Ableitung von Unterrichtszielen im sprachheilpädagogischen Unterricht

Die Förderziele im sprachheilpädagogischen Unterricht können vom gemeinsamen thematischen Unterrichtsgegenstand her geplant werden, das heißt:
Was kann innerhalb des konkreten thematischen Inhalts der Stunde im Sinne einer sprachheilpädagogischen Zielsetzung genutzt werden?
Beispiele:
BiologieGesunde ErnährungArtikelbildung
DeutschArgumentieren-Aufbau von Argumenenten-Diskussion-Eingehen auf Argumente eines Gegenübers
MathematikGeometrie-WürfelbautenPräpositionen

Ebenso lassen sich neben thematischen Schwerpunkten individuelle sprachheilpädagogische Zielsetzungen finden.
Beispiele:
 LuftstromlenkungDeutschBild/Anlaut-Zuordnung (hier zum Beispiel im Rahmen von Stationsarbeit als Pflichtstation für die entsprechenden Schülerinnen und Schüler)

ArtikelzuordnungSachunterrichtTiere im Winter (hier zum Beispiel in Form eines Forscherheftes mit Zuordnungsaufgaben)

Wichtig bei Partner- und Gruppenarbeit zur Schaffung von Sprechanlässen ist die Vorbereitung der Aufgaben im Sinne zwingender Kontexte, d.h. es soll eine Kommunikation im Sinne der sprachlichen Zielsetzung erfolgen.
Dabei wird davon ausgegangen, dass sich jeder Inhalt zur sprachheilpädagogischen Förderung eignet und das Multiperformanzprinzip (Rezeption-Produktion-Handlung wechselseitig) eingehalten wird.

Dieser Beitrag wurde unter Fachrichtungsseminare nach Förderschwerpunkten, Förderschwerpunkt Sprache, Informationen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.