Informationen zum Wiederbeginn des Unterrichts

Liebe Eltern,

heute habe ich wieder ein paar Informationen für Sie:

Wiederbeginn des Unterrichts:

Der Unterricht startet am 4. Mai 2020 für einen Teil der Viertklässler mit einem wöchentlichen Wechsel der

Lerngruppe:

Phase A: Jahrgang 4

4. – 8. Mai 2020 (KW 19, ungerade Woche):

11. – 15. Mai 2020 (KW 20, gerade Woche):

Klasse 4a, Gruppe 1 (7 – 8 Kinder)

Klasse 4b, Gruppe 1 (7 Kinder)

Klasse 4a, Gruppe 2 (7 – 8 Kinder)

Klasse 4b, Gruppe 2 (7 Kinder)

Der Unterricht findet im wöchentlichen Wechsel statt, jeweils die gerade bzw. ungerade Woche.

Die Einteilung in den Gruppen erfolgt über die Klassenlehrer und wird Ihnen im Zuge dieses Schreibens mitgeteilt.

Phase B: Jahrgang 3

Ab dem 18. Mai (jeweils Gruppe1) und ab dem 25. Mai (jeweils Gruppe 2) sollen dann entsprechend die Klassen 3a und 3b hinzukommen (die Einteilung wird später bekanntgegeben).

Die Schule startet nicht mit dem für die Kinder üblichen Stundenplan. In der Hauptsache sollen Basiskompetenzen geübt und erweitert werden. Das bedeutet, das vorrangig die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch unterrichtet werden. So werden auch keine einzelnen Fächer im Plan ausgewiesen. Sie können davon ausgehen, dass täglich jedes dieser Fächer unterrichtet werden könnte. Es findet kein Sport-sowie kein klassischer Musikunterricht mit Singen statt. Zusätzliche Bewegungszeiten auf dem Schulhof oder Fächer wie Kunst werden auch Berücksichtigung finden.

Der Unterricht findet täglich von 8 – 13 Uhr, also 5 Stunden, statt.

Es werden nur sehr wenige Lehrer in den Lerngruppen eingesetzt. Dies kann jedoch je nach personellen Möglichkeiten variieren.

Notbetreuung:

Es geht bei den Schulschließungen darum, soziale Kontakte zu vermeiden oder zumindest auf ein Minimum zu begrenzen, um eine Verbreitung des Coronavirus´ zu vermindern. Auch wenn es für viele von Ihnen im Alltag schwierig ist, die Notbetreuung dient lediglich der Sicherstellung grundlegender Aspekte der Daseinsvorsorge, und ist auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen. Hierzu muss mindestens ein Elternteil einen Beruf ausüben, der im allgemeinen öffentlichen Interesse liegt und keine andere Möglichkeit der Betreuung des Kindes vorliegt. Auch besondere Härtefälle sind zu berücksichtigen. Es ist aber auch dann sorgfältig, kritisch und immer wieder neu zu prüfen, ob tatsächlich alle anderen Möglichkeiten der Betreuung ausgeschöpft sind.

Die Entscheidung zur Teilnahme an der Notbetreuung obliegt der Schule, die auf Grundlage der infektionsschutzrechtlichen Vorgaben unter Bewertung der aktuellen Situation entscheiden wird. Setzen Sie sich rechtzeitig mit mir in Verbindung, ich sende Ihnen dann einen Anmeldebogen zu.

Hygieneplan:

Wir erstellen zurzeit Regeln für das Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulhof, um einen größtmöglichen Schutz aller zu erreichen. Hierzu gibt es spätestens am ersten Schultag nach der Corona-Pause Informationen.

Es gelten aber auf jeden Fall folgende Regeln:

  • Die Kinder tragen beim Betreten und Verlassen der Schule einen selbst mitgebrachten Mundnasenschutz. Dieser wird auch in bestimmten Situationen zu tragen sein, muss ansonsten jedoch nicht ständig im Unterricht getragen werden, da hier die Abstandsregeln in der Regel eingehalten werden können.
  • Die Schüler der 4. und später der 3. Klasse betreten und verlassen die Schule nur über den Eingang „Neue Straße“.
  • Die Kinder der Notbetreuung betreten und verlassen die Schule nur über den Eingang „Kirchweg“ (bitte Klingel benutzen).
  • Die Kinder werden nur durch ihren jeweiligen Eingang hinein- und herausgelassen. Der Eingang vom Hort darf nicht benutzt werden. Die Schüler treten einzeln und mit sicherem Abstand ein.
  • Nur diese Kinder dürfen die Schule betreten. Alle anderen Kinder lernen weiterhin verpflichtend zu Hause und haben den Kontakt zu ihrem Lehrer per Telefon, via Scype oder bei der Materialausgabe persönlich.
  • Nach dem Betreten der Schule waschen sich alle Kinder die Hände.
  • Die Kinder sitzen in den Klassenräumen mindestens im Abstand von 1,5 m auseinander.
  • Toilettengänge werden so organisiert, dass die Schüler die Räumlichkeiten nur einzeln benutzen.
  • Essen, Stifte, Schere o.ä. dürfen nicht geteilt werden.
  • Die Schüler dürfen kein Desinfektionsmittel von zu Hause mitbringen.
  • Das Desinfizieren von Händen ist nur in Ausnahmesituationen vorgesehen und wird auch dann nur unter Aufsicht des Lehrers durchgeführt.
  • Die Pausen werden versetzt zu anderen Schülergruppen stattfinden.
  • Nach jeder Pause wird darauf geachtet, dass die Kinder die Hände waschen. Eine Handcreme kann das Austrocknen der Haut vermindern.
  • Ihr Kind darf keinerlei Krankheitserscheinungen wie Fieber, Husten, Durchfall, Verlust des Geruchs-/ Geschmackssinns, Luftnot etc. haben. In diesem Fall bleibt es zu Hause.
  • Eltern betreten das Gebäude nur in dringenden Fällen oder mit vorheriger Terminabsprache.

Informieren Sie sich gerne auch mit dem Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan. https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-hygiene/2020-04-23-niedersaechsischer-rahmenhygieneplan-corona-schule.pdf

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass Schülerinnen und Schüler, die zu einer Risikogruppe gehören sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in einer häuslichen Gemeinschaft leben, mit ärztlichem Attest weiter zu Hause beschult werden können. Bitte sprechen Sie uns an.

Leider können wir immer nur in ganz kurzen Zeiträumen planen, täglich kommen neue Informationen und Anforderungen auf uns als schulische Gemeinschaftseinrichtung hinzu.

Es ist aber ganz großartig zu hören und zu sehen, wie toll Sie als Eltern mit Ihren Kindern mitziehen und wir so, wenn auch räumlich getrennt, gemeinsam diese schwierige und seltsame Zeit bewältigen. Ein herzliches Dankeschön auch im Namen des Kollegiums an Sie!

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Almut Schrader