Leseförderung

Das Kerncurriculum sowie die Bildungsstandards für das Fach Deutsch stellen deutlich die Schlüsselfunktion des Lesens für das weitere Lernen und Leben heraus. Entscheidend ist es dabei, eine anhaltende Lesemotivation aufzubauen und zu erhalten.Von Anfang an nimmt daher die Förderung der Lesemotivation einen breiten Raum in unserem Unterricht ein: Neben Leseübungen wie z. B. Lese-Mal- Blättern und Lesespielen gibt es in allen Klassen kleine Leseecken mit Klassenbüchereien. Im Unterricht legen wir wert darauf, Unterrichtsinhalte möglichst handlungsorientiert zu erarbeiten, z. B. durch Nachgestaltung oder Weiterführung von Texten.

Kinder der Klasse 4M gestalten eine Bilderbuchseite zum Sachbilderbuch „Warum?“ von Lila Prap

Darüber hinaus haben alle Kinder die Möglichkeit, in unserer Schülerbücherei Bücher auszuleihen. Die Schülerbücherei wird von Eltern unserer Schule geleitet. Die Ausleihe findet jeden Mittwoch für die Erst- und Zweitklässler in der 1. großen Pause und für die Dritt- und Viertklässler in der 2. großen Pause statt.

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek finden Besuche in der Bücherei statt, bei denen die Kinder die Räumlichkeiten kennen lernen und mit dem Ausleihverfahren vertraut gemacht werden. Häufig werden aus der Stadtbibliothek Bücherkisten zu bestimmten Themen ausgeliehen, die dann für einen festgelegten Zeitraum von den Kindern gelesen und ausgeliehen werden können. Zudem nehmen unsere Kinder im dritten Schuljahr an dem von der Stadtbibliothek initiierten Vorlesewettbewerb „Leseregatta“ teil.

Regelmäßig setzen wir Ganzschriften im Unterricht ein, an denen häufig fächerübergreifend gearbeitet wird. Besonders motivierend ist für viele Kinder auch die Arbeit mit dem Computerprogramm „Antolin“, das in vielen Klassen zum Einsatz kommt. Hierbei können online Fragen zum gelesenen Buch beantwortet werden.

Seit einiger Zeit unterstützen uns zudem Leselernhelfer des Vereins „Mentor“ in unserer Arbeit. Dieser Verein will die Kinder „zum Lesen verführen und Lust auf Bücher machen“: „Mentoren unterstützen Kinder, die aus den unterschiedlichsten Gründen Probleme mit der deutschen Sprache haben, beim Lesenlernen. Dabei arbeiten die Mentoren in enger Absprache mit den Schulen bzw. den Klassenlehrern. Die Kinder werden einzeln, maximal zu zweit, mit Zuwendung und Geduld, aber ohne Leistungsdruck zum Lesen motiviert. Durch die intensive Förderung wollen wir die Chancen der Kinder auf schulisches und berufliches Fortkommen verbessern“, so der Verein über seine Aufgaben und Ziele (zitiert nach www. mentor-grafschaft-bentheim.de). Im Moment sind folgende Lesementoren bei uns an der Schule tätig: Frau Bartschat, Frau Kröse, Frau Nixdorf, Frau Ortwerth, Frau Ridder, Frau Rüggen, Frau Saydak, Frau Tarchinski und Frau Wagner.

Außerdem lesen einige Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse den Kindern des Kindergartens St. Josef vor. Als „Lesefüchse“ wählen sie selbst Bücher zum Vorlesen aus und üben ihre Texte. Außerhalb der Unterrichtszeit lesen sie ihre Bücher dann an einem Nachmittag in der Woche den zukünftigen Einschululungskindern vor und zeigen ihnen, wie schön das Lesen und Zuhören sein kann.