Hannover nach dem Zweiten Weltkrieg

Die hier ausgewählten Filme thematisieren die Probleme der Nachkriegsjahre in Hannover, von der Besetzung der Stadt, über die Gründung des Landes Niedersachsen bis zu den Wieder-/Neuaufbauarbeiten der 50er Jahre.

Zum Vergleich bzw. zur Ergänzung siehe auch die Filme und Materialien zu den Themen  „Niedersachsen – Jahre des Aufbaus“ , „Kurzfilme im Auftrag der britischen Besatzungsbehördenund Die Währungsreform 1948 und der Mythos vom Wirtschaftswunder“.

Die Filme

Hannover 1949-1950

Der Film zeigt zunächst Bilder des Vorkriegs-Hannovers , daran anschließend das Resultat des Zweiten Weltkrieges, die Trümmerlandschaft Hannovers. Sodann werden der Beginn und die einzelnen Schritte des Wiederaufbaus bis Ende 1950 rekapituliert: weiter

Niedersachsen ’45

Der Film thematisiert anhand von zeitgenössischem Bildmaterial wesentliche Ereignisse des Jahres 1945 in Niedersachsen, v.a. in Hannover. ⇒ weiter

Rudolf Hillebrecht, Hannover 1966/67

Der Film besteht aus zwei Teilen: Im ersten Teil erläutert der hannoversche Stadtbaurat Rudolf Hillebrecht die Grundzüge des Wiederaufbaus der Stadt Hannover nach dem Zweiten Weltkrieg. weiter

Materialien zu den Filmen

Die Materialien auf den Seiten zu den einzelnen Filmen sollen dazu beitragen, die Arbeit mit den Hannover-Filmen im Unterricht zu unterstützen.

Die Materialien beziehen sich auf

  • stadtgeschichtliche Aspekte im engeren Sinne, die sich in den Filmen spiegeln. Das Stadtbild ist seit dem ältesten überlieferten Film vor ca. 80 Jahren zahlreichen Veränderungen unterworfen gewesen. Diese können zum großen Teil anhand der Filme thematisiert werden. Darüber hinaus thematisieren einige Filme explizit das „Werden der Stadt“ rückblickend über einen längeren Zeitraum. Siehe dazu auch: City-Bildung in Hannover
  • den zeitgeschichtlichen Kontext , in dem die Filme entstanden sind – vor allem auf die übergreifende Sozial- und Gesellschaftsgeschichte. Die Filme werden dann als Ausdruck gesellschaftlicher Strömungen ihrer Entstehungszeit betrachtet, etwa der Wiederaufbauzeit nach 1945 oder der Zeit der Modernisierung um 1970.
  • Mittel der Filmgestaltung bzw. auf filmkünstlerische Ausdrucksformen.
  • Hinweise und Anregungen, wie die Hannover-Filme in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit eingesetzt und bearbeitet werden können beziehen sich darüber hinaus auch auf die Materialen zum historischen Hintegrund.