Heimunterricht – ja oder nein?

Liebe Eltern,

ich möchte alle Eltern beruhigen, die bezüglich der Schulmaterialien ihres Kindes verunsichert sind und befürchten, dass sie nicht genügend Lernstoff haben oder aber sich sorgen, neben Home-Office und anderer schwieriger Umstände nicht genügend schulische Dinge mit Ihrem Kind machen zu können.

Kultusminister Herr Tonne wies ausdrücklich darauf hin, dass der Unterricht ersatzlos ausfällt. Die Lehrer mussten die Kinder nicht mit Arbeitsmaterial versorgen. Dies wiederholte er just in einem Interview. Gerade im Grundschulbereich bedarf es für die Vermittlung neuen Lernstoffes einen Vorlauf.

Das Kollegium der Grundschule Tostedt hat Ihren Kindern z.T. Materialien mitgegeben (aufgrund der Kurzfristigkeit in den Klassen nicht einheitlich), welches zum Üben gedacht ist und von den Kindern allein bewerkstelligt werden kann.

Sie müssen sich demnach nicht sorgen, dass einige Kinder nach dieser schwierigen Zeit weiter im Stoff sind als andere.

Aber: Lernen ist nicht verboten! Nutzen Sie gerne Apps, die den bereits gelernten Stoff wiederholen.

Bleiben Sie gesund!


Buxtehuder Tageblatt, 25.03.2020

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.