Gedanken zu Corona (3. + 4. Kl)

Die Schüler der dritten und vierten Klassen brachten ihre Gedanken über Corona zu Papier. Auszüge dessen sind nun hier zu finden.

„Es hat angefangen, als ich von der Schule gekommen bin. Ich habe mit Mama ferngesehen. Meine Mama sagte „Ein neues Virus ist in China“. Ich habe mir nichts gedacht, aber dann haben die Schulen geschlossen. Man musste dann Masken tragen und alles hat sich geändert. Jetzt müssen wir Abstand halten. Wir dürfen nicht mehr mit der ersten und zweiten Klasse Zeit verbringen. Corona ist jetzt ein Teil von unserem Leben.“

„Das Jahr 2020 ist ein komisches Jahr, am Anfang mussten wir sogar zu Hause bleiben. Danach konnten wir mit der ersten und zweiten Klasse nicht mehr spielen. Ich finde es blöd, dass wir beim Weg zum Mittagessen eine Maske tragen müssen. Jetzt dürfen wir uns nur noch mit einem Freund treffen. Im Supermarkt muss man eine Maske tragen und an den Kassen muss man Abstand halten. Dieses Jahr soll sogar Weihnachten und Silvester ausfallen! Zum Glück darf man im Garten noch kleine Knallerbsen werfen, das finde ich gut. Restaurants müssen geschlossen bleiben, das finde ich blöd! Ich hoffe, wir bleiben gesund.“

„2020 ist ein komisches Jahr. Die Masken brauchen wir, um andere und auch uns selbst zu schützen. Ich finde es doof. Leider müssen wir Abstand halten, mindestens 1,5 Meter. Anfang März wurden die Schulen geschlossen und ich konnte nicht meinen Geburtstag feiern. Das war sehr doof. In der Schule hatten wir getrennten Unterricht, das fand ich auch blöd. Leider konnte ich manche Freunde nicht sehen und wir hatten getrennte Pausen, und leider können wir auch Weihnachten und Silvester nicht so feiern wie immer. Bei mir kommt immer nur ein Kind zum Spielen. Der Coronavirus verbreitet sich leider ganz schnell! An Weihnachten wollten wir mit unserer Familie feiern, aber wegen Corona geht es leider nicht. Mit meinen Eltern wird es aber auch toll. Leider müssen wir noch ein Jahr mit Corona leben.“

„Im Jahr 2020 ist in China ein gemeines Virus ausgebrochen. Forscher haben es Corona getauft. Dann ist es auch nach Deutschland übergesprungen und im März wurden die Schulen geschlossen. Im Kaufladen müssen wir Masken tragen und wir konnten uns kaum verabreden. Es war sehr langweilig und dann haben blöderweise auch noch alle Restaurants zugemacht. Zum Glück hat die Schule wieder aufgemacht und seit neustem gibt’s kein Silvester mehr, das ist doof. Wir können wenigstens Ganzjahres-Feuerwerk böllern, müssen aber Abstand halten. Ich finde Corona nicht so toll und ich hoffe wir bleiben gesund.“

Corona ist ein schlimmes Virus, dass jeder bekommen kann. Es kann sogar tödlich sein. Manchmal gibt es durch Corona Vorteile. Bei der Natur ist es zum Beispiel, dass sie ungestört wachsen kann und nicht mehr so viele Menschen unterwegs sind. Es gibt die Regel AHA, das bedeutet Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Im Frühling hatten wir einen Lockdown, wo sogar die Schulen geschlossen wurden. Der Nachteil war, dass nur zwei Haushalte zusammen sein durften. Nach ein paar Monaten konnten wir wieder in die Schule, allerdings nur die halbe Klasse. Wir mussten auch 1,5 bis zwei Meter Abstand halten. Nur Lebensmittelläden waren auf. Jetzt haben wir wieder einen Lockdown. Aber die Schulen sind nicht geschlossen. Hoffentlich bleibt das auch so. Ich und alle anderen hoffen, dass das Coronavirus bald vorbei ist. Über Corona wird man noch ganz lange sprechen.

Corona ist ein Virus. Es ist zuerst in China aufgetreten. Angeblich kam es von einer Fledermaus. Menschen, die sich mit dem Virus angesteckt haben, können sterben. Meistens haben diese Menschen eine Vorerkrankung. Andere Menschen sind einfach nur krank und müssen 14 Tage in Quarantäne. Es wird an einem Impfstoff gearbeitet. Seitdem es Corona gibt, müssen wir in Städten und Schulen und Geschäften eine Maske über Mund und Nase tragen. Am Anfang von Corona mussten wir Homeschooling machen. In Mathe mussten wir eine App machen, die heißt Anton. In der Schule wurden Kohorten gebildet. Ganz viel wird auch verboten, weil man nicht genügend Abstand halten kann. Corona hat auch mein Fußballtraining und mein Kickboxen verboten. Mein Cousin aus Berlin konnte mich lange nicht besuchen. Viele konnten auch nicht in den Urlaub fahren, weil es auch in anderen Ländern das Coronavirus gibt.

Wenn ich an Corona denke, dann denke ich daran, dass ich keine Freunde und vor allem meine Großeltern nicht mehr sehen kann, weil ich Abstand halten muss und dass es sich nicht weiter verbreitet. Deshalb sitze ich oft Zuhause und langweile mich.Aber einen Vorteil hat Corona auch, denn jetzt unternehme ich auch viel mehr mit meiner Familie. Wir spielen Spiele und wandern in unserem Wald. Denn wir können ja nicht in den Urlaub fahren. Eine Maske muss man leider auch tragen. Für einige Zeit waren wir sogar im Lockdown. Das ist eine Zeit, in der alles geschlossen ist. Außerdem gibt es nicht mehr so viele, nur noch wenige Arbeitsplätze und an einem Tag sterben weltweit über tausend Menschen. Ich mag Corona nicht, weil es deutlich mehr Stichpunkte, die schlecht sind, gibt.

Am Anfang mussten wir zuhause bleiben, die Ferien waren glaube ich zwei Monate lang. Die Ferien waren schon ganz okay. Wir waren nach den Ferien in Gruppen eingeteilt. Eine hieß grün und die andere hieß gelb. Ich war in Gruppe grün und musste jeden zweiten Tag zur Schule gehen. Das Schlimmste war, dass wir Abstandhalten mussten. Später konnten wir als ganze Klasse zur Schule gehen oder fahren. Später konnten wir weniger Abstand halten. Weil es Corona jetzt gibt, konnte ich meinen Geburtstag nicht feiern und mein Bruder auch nicht. Deswegen mag ich auch kein Corona und werde es auch nie mögen. Ich verstehe immer noch nicht, warum es da ist. Beim Mittagessen muss man eine Maske tragen.

An Corona stört mich das Händewaschen und Lüften, weil das Wasser sehr kalt ist und vom Lüften wir immer dick angezogen sein müssen, damit wir nicht frieren. Ich finde die Pavillonseite vom Pausenhof nicht so toll, weil dort kein richtiges Spielzeug ist außer Bälle. Im Lockdown war gut, dass weniger Autos gefahren sind. Für Risikogruppen ist Corona viel gefährlicher also Menschen mit Asthma, Herzkranke oder alte Menschen. Hoffentlich müssen wir nicht in Szenario B oder alle müssen zuhause lernen und sich langweilen. Oder in Quarantäne müssen und uns mit niemanden treffen dürfen. Das fände ich nicht schön. Unsere Weihnachtsferien werden nach vorne gezogen. Dadurch schaffen wir nicht so viel und schreiben jetzt so viele Arbeiten. Deswegen sollten wir immer Atemschutzmasken tragen. Ich hoffe, wir bleiben gesund und befolgen immer die Regeln und denken an die alten Menschen. Ich hoffe, wir haben bald einen Impfstoff.

Also Corona ist sehr sehr doof so gesagt, aber man hat auch viel daraus gelernt, zum Beispiel Abstand halten, Maske auf, nicht in die Klasse drängeln, sondern einzeln in die Klasse, gründlich Hände waschen und sonst fällt mir nicht ein, aber trotzdem ist Corona blöde!!! Ich habe in der Coronazeit, also eher gesagt in den Ferien, zwei Kaninchen bekommen und jetzt habe ich vier Kaninchen. Aber wir reden ja über Corona. Ich finde es doof, weil wir Coronaferien hatten. Dann muss man Zuhause lernen, aber in der Schule, da kann man mit Freunden spielen, nur halt mit Abstand. Am liebsten möchte ich, dass es Corona gar nicht mehr gibt. Ich glaube, Corona wird nie weg sein. Schwimmbäder sind geschlossen, sogar das Rastiland usw. Von Corona lernt man zwar was, aber es ist sehr sehr doof, also möchte ich gerne, dass Corona aufhört!!!

Es ist ein Thema, dass ich langsam nicht mehr hören kann, denn dauernd kommen Verschärfungen, aber die Zahlen der Toten sind das Schlimmste. Am Anfang schloss die Schule, alle Läden, die nicht so wichtig waren, Kinos usw. Da saßen wir Zuhause und guckten dumm aus der Wäsche. Ich fand es echt blöd, denn mit meiner Freundin konnte ich auch nicht spielen, weil meine Mutter mit einem Corona Verdachtsfall im gleichen Raum war. Als festgestellt wurde, dass sie negativ getestet war, sollte man sich sowieso nicht mehr treffen. Das fand ich total doof.

Comments are closed.