Kolp (1984)

Inhalt

Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: In einem idyllischen Dorf im Odenwald trauert der Primaner Hans Kolp der Zeit nach, als Jack, ein farbiger US-Offizier, in seinem Elternhaus ein- quartiert war. Er wurde sein Freund, ging mit ihm auf die Jagd, brachte ihm Englisch bei und ließ Hans sogar seinen Jeep steuern. Als Jack in die Heimat zurückkehrt, hinterlässt er seinem Freund als Abschiedsgeschenk Uniform und Revolver.

Hans erkennt die Chance seines Lebens: In der Verkleidung des amerikanischen Offiziers steigt er in das Schmuggel- geschäft mit US-Diebesgut ein. Was als ein riskantes Spiel beginnt, wird bald bittere Realität: Hans Kolp – der „US-Leutnant“ – rutscht immer weiter in die Tiefen der Illegalität. Selbst seine erste große Liebe vermag ihn nicht zu retten…

Filmopgraphische Angaben
Originaltitel Kolp
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1984
Stab
Regie Roland Suso Richter
Drehbuch Frank Röth
Produktion Frank Röth
Musik Frank Röth
Roland Suso Richter
Kamera Ernst Kubitza
Schnitt Roland Suso Richter
Besetzung
  • Frank Röth: Hans Kolp
  • Katja Flint: Hilde
  • Barbara Weinzierl: Lissi
  • Heiner Lauterbach: Karl
  • Ottfried Fischer: Ekke
  • Charly Huber: Jack
  • Hans-Joachim Grau: Horst
  • Matthias Kopfmüller: Wilhelm
  • Ulrich Günther: Gunther
  • Elke Twiesselmann: Mutter Kolp
  • Johannes Krause: Vater Kolp
Kolp

Sequenzprotokoll

Filmanalyse

Zeitgenössische Kritiken