Die Schule während Corona

Die 4. Klasse unserer Schule ist nun seit sechs Wochen wieder in der Schule. Es gibt viele Regeln zu beachten und einzuhalten. Die Kinder haben einmal aufgeschrieben, was sie in dieser Zeit in der Schule erleben und wie es ihnen dabei geht.

Corona und wir in der Schule

Es war am Dienstag, den 5.Mai als ich zum ersten Mal wieder in die Schule ging. Es war am ersten Tag sehr komisch. Die Tische sind 1 bis 2 Meter auseinander gestellt. Außerdem sind wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Einmal Gruppe 1 und einmal Gruppe 2. In den Gruppen sind jeweils sechs Kinder. Übrigens bin ich in Gruppe 2. Aber ich muss zugeben, dass mir die Schulzeit vor Corona besser gefallen hat. Jetzt müssen wir zwei Meter Abstand halten und am Anfang war zuerst nur die vierte Klasse in der Schule. Da waren wir zu sechst ziemlich alleine. Zwei Wochen später kam die 3. Klasse dazu. Erst danach die Wochen kam die 2. Klasse dazu, aber die 1. Klasse ist immer noch nicht da. Wir müssen uns vor dem Unterricht, vor dem Essen und nach den Pausen die Hände waschen. Aber was ich sehr doof finde ist, dass wir keine richtige Abschlussfeier machen dürfen. Aber das Gute ist, dass wir ein Abschlussheft gestaltet haben. Das finde ich sehr cool. Außerdem fallen die meisten Fächer aus, wie Sport, Werken und Religion. Es finden viel Mathe, Deutsch und Sachunterricht statt. Einer der coolsten Sachen ist, dass wir uns gegenseitig Briefe und Videos machen. Das läuft zum Beispiel so ab: Wir drehen den anderen ein Video, in dem wir den anderen Fragen stellen (Wie geht es euch?, Was macht ihr so?, Macht euch die Schule Spaß?). Und wir machen auch Challenges, wie zum Beispiel „Lauft einmal über den Schulhof“ oder „Macht eine Rolle“. Außerdem ist es so, wenn man eine Challenge verliert gegen die andere Gruppe, muss man eine Strafe machen, wie zehn Liegestütz. Frau Stenzel zeigt der anderen Gruppe das Video dann am nächsten Tag und wir bekommen dann ein Video zurück. Elsa

Corona in der Schule

Die Schule hat wieder angefangen. Wir müssen 1,5 Meter Abstand halten. Wir dürfen nicht mehr nebeneinander sitzen. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Wir haben natürlich Regeln: Abstand halten, Hände waschen und Lüften. Die Pausen machen auch keinen Spaß. Ich finde es blöd, dass es Corona gibt. Wir haben keinen Sport. Im Unterricht dürfen wir keine Partnerarbeit machen und wir dürfen uns nicht mal treffen. Die andere Gruppe hat auch einen Schul-Rap geschrieben. Rudi

Die Schulzeit mit Corona

Ich finde es blöd, dass das Corona-Virus ausgebrochen ist. Dann kann man nicht mehr mit den Freunden spielen. Wir sind in zwei Gruppen aufgeteilt und so nur sechs Kinder in der Klasse und geben der anderen Gruppe Challenges auf. Zum Beispiel müssen sie schneller um den Schulhof laufen. Frau Stenzel stoppt dann die Zeit. Wir schreiben den anderen Kindern mit Kreide Briefe auf den Schulhof. In den Pausen müssen wir auf den Kirchenplatz gehen und mit Abstand spielen. Ich finde es gut, dass wir 3 Mal oder 2 Mal pro Woche in der Schule sind, aber auch blöd, denn am nächsten Tag müssen wir zuhause Hausaufgaben machen. In der Schulzeit dürfen wir keine Partnerarbeit machen. Lilly


Nele

Corona

Wir sind nur sechs Kinder in einer Klasse. Mit Abstand müssen wir sitzen und uns die Hände waschen bevor wir uns hinsetzten. Am Anfang waren wir nur sechs Kinder in der ganzen Schule. Wir müssen jeden zweiten Tag zur Schule und haben sehr viel auf für den nächsten Tag. Wir schicken an die andere Gruppe Videos und geben uns Herausforderungen auf. In den Pausen ist es ein bisschen normaler. Beim Fußball muss man Abstand halten, aber wenn man 11 Meter schießen spielt, dann ist es ganz ok. Das Gute an Corona ist, dass die Umwelt besser wird. Das Schlechte ist, dass ich meine Freunde nicht sehe. Aber ich darf alle nochmal am letzten Tag sehen. Terence

Comments are closed.