ist der Leuchtturm von Beachy Head das nächste Ziel. Von dem mit 162 m höchsten Kreidefelsen Großbritanniens haben wir einen atemberaubenden Blick auf dieses 1902 fertiggestellte Wahrzeichen. Zum Abschluss des Tages gibt es eine Wanderung im Seven Sisters Country Park. Auf halber Strecke haben wir einen wundervollen Blick auf die eindrucksvollen Klippen der Seven Sisters. Am Ende der Wanderung nehmen uns die Gastgeber in Empfang und es geht wieder in unser „Zuhause“.

Hastings Hafen

West Hill Lift

Beachy Head

Seven Sisters

Tag 4 – Hever Castle

Heute fahren wir durch den Ashdown Forest, in dem Winnie the Pooh lebt, zum Hever Castle. In diesem kleinen Schloss hat Anne Boleyn einen großen Teil ihrer Kindheit verbracht hat. Anne Boleyn war die zweite der sechs Frauen von Heinrich VIII., der hier auch ein und aus ging. Da sie ihm keinen männlichen Thronfolger schenkte, wurde ihr Ehebruch und Verrat nachgesagt, was zu ihrer Enthauptung im Jahre 1536 führte. Im Schloss können wir das Gebetbuch sehen, in dem Anne bis kurz vor ihrer Hinrichtung im Tower of London gelesen hat.
Der wunderschöne, weitläufige Garten wartet mit mehreren Irrgärten auf, von denen das Wasserlabyrinth für alle Besucher, also auch für unsere Schülerinnen und Schüler, das interessanteste ist. Trocken bleibt hier kaum jemand!
Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch einen typischen Supermarkt. Die Auslage unterscheidet sich doch sehr von dem Angebot in Deutschland und so wird der Besuch zu einer Reise durch das kulinarische Großbritannien.
Nun steht der letzte Abend in den Gastfamilien bevor und die Koffer müssen gepackt werden. Hoffentlich wurde nicht zu viel gekauft, so dass der Koffer noch zu geht!!!

Hever Castle

Am See

Im Wasserlabyrinth

Vorsicht Wasser !

Tag 5 – London here we come!!!

Mit gepackten Koffern treffen wir uns am Bus und es geht nach London, sicherlich einer der Höhepunkte der Fahrt.
Traditionell beginnen wir mit einem Flug im London Eye, bei dem wir uns einen guten Überblick über diese große, vielseitige Stadt verschaffen können. Danach machen wir uns zu Fuß auf den Weg zur Downing Street 10 (Amtssitz der Premierministerin), zu den Horse Guards und zum St. James Park, wo wir ein Picknick machen. Am Buckingham Palace schauen wir nach, ob die Queen zuhause ist und gehen weiter zum Trafalgar Square. Von hier aus zieht es uns zum Covent Garden und zum Jubilee Market, wo interessante London-Souvenirs erstanden werden können. Kurzweilig ist es auch den vielen Straßenkünstlern bei ihren unterschiedlichen Darbietungen zuzuschauen.
Nun kommt für die meisten einer der aufregendsten Momente: eine Fahrt in der U-Bahn mit dem Ziel Tower of London. Bis jetzt haben wir noch nie eine Schülerin oder einen Schüler verloren und hoffen, dass wir das in Zukunft auch sagen können.
Nachdem wir einen Blick auf die Tower Bridge geworfen haben, fahren wir mit der DLR (Docklands Light Railway) nach Greenwich. Völlig computergesteuert, suchen wir den Fahrer dieser Bahn vergeblich.
In Greenwich wandern wir an der Cutty Sark vorbei durch den Greenwich Park zum Royal Observatory. Hier verläuft der Nullmeridian und wir können mit einem Fuß im Westen und einem im Osten der Erde stehen. Werfen wir einen Blick zurück, zeigt sich London im Sonnenuntergang von seiner besten Seite.
Ein anstrengender, langer Tag voller neuer Eindrücke neigt sich dem Ende und alle sind froh, dass der Bus uns am Ausgang des Parks aufnimmt. Zurück nehmen wir die Fähre von Dover nach Calais und verschlafen den größten Teil der restlichen Fahrt, bis wir gegen 9 Uhr morgens wieder in Bramsche ankommen.

London Eye

The National Gallery

Cutty Sark

Null Meridian

Ich möchte mich bei Frau Tebrügge, Frau Selker-Quaing und Frau Eggemann für die tolle Begleitung und Unterstützung auf der diesjährigen Fahrt bedanken.

Silke Lewandowsky

Die nächste Studienfahrt nach Südengland wird voraussichtlich zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 stattfinden.