Besuch im Universum

Am 13.September 2018 sind wir, Klasse 9f, ins Universum in Bremen gefahren. Dort gab es viel zu entdecken und man konnte auch ganz viele Experimente selber durchführen.

Zunächst waren wir in der Sonderausstellung über Fahrräder. Dort gab es ein Fahrrad, das in die entgegengesetzte Richtung fährt, als man gelenkt hat; das war sehr irritierend. An einer weiteren Station wurde einem erklärt, wie man Zahlenschlösser ganz einfach knacken kann. Seine Schnelligkeit konnte man auf einem kleinen Fahrrad testen; das war vor allem für größere Menschen gar nicht so einfach. Richtig lustig war der Windkanal. Dort blies einem der Gegenwind dermaßen ins Gesicht, dass die Haare flogen und das Gesicht lustig verzerrt ausgesehen hat.

Die Hauptausstellung im Universum ist in drei Ebenen unterteilt: Technik, Mensch und Natur.
Im Technikbereich gab es eine Kugelbahn mit Treppenaufzug und Weiche, einen Flaschenzug und man konnte Musik machen mit Schnipseln. Lustig war auch ein Experiment, bei dem man 2 Finger draufhalten musste, denn dann bekam man eine gewischt 😉

Auf der Ebene über den Menschen gab es einen Bildschirm, der einem das wahre Alter verraten hat ;-)Dieser Bildschirm hat vor allem für die beiden männlichen Erwachsenen kein so schönes Ergebnis ausgespuckt … sie waren plötzlich etwa 10 Jahre älter … die Frauen hat es da besser getroffen, die waren deutlich jünger 🙂 An der Reaktionswand konnten Ann-Kathrin und Alex zeigen, was sie draufhaben, sie waren nämlich die Schnellsten (Sven war übrigens der Langsamste…) Darüber hinaus konnte man sein Richtungshören testen, seine Sinne in einem schiefen Raum austricksen und versuchen anhand von Gesichtsausdrücken Gefühle zu erkennen (schwieriger, als man denkt).

Auf der Natur-Ebene gab es einen Erdbebenraum, eine große Erdkugel, bei der man verschiedene Einstellungen machen konnte, Nebelringe, einen Wirbelsturm, eine Plasmakugel, Leuchtkäfer, Tausendfüßler, eine Schildkröte, Korallen, Bergkristalle und noch vieles mehr.

Zwischendurch haben wir auch an der Show zum Thema Fliegen teilgenommen. Dort wurden verschiedene Experimente rund ums Fliegen vorgeführt. Bei vielen Experimenten wurde nach Unterstützung aus dem Publikum gefragt, und da hat Noah bei (fast) jedem Experiment geholfen. Am beeindruckendsten war das Experiment, bei dem Spiritus in eine große Flasche gefüllt wurde, die dann hin- und hergerollt wurde. Anschließend wurde die Flasche geöffnet und eine kleine Flamme an die Öffnung gehalten… es gab eine große Stichflamme.

Bevor es wieder zur Schule ging haben wir uns noch den Außenbereich genauer angeschaut: Der Aussichtsturm (27m) bot einen schönen Blick über die Uni und Bremen; sogar Noah hat sich trotz Höhenangst hinaufgetraut. Lustig war es beim Seil, auf dem man balancieren musste. Jan war der beste, die meisten sind aber ziemlich schnell gescheitert. Bei den kugelnden Sitzen hat sich schließlich der Kollege Sven noch prächtig amüsiert.

Auf der Rückfahrt ist David schließlich eingeschlafen. Er wurde aber freundlicherweise von Alex mit sanften Tönen aus dem Radio geweckt: In my mind auf Lautstärke 32 😉

Allem in allem ein toller Ausflug mit vielen spannenden und lustigen Experimenten. Wer also noch nicht im Universum war, der sollte das dringend einmal nachholen 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …