Modul Sprache

Der Seminarplan enthält vier Module  zur „Sonderpädagogik an allgemeinen Schulen/Inklusion“, die gewählt werden können: Schriftspracherwerb, Mathematische Basiskompetenzen, Gemeinsamer Unterricht und Beratung. Ein Modulblock findet an drei aufeinander folgenden Seminartagen oder zeitversetzt an drei Seminartagen im Abstand von 14 – 21 Tagen statt.

Pro Halbjahr wird ein Modulblock angeboten. Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst wählen in jedem Halbjahr jeweils einen  anderen Modulblock aus, sodass während des Vorbereitungsdienstes drei der vier Module belegt wurden. Zu Beginn und am Ende eines Modultages kann eine kurze PS-Zeit liegen.

Zeiten des Modulblocks: Täglich von 9.15-16.00 Uhr inklusive 45 Minuten Mittagspause. Die Kaffeepausen erfolgen individuell. Somit bleiben 6 Stunden tägliche Seminarzeit. Abzüglich der PS-Zeit hat ein Modul somit einen Zeitumfang von 16 Zeitstunden. Der genaue Termin ist den Seminarterminen zu entnehmen.

“Everyone smiles in the same language”: Das Sprachmodul

Teil 1: Sprachförderung
1a): Sprachförderung durch Musik: Beispiele aus Musikpädagogik und Musiktherapie
1b): Der Sprachförder-Handwerkskoffer Ziel dieses Modul-Teils ist es, Grundlagen der sprachförderlichen Lehrersprache, der Adaption von Medien und allgemeiner sprachförderlicher Prinzipien zu vermitteln, die schulform- und jahrgangsübergreifend angewendet werden können. Praktische Übungen sind zur Verständnissicherung gedacht. Daneben bietet dieser Teil einen kurzen Überblick der sprachlichen Teilbereiche und möglicher Problemfelder
1c): Kommunikation mit Gebärden der DGS Ziel des zweiten Teils des Moduls ist der Aufbau eines Gebärdenwortschatzes der Vokabeln der Deutschen Gebärdensprache (DGS) zum vielfältigen Einsatz im Gemeinsamen Unterricht und Schulalltag. Wir möchten euch neben den Gebärden zum Schulalltag ebenfalls Gebärden zum Thema „Weihnachten“ in vielen netten Spielen und Geschichten mit Gebärden anbieten.

Teil 2: „Deutsch als Zweitsprache“ in der Schule – eine aktuelle Herausforderung
Konzept des Sprachbildungszentrums in Lüneburg

Vorstellung, Erprobung und Vergleich verschiedener Materialien
Lehrwerke, Lehrgänge
Differenzierte Unterrichtsmaterialien und -medien

Vorstellung verschiedener diagnostischer Verfahren
Erhebung der Sprachkompetenzen
Ermittlung von Förder- und Lernschritten

Teil 3: Englisch mit und für SuS mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung
3a): Sprachförderung durch Musik: Beispiele aus Musikpädagogik und Musiktherapie
3b): „Was soll ich denn mit dem in Englisch machen?“
Am dritten Modultag liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung der Fremdsprache Englisch. Wie unterrichte ich Englisch für SuS mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung?
Was für Prinzipien sind dabei wichtig? Wie kann ich in inklusiven Zusammenhängen differenzieren?
Welche Materialien sind geeignet?
Ziel des Modultags ist die oben gestellte Frage mit vielen kreativen Ideen, konkreten Differenzierungsmaßnahmen und geeigneten Materialvorschlägen zu beantworten…

Dieser Beitrag wurde unter Weitere Veranstaltungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.