Bundesweiter Vorlesetag

    Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen, DIE ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung, weit über 2 Millionen kleine Zuhörer und Zuhörerinnen. Bereits zum 14. Mal fand dieser besonderere Tag statt; über 137.000 Vorleser hatten sich in diesem Jahr angemeldet und damit alle Rekorde der letzten Jahre gebrochen.

In diesem Jahr konnten viele Vorleser Geschichten zum Leben erwecken und ihre eigene Lesefreude an die staunenden Zuhörer weitergeben. In mehreren Kleingruppen durften die Schüler am Vormittag einmal zurückschalten und sich vorlesen lassen: da gab es Abenteuer- und Gruselgeschichten, Geschichten zum Mitmalen, Geschichten von Astrid Lindgren, aber auch ein Bilderbuchkino, eine Märchenstunde und die erste Adventsgeschichte zum Hören und Staunen.

Doch auch die Schüler wurden selbst zu Vorlesern: die kleinen Leser aus der 1. Klasse zeigten ihren Paten aus der 3. Klasse, was sie in den vergangenen Wochen bereits alles gelernt hatten. Als dann die ,Großen‘ lasen, staunten die ,Kleinen‘ nicht schlecht!

So ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, den Kindern die Freude am Lesen nahe zu bringen. Das Ziel der Stiftung Lesen, Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen, wurde wieder einmal nahtlos erreicht.

Die Stiftung Lesen empfiehlt, täglich 15 Minuten Kindern vorzulesen, um Lesekompetenz und Sprachverständnis zu fördern.

Wir freuen uns bereits aus den Vorlesetag im nächsten Jahr!