Home » Schulprogramm

Schulprogramm

Unser Schulprogramm in aller Kürze
Realschule Bramsche – mit langer Tradition in die Moderne

Historisches – eine Schule mit langer Tradition
Im Jahre 1854 gab es die erste BÜRGERSCHULE in unserer Stadt. Für ihren Besuch war ein beträchtliches Schulgeld zu zahlen, so dass nur die Kaufmannsfamilien und wohlhabende Handwerker ihren Kindern diese erweiterte Bildung zukommen lassen konnten.
1893 wurde die Schule in REKTORSCHULE umbenannt. Mit dem Abschluss der 10. Klasse konnten die Absolventen das Realgymnasium in Osnabrück besuchen. Ab 1914 hieß sie dann MITTELSCHULE.
Ab Herbst 1957 konnte das Gebäude an der Heinrichstraße/Wilhelmstraße (heute Hauptschule Bramsche) ausschließlich von der REALSCHULE BRAMSCHE genutzt werden, die diesen Namen seit 1965 offiziell führt.
Die Umstrukturierungen im Schulwesen in den siebziger Jahren und weiterhin wachsende Schülerzahlen führten zur Errichtung eines SCHULZENTRUMS an der Malgartener Straße.
Seit dem Schuljahr 1976/77 werden in diesem Gebäude die Realschüler unseres Einzugsgebietes unterrichtet. Die Hauptschule befand sich ebenfalls in diesem Gebäude, die Schulformen waren jedoch organisatorisch getrennt. Nachdem zu Beginn des Schuljahres 2004/05 die Orientierungsstufen in Niedersachsen abgeschafft wurden und die Hauptschule in die Gebäude der ehemaligen Orientierungsstufen zog, befindet sich die Realschule allein im Gebäude des ehemaligen Schulzentrums an der Malgartener Straße 58.

Unser Leitbild
Unser Ziel ist es, in der Schulgemeinschaft verantwortlich zu handeln, die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu fördern, das Umweltbewusstsein zu stärken und demokratische Verhaltensweisen zu leben.
Unterricht heißt für uns, neben fachlichen Fähigkeiten auch soziale Kompetenzen gemeinsam zu entwickeln.
Unsere Schule soll auf das gesellschaftliche und berufliche Leben vorbereiten sowie weitere schulische Wege eröffnen.

Unsere 12 Leitgedanken konkretisieren noch einmal unser Leitbild

Unterstützung von Selbstständigkeit
Die Schüler müssen in die Lage versetzt werden, selbstständig lernen zu können.
Das Lehrpersonal steht ihnen dabei zur Seite, berät und fördert sie.
Lernen an außerschulischen Standorten
Lernen findet auch außerhalb der Schule statt. Durch Kontakt zu außerschulischen Partnern und in enger Zusammenarbeit mit anderen Gruppen der Gesellschaft soll Lernen so praxisnah wie möglich gestaltet werden.

Arbeiten im Team
In der Ausbildung wird Teamfähigkeit und Kooperation in Gruppen erwartet. Die Lehrer bieten geeignete Unterrichtsformen an und unterstützen an Problemen orientierte Lösungen komplexer Aufgaben.

Lernen in der Gemeinschaft
Lernen in der Gemeinschaft heißt Verantwortung tragen.
Für unser Leben in der Schule heißt das:
• Toleranz gegenüber anderen,
• Achtung der Persönlichkeit,
• friedliche Aufarbeitung von Konflikten,
• Einhaltung von Regeln im Umgang von Lehrern und Schülern,
• Wahrnehmung außerschulischer Kontakte und Umsetzung von gewonnenen Ideen.

Qualitätssicherung
Fortbildungsveranstaltungen werden von der Schulleitung regelmäßig vorgestellt und unterstützt. Die teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen wirken in entsprechenden Gremien als Multiplikatoren. Die Lehrerinnen und Lehrer erweitern ihre Qualifikation durch gegenseitige Information und Beratung innerhalb des Kollegiums.
Auf allen Schulebenen (innerer und äußerer Schulbereich) finden Evaluationsprozesse statt. Planungen zu den Ergebnissen der Evaluationsprozesse werden fortgeschrieben.

Unser Schulprogramm als pdf

Unsere Leistungsbilanz als pdf

Unser Leitbild als pdf

12 Leitgedanken unserer Realschule Bramsche als pdf

Flyer der Realschule Bramsche als pdf