Hannover 1958

Kurzbeschreibung

Mit dem selben Team wie im Vorjahr realisierte Heinz Koberg auch den Tonfilm „Hannover 1958“. Wiederum werden die Aufbauleistungen des Jahres 1958 resümiert, sei es im Straßen-, Wohnungs- oder Schulbau. Stolz werden etwa das 50 Meter hohe Leuchtenhaus der Elektroindustrie auf dem Messegelände oder 6000 neue Wohnungen in Ricklingen, Döhren und Buchholz vermerkt. Eine Besonderheit sind die Aufnahmen vom Gemüsemarkt auf dem Klagesmarkt und vom Großmarkt in Bornum, wohin eine Fahrt mit der ältesten Dampflokomotive der Bundesbahn organisiert worden war und gezeigt wird. Wie bei Koberg üblich werden am Schluss die kulturellen Einrichtungen und Ereignisse festgehalten. Dabei sind probende Klavier- und Schauspielstudenten in der Hochschule für Musik und Theater (Musikhochschule), noch im alten Gebäude im heutigen Freizeitheim Lister Turm zu sehen, ebenso die im Rathaus gezeigte Fotoaustellung „15 Jahre – Dokumente aus der Entwicklung Hannovers“, die Bilder aus der Zeit seit dem schwersten Kriegsbombardement im Oktober 1943 präsentierte.

Filmographische Angaben
Produktion: Heiko Film
Gestaltung: Heinz Koberg, Heinz Lauenroth
Musik: Alfred Koerppen
Länge: 17:51 Min.
Sequenzprotokoll
Nr.
Inhalt
Länge
Zeit im Film
1
Vorspann („Hannover 1958. Ein Filmbericht von Heinz Koberg und Heinz Lauenroth“) vor dem Hintergrund der Aegidienkirche. Der Sprecher weist auf das neue Glockenspiel der Aegidienkirche hin („Wenn alle Brünnlein fließen“), das „Auge und Ohr der Menschen täglich an Not und Zerstörung“ erinnere und sie mahne, „alles zu tun, damit sich das nie wiederhole.“
0.57
0.00 – 0.57
2
Verschiedene Brunnen und umgebende Plätze im Stadtgebiet werden gezeigt: Herbert Volwahsens „Postbrunnen“, Wasserspiele auf dem Georgsplatz, Marktbrunnen, Oscar-Winter-Brunnen, Duve-Brunnen, sowie Plastik „Mann und Pferd“ an der ehemaligen Pferdeschwemme.
 
1.38
0.57 – 2.35
3
Badefreuden im Fössebad (Freibad). Bauarbeiten am Hallenbad, das auch im Modell gezeigt wird.
 
1.04
2.35 – 3.39
4
Straßen- und Brückenbau:
Modell des Südschnellweges. Aufnahmen von den Baustellen am Süd- und Westschnellweg, Besichtigung durch die Bürger am Tag der offenen Tür. Gezeigt werden auch die Dornröschenbrücke, der zweibahnige Ausbau der Hildesheimer Straße am Aegidientorplatz, Arbeiten an der Berliner Allee, der Bau des Fernsehturms und Fußgängerbrücken in der Eilenriede.
 
3.14
3.39 – 6.53
5
Anreise von Messegästen mittels Hubschrauber. Impressionen von der Hannovermesse 1958: Ausblick vom 50 Meter hohen Leuchtenhaus der Elektroindustriee
 
0.41
6.53 – 7.33
6
Gezeigt wird der behelfsmäßige Gemüsemarkt auf dem Klagesmarkt und dessen Abriss. Einweihungsfahrt der ältesten Dampflokomotive (Nr. 89 75 15) der Bundesbahn zum neu eröffneten Großmarkt auf Tönniesberg (Bornum). Hannovers Oberbürgermeister August Holweg würdigt die Eröffnung des Großmarkts (O-Ton).
 
1.30
7.33 – 9.03
7
Wohnungsbauten in Ricklingen, Döhren und Buchholz. Neues „Wohnviertel aus alten Bauelementen“: die wiederaufgebauten Fachwerkhäuser an der Burgstraße.
 
0.51
9.03 – 9.54
8
Krankenhausbau: Bau des Oststadtkrankenhauses, Erweiterung des Krankenhauses Siloah (Schwesternheim).
 
0.43
9.54 – 10.37
9
Schulbau: Errichtung der Volksschule Birkenstraße zur Entlastung der Volksschule Kestnerstraße. Bau der Volksschule Welfenplatz (zur Entlastung der Gerrit-Engelke-Schule), der Volksschule Uhlandstraße (zwischen Weidendamm und Engelbosteler Damm), der Mittelschule 5 auf dem Schwarzen Platz, der Mittelschule I oder Stresemannschule, der Mittelschule II, der Käthe-Kollwitz-Schule und der Schillerschule Kleefeld (Nackenberg).
 
1.59
10.37 – 12.36
10
Erhebung der Akademie für Musik und Theater zur Musikhochschule: Außenaufnahmen des Lister Turms, O-Ton des niedersächsischen Kultusministers und Aufnahmen der Festaktes. Klavier- und Schauspielstudenten bei den Proben.
 
1.30
12.36 – 14.06
11
Einweihung der Kleefelder Stadtbücherei mit Ansprache von Oberstadtdirektor Karl Wiechert (O-Ton).
 
0.34
14.06 – 14.40
12
Ausstellung„15 Jahre – Dokumente aus der Entwicklung Hannovers“ (eröffnet am 8. Oktober 1958) im Rathaus. Gezeigt werden Fotos aus der jüngeren Stadtgeschichte, laut Oberstadtdirektor Wiechert eine „ans Herz greifende Chronik der Not“: Zerstörungen durch den Luftkrieg, Schwarzmarkt, Flüchtlinge, Wiederaufbau. Fazit des Sprechers: „Aus der Trümmerwüste haben sich die Einwohner Hannovers einen neuen Lebensraum geschaffen.“

 
2.00
14.40 – 16.40
13
Neubauten der Orchideenhäuser im Berggarten Herrenhausen. Gartenfest im Großen Garten mit Gartentheater und Illumination. Ende-Titel über Feuerwerk.

 
1.11
16.40 – 17.51
Standfotos
Hannover-Filme

Filmanfänge

Filme der 20er Jahre

Filme der 30er Jahre

Filme der 40er Jahre

Filme der 50er Jahre

Filme der 60er Jahre

Filme der 70er Jahre

Filme der 80er Jahre

Filme der 90er Jahre