Siegesparade – Hannover September 1940

Kurzbeschreibung

Nach der Beendigung des sogenannten Frankreichfeldzugs Ende Juni 1940 kehrten große Teile der deutschen Truppen zu ihren Standorten im Deutschen Reich zurück. Diese Rückkehr wurde in zahlreichen Städten mit Paraden gefeiert. Anlässlich der Heimkehr der 19. Infanteriedivision nach Hannover fand am 30. September eine solche Siegesparade statt: Ausgangspunkt war der Waterlooplatz, von wo aus der Vorbeimarsch über Friedrichstraße, Aegi und Georgstraße in die Innenstadt führte. Für den Besuch der Parade wurde unter anderem mit einem Flugblatt der NSDAP, Kreisleitung Hannover geworben, Schüler bekamen hierfür schulfrei. Das stumme, auf 16-mm gedrehte Filmdokument zeigt die Georgstraße in Höhe Opernhaus und Kröpcke, wo eine begeisterte Menschenmenge die heimkehrenden Truppen empfängt. Dieses Material wurde vor einigen Jahren im Historischen Museum der Stadt Hannover entdeckt, sein Verfasser ist unbekannt. Da die Kamerastandpunkte häufig im inneren Bereich der Parade liegen, ist anzunehmen, dass der Kameramann das Vertrauen und eine entsprechende Genehmigung der Wehrmacht bzw. der NSDAP hatte.

Filmographische Angaben
Hersteller: Unbekannt
Länge: 8 Min
format: 16 mm, sw, stumm
Sequenzprotokoll
Nr.
Inhalt
Länge
Gesamtlänge
1
Agfa-Marke 1940, Großansicht des unbekannten Schmalfilmers mit seiner Kamera. Transparent „Hannover grüßt seine siegreichen Truppen“ an der Oper, die mit Hakenkreuzfahnen, der italienischen Flagge und Tanngrün geschmückt ist. Ansichten der Zuschauer, darunter BDM-Mädel, HJ und Jungvolk, und der Festtribüne mit davor aufgebauter Stativkamera. Obersicht auf die Menschenmenge. Wehrmachtsoldaten halten die erwartungsvolle Menge zurück. Eine Einstellung zeigt einen Schmalfilmer an seiner Stativkamera. Zuschauer drängen sich an der Fassade des Geschäfts Thümmler & Wittenberg zusammen.
2.05
0.00-2.05
2
Die Parade beginnt mit dem Vorbeimarsch eines Fahnenbataillons, von Reitern und einer Kapelle. Anschließend marschiert die Infanterie, dann wird bespannte leichte Artillerie vorbeigefahren. Von der Tribüne grüßen Gauleiter und Reichsminister Bernhard Rust und der italienische Staatsminister Roberto Farinacci.
2.10
2.05-4.15
3
Obersichtaufnahmen: PKW mit Wehrmachtssoldaten, Kradfahrer, Halbkettenfahrzeuge und Truppentransporter durchfahren das Spalier, das die Menge am Cafe Kröpcke bildet. Es folgt der Durchmarsch der Infanterie, bevor sich die Menge zerstreut.
3.15
4.15-7.30
Hannover-Filme

Filmanfänge

Filme der 20er Jahre

Filme der 30er Jahre

Filme der 40er Jahre

Filme der 50er Jahre

Filme der 60er Jahre

Filme der 70er Jahre

Filme der 80er Jahre

Filme der 90er Jahre