„Klimawandel“ – Besuch der Klasse 3b im Naturhistorischen Museum

Die Klasse 3b besuchte die Austellung „Klimawandel“ im Naturhistorischen Museum

WP_20150424_09_34_13_ProFrieda war Nachrichtensprecherin. Sie hat uns erzählt, dass die Eisbären in ein paar Jahren in Not sein werden, weil die Temperatur auf der Erde steigt, wenn die Menschen weiterhin so viel CO2 produzieren.

Max, Luan

 😀 Hier gibt es noch viel mehr Berichte. 😀 

Wir haben den Nordpol und den Südpol nachgebaut.
Der Nordpol war eine Plastikschale mit Wasser und Eiswürfeln.
Der Südpol war eine Plastikschale mit Wasser, einem Stein und Eiswürfeln.
Die Atmospäre war in unserem Versuch eine Plastikschüssel. Die Sonne war eine Lampe. Zu Beginn waren unter unsere Atmosphäre 21 Grad.

Nellie, Alina

Die „Tomate“ ist ein Metallzelt, in WP_20150424_10_04_34_Prodem Forscher am Südpol wohnen. Es wird „Tomate“ genannt, denn es ist rot. In der Tomate innen drin wird es warm, wenn mehrere Leute für einige Tage darin wohnen. In der „Tomate“ können drei Personen schlafen. Es gibt keine Lüftung, deswegen ist die Luft schlecht. Die „Tomate“ muss rot sein, damit der Hubschrauber, der sie bringt und abholt, sie auch wiederfindet. Außerdem fanden wir es in der „Tomate“ sehr kuschelig.

Finn und Johanna

WP_20150424_09_44_01_ProWas ist, wenn der Nordpol (Arktis) schmilzt?
Einige Eisbären flüchten, aber viele werden ertrinken.
Warum haben Eisbären ein weißgelbes Fell?
Damit sie sich tarnen können. Das Fell ist sehr dick. Damit wärmen sie sich. Eisbären haben hohle Haare, damit speichert der Eisbär Wärme. Eisbären können nicht schnell schwimmen, deswegen jagen sie auf dem Eis.

 Laurin, Luca, Mia

WP_20150424_10_31_21_Pro

Pinguine leben in der Antarktis (Südpol). Wenn das Eis schmilzt, müssen die Pinguine woanders leben. Das Land ist dann überschwemmt und sie können nicht mehr brüten. Sie müssen weit schwimmen und neues Land finden.

Michelle, Jolina

Nach einer Weile sind wir in den Raum zu WP_20150424_10_30_43_Prounserem Versuch gegangen. Wir konnten sehen, dass die Eiswürfel geschmolzen sind. Am „Nordpol“ ist der Wasserspiegel gleichgeblieben. Aber die Eisschollen sind weg. 😕 
Am „Südpol“ ist der Wasserspiegel deutlich gestiegen und das Land wird also überschwemmt. 😥
Als wir die Glasschüssel hochgenommen haben, waren es 34° C. Die Temperatur ist also um 13 ° gestiegen.

Luca, Louis, Mia

Was können wir tun, damit die Eisberge nicht schmelzen?
Wir müssen Strom sparen, weil sonst zu viel CO2 in die Luft kommt und dadurch die Atmosphäre dicker wird. Wenn die Atmosphäre dicker wird, kommt zwar die Wärme der Sonne hinein, aber nicht mehr soviel hinaus. So wird es auf der Erde immer wärmer. Dadurch schmilzt das Eis in der Arktis und in der Antarktis.

Was können wir tun?WP_20150424_10_29_10_Pro

  • Duschen statt baden
  • Pfand-Mehrwegflaschen statt Dosen und Einwegpflaschen
  • Brotbox statt Alufolie
  • Zusammenfahren statt einzeln mit dem Auto fahren
  • Fahrrad fahren
  • schaltbare Steckdosen benutzen

Marie, Frieda

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kinderbeiträge, Schülerinnen und Schüler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.