Die Sünderin (1951)

Kurzbeschreibung

Marina (Hildegard Knef) ist ein „gefallenes Mädchen“, das durch die Liebe zu dem unheilbar kranken Maler Alexander (Gustav Fröhlich) „geläutert“ wird. Beide verleben ein kurzes Glück, bis Alexander, der zu erblinden droht, von seinem Leiden eingeholt wird. Als er sein Augenlicht verliert, gibt ihm Marina auf seinen Wunsch Veronal und folgt ihm in den Tod.

Filmographische Angaben
Originaltitel Die Sünderin
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1951
Länge 87 Minuten
Stab
Regie Willi Forst
Drehbuch Willi Forst
Georg Marischka
Gerhard Menzel
Produktion Rolf Meyer
Helmuth Volmer
Musik Theo Mackeben
Kamera Václav Vich
Schnitt Max Brenner
Besetzung
  • Hildegard Knef: Marina
  • Gustav Fröhlich: Alexander
  • Änne Bruck: Marinas Mutter
  • Wera Frydtberg: Kollegin
  • Robert Meyn: Marinas Stiefvater
  • Jochen-Wolfgang Meyn: Marinas Stiefbruder
  • Andreas Wolf: Arzt
Uraufführung: 18. Januar 1951 in Frankfurt, Turm-Palast