„Ordentlich was weggestemmt“…

… oder „Das Runde muss in´s Eckige“!

Im Werkunterricht des 8. Jahrgangs sind in den vergangenen Wochen viele Spähne gefallen. Allerdings wurde hier nicht gehobelt oder gar „gebolzt“ sondern fachmännisch und fachweiblich gestemmt. Die Schülerinnen und Schüler stellten aus kompakten Holzblöcken formschöne Holzschalen her.

Die Holzblöcke wurden zunächst Ressourcen schonend aus Restholz in drei Schichten verleimt. Dann haben die Schülerinnen und Schüler die Maße angerissen. Das bedeutet, sie haben mit einem Anreißzirkel den Kreis angezeichnet, der das Innere der Schale begrenzen sollte. Und dann ging es mit Stemmeisen und Schreinerklüpfel ans Werk, wie die folgenden Bilder zeigen:

Welche Werkzeuge die Schülerinnen und Schüler für ihre Arbeiten benötigten wurde von einer Schülerin der H8b auf einem Plakat festgehalten.

Dass bei der Arbeit auch mal was daneben gehen kann, zeigt das folgende Bild:

zum Glück,

 

konnte das mit viel Mühe erstellte Werkstück aber gerettet werden.

 

Und es ist eine schön bearbeitete Schale entstanden.