Weihnachtszauber

Weihnachtliche Ergebnisse aus der AG Kreatives Schreiben:


Weihnachtzauber

Tannenbaum, Geschenke, die Gemütlichkeit,

das Familienfest steht jetzt bereit.

Funkelte Kerzen verzaubern,

Besinnlichkeit in den Häusern

Und geheimnisvolles Treiben.

 

Lebkuchen, Nüsse und auch der Geschmack von Zimt

das Weihnachtsfest darf jetzt beginn‘.

 

Erwartungsvolle Kinder mit Geschenken,

Papier raschelt, Augen leuchten.

Fröhliche Stimmung liegt in der Luft

Auch solch ein Tag darf langsam enden.

 

Tannenbaum, Geschenke, die Gemütlichkeit

Das Familienfest steht jetzt bereit!

Frohe Weihnachten!

Alysha Trenke 04.12.18


Weihnachtszauber

Da ist sie wieder, die ruhige und besinnliche Weihnachtszeit. Es riecht nach Plätzchen und Punsch, als ich das Wohnzimmer unseres großen Hauses betrete. Onkel James sitzt wie jedes Mal mit seiner Lieblingstasse auf dem alten kaputten Sessel, der schon unzählige Male zwischen ihm und Tante Susi zu Streit geführt hat. Sie meint immer: „Wie oft muss ich dir noch sagen, wie unverschämt hässlich dieses Ding ist?! Der sieht aus, als wäre er das einzige Überbleibsel aus einem bombardierten Haus des ersten Weltkriegs!“ Darauf poltert mein Onkel meistens sowas wie: „ Deshalb liebe und behalte ich ihn ja auch! Weißt du, ich finde eigentlich gibt es recht viel Ähnlichkeit zwischen euch!“ und reibt sich dann grinsend am Kinn.

Aber auch meine beiden Brüder „Timon“ und „Pumbaa“ wie ich sie gerne nenne, können sehr ausfallend werde. Ganz besonders in dieser ja ach so gemütlichen Zeit des Jahres. „Du blöder Hund!“ schreit mein Vielfraß von Bruder als Timon den letzten Keks vom Teller stahl und lachend weglief.

Ich rolle nur mit den Augen. Meine Laune hat mal wieder ihren Tiefpunkt erreicht, wie so oft im Winter. Ich kann dieser schrecklichen Kälte und diesen ständig so herzlichen und friedlichen Menschen einfach nichts abgewinnen. Gar nichts!

Nun stolpert auch noch meine viel zu überdrehte Mutter in das Wohnzimmer und lässt beinahe die Weihnachtsgans fallen. Für die hat sie so ca. 253 Wochen gebraucht, damit sie den PERFEKTEN Garpunkt erreicht hat. Nur damit wir oder besser gesagt mein lieber Staubsauger von Vater die Gans in einem Atemzug inhalieren kann.

Gerade wo ich ihn so nett erwähnt habe, kommt der coolste und lustigste Vater aller Zeiten  in das Zimmer getrampelt. Wie witzig ich doch seine alten Witze finde. Selbst wenn er sie zum gefühlten hundertstens Mal erzählt, schmeiße ich mich immer noch weg und ich glaube, ich bekomme schon Bauchmuskeln vom ganzen Lachen. (ICH HOFFE IHR VERSTEHT DIESE IRONIE!)

Ich weiß ja nicht, wie meine chaotische Familie das schafft aber am Ende des Weihnachtstages bin ich dann trotz des schrecklichen Singens und den ganzen Streitereien wegen den zu wenigen Geschenken oder weil Pumbaa angeblich mal wieder viel mehr Nachtisch bekommen hat, ziemlich froh zur Familie zu gehören.

Okay, eigentlich wünsche ich mir immer noch genauso sehr von einem reichen älteren Ehepaar adoptiert zu werden wie die restliche Zeit des Jahres. Aber man kann ja nicht alles haben. Dies hab ich spätestens im Alter von 9 Jahren gemerkt, als mir der Weihnachtsmann diesen Wunsch nun schon zum 5. Mal nicht erfüllt hatte. Aber naja, ganz so schlimm sind sie ja dann doch nicht.

Ich wünsche euch allen ein nicht so nerviges, eher ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!

November/Dezember 2018                      Lisa Marie Mathews


 

Das könnte Dich auch interessieren...