4.2 Ereignisse im Jahresverlauf

Eine Reihe von Feiern und Ereignissen bilden einen Jahreszyklus im Schuljahr der Grundschule Scharnebeck für alle Kinder:

4.2.1 Einschulungsfeier

Am ersten Samstag nach Schuljahresbeginn treffen sich die Schulanfänger mit ihren Familien und Gästen nach einem freiwilligen Gottesdienst in der Kirche St. Marien in der Turnhalle der Grundschule. Die Schulleitung hält eine kurze Rede. Die Schüler der dritten Klassen gestalten mit ihren Klassenlehrern ein Rahmenprogramm in Form von Theaterstücken, Gedichten oder Liedern. Nach den Darbietungen ruft die Schulleitung die Kinder namentlich nach Klassen auf die Bühne und führt sie so ihren Klassenlehrern zu. Gemeinsam verlassen Schulanfänger und Lehrer die Bühne. Dabei gehen sie durch einen Bogen aus bunt geschmückten Zweigen, den die Erzieherinnen der Kindergärten bilden. Sie geleiten die Kinder symbolisch in den neuen Lebensabschnitt. Während die Schulanfänger nun ihre erste Unterrichtsstunde erleben, stärken sich die Gäste an einem Kuchen- und Brötchenbuffet mit Getränken, das die Eltern der Zweitklässler vorbereitet haben. Gegen Mittag endet die Feier.

4.2.2 Teilen wie St. Martin

Alle zwei Jahre findet am 11. November oder einige Tage danach am Vormittag ein Gottesdienst in St. Marienkirche statt. Der Gottesdienst wird durch Klassen der Grundschule vorbereitet. Die Geschichte von St. Martin wird vorgespielt. Im Anschluss findet ein Lichterfest auf dem Schulhof statt. Der Posaunenchor begleitet die Veranstaltung mit Martinsliedern, die zum Mitsingen auffordern. Die Lieder wurden vorher im Musikunterricht geübt; genau wie die Martinsgeschichte, die in allen Klassen im Religionsunterricht besprochen wird. Auf dem Schulhof werden alle von einem Lagerfeuer erwartet. Nach dem gemeinsamen Martinslied schenkt der Förderverein heißen Tee aus und so genannte Zwillingsbrötchen, die jedes Schulkind mit jemandem teilen darf, werden verteilt.

4.2.3 Lernort Natur

Alle zwei Jahre organisiert der Hegering Elbmarsch Ost an einem Samstagvormittag für die Schüler der 3. und 4. Klasse einen „Lernort Natur“. Die Schüler durchwandern in Gruppen das Waldgebiet hinter der Schule und laufen von den Jägern angebotene Stationen an. Hier erfahren sie vieles über Tiere und Pflanzen des Waldes, beantworten Fragen oder stellen Vermutungen an. Zurück in der Schule bearbeiten sie einen kleinen Test. In den folgenden Tagen erhalten sie dafür eine Urkunde.

4.2.4 Adventssingen

An den Montagen nach den Adventssonntagen finden für die 1. und 2. Klassen in der Pausenhalle sowie für die 3. und 4. Klassen in der Sporthalle gemeinsame Adventsfeiern statt. Hierfür beginnt der Unterricht abweichend bereits um 8.00 Uhr. Das Programm gestalten die Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen individuell. Rechtzeitig im November werden im Lehrerzimmer Listen ausgehängt, in die die Lehrer ihre Klassen mit Darbietungen eintragen können. Auch die zu jeder Feier passenden Lieder werden hier eingetragen und vorher im Musikunterricht geübt.

4.2.5 Weihnachtsfeier

Im jährlichen Wechsel finden an der Grundschule Scharnebeck Klassen- und Schulweihnachtsfeiern statt. So gibt es alle zwei Jahre eine Weihnachtsfeier für die ganze Schule. Die Kinder kommen am Nachmittag zwischen 16 und 18 Uhr mit ihren Eltern in die Schule. In allen Klassen werden von den Lehrern zum Teil mit Unterstützung der Eltern und Schüler Aktivitäten angeboten: Von Basteleien, Kerzenziehen, Märchen vorlesen, Weihnachtsaufführungen, Waffelbacken bis Lieder singen ist das Angebot vielfältig. Der Förderverein lädt in ein Cafe in der Pausenhalle ein.

4.2.6 Faschingsfeier

Die Faschingsfeier findet am Rosenmontagvormittag in der Schule statt. Einen gemeinsamen Rahmen bietet eine Theatervorführung. Es gibt zwei nach einander stattfindende Aufführungen für die 1./2. sowie für die 3./4. Klasse. In den vergangenen Jahren wurde hierfür das Theater Tandera engagiert, das besonders fantasievolles Puppentheater spielt. Zudem bauen die Sportlehrer mit freiwilligen Helfern am Abend vorher in der Pausenhalle eine Bewegungslandschaft mit Möglichkeiten zum Klettern, Balancieren sowie einer Rollbrettbahn auf. Jede Klasse besucht diese Landschaft etwa 30 Minuten lang. Neben den Klassenlehrerinnen gibt es mindestens zwei zusätzliche Aufsichten in der Halle, um die Sicherheit der Kinder zu gewähren. Es können sich stets zwei Klassen gleichzeitig in der Halle aufhalten. Rechtzeitig vor dem Rosenmontag hängt eine Liste im Lehrerzimmer, in die die Klassenlehrer ihre Klassen in Hallenzeiten eintragen können.

Die neben dem Theater und der Bewegungslandschaft verbleibende Zeit wird in den Klassen individuell mit Spielen und Essen gestaltet.

4.2.7 Vorhabenwoche

Eine Vorhabenwoche findet alle zwei bis drei Jahre in dem Schuljahresabschnitt zwischen den Osterferien und den Sommerferien statt. Sie steht unter einem Motto. Sie wird von der Steuergruppe der GS Scharnebeck vorbereitet. In den vergangenen Jahren hießen die Mottos „Zauberwelten“, „Vielfalt der Kulturen“, „Schule zum Wohlfühlen“ und „Kinder einer Welt“. Kollegen und engagierte Eltern bieten eine Woche lang oder an einzelnen Tagen zum Thema passende AGs an, die die Schüler wählen können. Dabei entscheidet das Thema über den Organisationsrahmen.

Am Ende der Projektwoche findet an einem Nachmittag eine Präsentation im Sinne eines Tags der offenen Tür statt. Hier können Arbeitsergebnisse oder Fotos aus den AGs bestaunt werden. Der Förderverein lädt zum Ausruhen in einem Cafe in der Pausenhalle ein.

4.2.8 Bundesjugendspiele oder Spendenlauf

Im jährlichen Wechsel finden kurz vor Schuljahresende diese sportlichen Aktivitäten statt:

An den Bundesjugendspielen nehmen die Klassen 2, 3 und 4 teil. (Die ersten Klassen gestalten individuell einen Klassenlehrertag.) Die Bundesjugendspiele finden vormittags auf dem Sportplatz des Schulzentrums statt. Die Klassen wandern morgens dorthin. Die Schulleitung begrüßt die Schüler, eröffnet die Spiele und wünscht allen viel Spaß und Erfolg. Jede Klasse wird vorher in Riegen geteilt. Jede Riege besucht die Stationen nach einer festgelegten individuellen Reihenfolge. Die Riegen der zweiten Klassen werden von einem Erwachsenen begleitet. Neben den klassischen Stationen Weitsprung, Werfen und Laufen gibt es Spielstationen, an denen die Riegen die Wartezeiten überbrücken können. Die zweiten Klassen verlassen das Gelände zum Ende der vierten Stunde, die übrigen Schüler zum Ende der fünften Stunde.

Der Spendenlauf findet ebenfalls an einem Vormittag gegen Ende des Schuljahres statt. Allerdings nicht auf dem Sportplatz, sondern auf dem Gelände der Grundschule sowie im angrenzenden Wald hinter der Schule. Es nehmen wiederum die Klassen 2 bis 4 teil. Alle Schüler suchen sich im Vorlauf im Familien- und Freundeskreis Sponsoren, die einen bestimmten Geldbetrag je gelaufene Minute spenden. Die maximale Laufzeit ist auf 2 Stunden beschränkt. In den Wochen vor dem Lauf wird im Rahmen des Sportunterrichts trainiert. Die Klassen starten nacheinander wobei die Startzeit notiert wird. Jeder Schüler trägt eine Laufkarte. Auf der Strecke bilden Eltern und Lehrer zahlreiche Streckenposten, die darauf achten, dass die Schüler tatsächlich laufen, aber auch darauf, dass die Schüler sich nicht zu viel zumuten. Wenn ein Schüler seinen Lauf beendet wird die Zeit von den Streckenposten auf der Laufkarte notiert. So kann die Anzahl der gelaufenen Minuten ermittelt werden.

Der Erlös des Laufs kommt zu einem Teil einem guten Zweck, zum anderen Teil den Gewaltpräventionsprojekten (Förderverein) der Schule zugute.

4.2.9 Abschiedsdisco

In der letzten Schulwoche vor Schuljahresende organisiert die Elternschaft der dritten Klassen am Nachmittag bzw. frühen Abend eine Abschlussdisco für die 4. Klassen in der Pausenhalle. Daran können alle Schüler der Schule teilnehmen. Die Pausenhalle wird vorher geschmückt und ein DJ engagiert. Die Schüler können sich mit Würstchen und Getränken stärken.