Satzung

Satzung von 2016

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen Förderverein der Grundschule Am Lindhof, Syke.
Nach der Eintragung im Vereinsregister wird der Namenszusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e.V.“ hinzugefügt.
(2) Sitz des Vereins ist Syke.
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(4) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2 Zweck des Vereins
(1) Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Er will durch Zusammenschluss von Eltern, Lehrern und Freunden der Schule die erzieherischen und unterrichtlichen Aufgaben der Schule fördern. Er will insbesondere den unterrichtlichen Anliegen Rechnung tragen, die auf die Förderung der Gemeinschaftserziehung gerichtet sind. Dazu zählen beispielsweise Projektarbeit, besondere Schulveranstaltungen, die Gestaltung der inneren und äußeren Bereiche, Arbeitsgemeinschaften, Klassenfahrten, Schülerwanderungen und Schullandheim-Aufenthalte. Kindern aus sozial und wirtschaftlich schwachen Familien kann der Verein durch Zuschüsse die Beteiligung an Schulveranstaltungen ermöglichen.

§ 3 Gemeinnützigkeit und Vereinsvermögen
(1) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, begünstigt werden, die dem Zweck des Vereins als Körperschaft fremd sind.
(4) Die Mittel zur Erreichung seines gemeinnützigen Zweckes erwirbt der Verein insbesondere durch:
1. Mitgliedsbeiträge
2. Spenden
3. Überschüsse aus Veranstaltungen

§ 4 Begründung der Mitgliedschaft
(1) Mitglieder des Vereins können alle Personen werden, die das 1 8. Lebensjahr vollendet haben.
(2) Dem Verein ist eine schriftliche Beitrittserklärung vorzulegen.
(3) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
(4) Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.
(5) Hat der Vorstand die Aufnahme abgelehnt, so kann der Mitgliedschaftsbewerber Einspruch zur nächsten
Mitgliederversammlung einlegen, die dann abschließend über die Aufnahme oder Nichtaufnahme entscheidet.

§ 5 Austritt der Mitglieder
(1) Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt.
(2) Die schriftliche Austrittserklärung ist an ein Vorstandsmitglied zu richten. Der Austritt wird zum Ende des Kalenderjahres wirksam.

§ 6 Ausschluss aus dem Verein
(1) Die Mitgliedschaft kann der Verein durch den Ausschluss eines Mitglieds beenden.
(2) Der Ausschluss ist nur aus einem wichtigen Grund zulässig, insbesondere, wenn das Mitglied vorsätzlich gegen die Satzung und damit gegen den Zweck des Vereins in erheblichem Maße oder wiederholt verstoßen hat.
(3) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
(4) Vor der Beschlussfassung ist dem betroffenen Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich zu den schriftlich mitgeteilten Ausschlussgründen persönlich vor dem Vorstand oder schriftlich zu äußern.
(5) Der Beschluss über den Ausschluss ist zu begründen und dem betroffenen Mitglied schriftlich bekannt zu machen.
(6) Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied das Recht zur Berufung an die nächste Mitgliederversammlung zu. Die Berufung ist schriftlich innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des Ausschließungsbeschlusses beim Vorstand einzulegen. Die Berufung hat aufschiebende Wirkung.
(7) Die Mitgliedschaft ist beendet, wenn die Berufungsfrist versäumt wird oder wenn die Mitgliederversammlung den Ausschluss bestätigt.

§ 7 Rechte der Mitglieder
(1) Jedes Mitglied hat das Recht, Anträge zu stellen, die gefördert werden sollen.

§ 8 Mitgliedsbeiträge
(1) Jedes Mitglied hat in Geld einen Mitgliedsbeitrag zu leisten.
(2) Die Höhe des Beitrags und die Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt und schriftlich festgehalten.

§ 9 Streichung aus der Mitgliederliste
(1) Hat ein Mitglied den fälligen Beitrag nicht geleistet, so wird es schriftlich gemahnt und darauf hingewiesen, dass es, wenn der Beitrag nicht fristgerecht eingeht, aus der Mitgliederliste gestrichen wird.
(2) Das sodann säumige Mitglied wird vom Vorstand aus der Mitgliederliste gestrichen.

§ 10 Organe
(1) Organe des Vereins sind
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung.

§ 11 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden,
dem Kassenwart und dem Schriftführer.
(2) Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte ehrenamtlich. Der Vorstand erhält – wie auch alle anderen Vereinsmitglieder – keinerlei Vergütung oder Aufwandsentschädigung.
(3) Für die Beschlussfassung gilt § 28 Abs. 1 i. V. m. § 32 BGB mit der Maßgabe, dass bei Stimmengleichheit die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag gibt.
(5) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich aktiv durch den Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind jeweils alleinvertretungsberechtigt. Der stellvertretende Vorsitzende wird im Innenverhältnis angewiesen, von seiner Vertretungsbefugnis nur im Falle der Verhinderung des Vorsitzenden Gebrauch zu machen.
(6) Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung in der Regel für die Dauer von zwei Jahren in offener Abstimmung gewählt. Sie bleiben solange im Amt, bis satzungsgemäß ein neuer Vorstand bestellt ist.

§ 1 2 Mitgliederversammlung
(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung erfolgt einmal im Jahr.
(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn
a) dies das Interesse des Vereins erfordert,
b) ein Vorstandsmitglied vorzeitig ausgeschieden ist, oder
c) der zehnte Teil der Mitglieder schriftlich und mit Begründung vom Vorstand eine Mitgliederversammlung verlangt.
(3) Zuständig für die Festlegung der vorläufigen Tagesordnung und für die Einberufung der Mitgliederversammlung ist der Vorstand.
(4) Zu Mitgliederversammlungen muss der Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen einladen.
(5) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für
Satzungsänderungen,
Wahl des Vorstands und dessen Entlastung,
Wahl der Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen, und dessen Entlastung,
Beitragsfestsetzung,
Aufnahme eines Mitglieds nach Berufung des abgelehnten Aufnahmebewerbers,
Ausschließung eines Mitglieds nach fristgerechter Berufung des betroffenen Mitglieds,
Auflösung des Vereins.
(6) Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Erteilung einer Stimmvollmacht ist nur an ein Vereinsmitglied zulässig.
(7) Es entscheidet die Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen und ersichtlich ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.
(8) Zur Beschlussfassung über
a) Änderungen der Satzung,
b) Änderungen des Vereinszwecks und
c) die Auflösung des Vereins
ist eine Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
(9) Wahlen sind auf Antrag geheim. Gewählt ist der Kandidat, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

§ 1 3 Versammlungsniederschrift
(1) Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen, das vom Schriftführer zu unterschreiben ist.
(2) Das Protokoll wird den Mitgliedern zugänglich gemacht.
(3) Geht innerhalb von zwei Wochen kein Einspruch ein, gilt das Protokoll als genehmigt.

§ 1 4 Auflösung des Vereins
(1) Über die Auflösung des Vereins kann nur eine außerordentliche Mitgliederversammlung unter ausdrücklich diesem Tagesordnungspunkt entscheiden.

§ 1 5 Liquidation
(1) Die Liquidation obliegt dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden.

§ 1 6 Anfall des Vereinsvermögens
(1) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Grundschule am Lindhof, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Syke, den 26.10.2016