Natürlich die Autofahrer (1959)

Inhalt

Sein Name ist Programm: Verkehrspolizist Dobermann (Heinz Erhardt), eigentlich ein ausnehmend netter Mensch, kennt bei Verstößen gegen die StVO überhaupt kein Pardon. Als der erklärte Autofeind ein Cabriolet gewinnt, ist wohl oder übel der Führerschein fällig. Seine Fahrstunden werden für alle Beteiligten zu einer haarsträubenden Belastungsprobe. Auch privat regiert beim Ordnungshüter das Chaos – ihm fehlt einfach die Frau im Haus. Zwar verehrt Dobermann die Witwe Schmalbach (Ruth Stephan) von nebenan, traut sich aber nicht so recht…
Machtansprüche, Anpassungsdruck, Vorurteile und frühe Schrullen der späteren Ellenbogengesellschaft sind witzig auf vier Räder gebracht: ein treffendes Porträt der Adenauer-Ära.

Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1959
Länge 82 Minuten
Stab
Regie Erich Engels
Drehbuch Gustav Kampendonk
Produktion Deutsche Film Hansa
Musik Peter Igelhoff
Kamera Albert Benitz
Schnitt Ingrid Wacker
Besetzung
  • Heinz Erhardt: Eberhard Dobermann
  • Maria Perschy: Karin Dobermann
  • Arne Madin: Felix Dobermann
  • Erik Schumann: Walter Schliewen
  • Ruth Stephan: Jutta Schmalbach
  • Peter Frankenfeld: Karl Bierbaum
  • Trude Herr: Frau Rumberg (Fahrlehrerin)
  • Edith Hancke: Autofahrerin
  • Ralf Wolter: Oberwachtmeister
  • Hans Paetsch: Polizeipräsident
  • Günther Ungeheuer: Verkehrspolizist
  • Margitta Scherr: Gisela
  • Willy Maertens: Film-Regisseur
  • Friedel Hensch und die Cyprys: Gesang
  • Martin Hirthe: Baurat Welker
  • Günther Jerschke: 1. LKW-Fahrer
  • Bob Iller: Quizmeister