Aufgaben des Förderzentrums

Aufgaben des Förderzentrums bei der Einführung bzw. der Vorbereitung der
Einführung der Inklusiven Schule (Stand 8.11.12)
Verfasser: Niedersächsische Landesschulbehörde
Frau Petra Rieke
Frau Annegret Heumann
Frau Karin Kehr-Ritz
Herr Ulrich Dettling
Herr Matthias Krömer

Die Förderzentren sorgen innerhalb ihres jeweiligen Kollegiums für einen Austausch über die Arbeit der Förderschullehrkräfte in der allgemeinen Schule (sonderpädagogische Grundversorgung, Integrationsklasse, Kooperation, Sprachsonderunterricht, ggf. mobile Dienste) unter folgenden Aspekten

  • Formen effektiver Lernförderung
  • Classroom-Management
  • Formen gemeinsamen Unterrichtens/gemeinsamen Unterrichts
  • Prävention von Erziehungsschwierigkeiten
  • Spezifika der Förderung im jeweiligen Förderschwerpunkt des Förderzentrums

Die Förderzentren erhalten Kenntnis von den Inhalten der Qualifizierungsmodule für die Lehrkräfte der Grundschulen und des Sekundarbereichs I.

Die Schulleitungen der Förderzentren koordinieren einen institutionalisierten Austausch mit den allgemeinen Schulen (Grundschulen bzw. Schulformen der weiterführenden Schulen) in Fragen der Inklusion.

Die Förderzentren beraten die allgemeinen Schulen auf deren Anforderung zur Entwicklung inklusiver Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung.

Sie wirken mit bei der Konzepterstellung zur sonderpädagogischen Förderung im Förderschwerpunkt bzw. in den Förderschwerpunkten des jeweiligen Förderzentrums in der Einzugsregion.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter der Förderzentren wirken mit bei der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung der sonderpädagogischen Förderung durch Besuch und Beratung der Förderschullehrkräfte im Unterricht.

Die Förderzentren organisieren Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für die Förderschullehrkräfte und Lehrkräfte in den allgemeinen Schulen. Sie können dabei auf das Beratungs- und Unterstützungsangebot der Niedersächsischen Landesschulbehörde (Fachberatung sonderpädagogische Förderung, Fachberatung Unterrichtsqualität, Schulentwicklungsberatung, Trainer für Unterrichtsqualität) zurückgreifen.

Die Förderzentren beraten auf Anfrage die Schulträger in Fragen der Inklusion (Entwicklung spezieller Angebote, Beratung in Fragen räumlicher und sachlicher Ausstattung).

Die Förderzentren beraten Eltern und Erziehungsberechtigte in Fragen der Inklusion (z. B. schulische Bedingungen, Nachteilsausgleich, Integrationshilfe).

Dieser Beitrag wurde unter Informationen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.