Schmetterlinge in der Klasse 3b

Was für eine Aufregung: „Lebende Tiere – bitte nicht anfassen“ stand eines Morgens auf einem Schild im Klassenraum. Darunter abgestellt waren 3 Plastikgefäße mit Raupen darin. Diese hatte die Klasse 3b von einer Familie geschenkt bekommen und in den nächsten zwei Wochen wurde die Beobachtung der Entwicklung der Raupen zu Schmetterlingen zu einem spannenden Projekt.

Die Puppen werden in die Voliere gesetzt

Jeden Morgen wurde als erstes geschaut, was sich verändert hatte. Es war faszinierend zu beobachten, wie sich aus den Raupen Puppen bildeten, die sich geformt wie ein „J“ an den Deckel der Gefäße angeheftet hatten. Daraufhin war der Zeitpunkt gekommen, die Puppen in die Volieren umzusetzen. Dort hingen sie einige Tage und entwickelten sich zu Schmetterlingen. Was für eine Freude war das, als der erste Diestelfalter geschlüpft war! Bald folgten auch die anderen und es war ein munteres Flügelflattern zu beobachten. Die Lieblingsspeise der Schmetterlinge waren Orangen und Zuckerwasser.

Nach ein paar weiteren Tagen hieß es Abschied nehmen. Die Kinder brachten die Volieren mit den Schmetterlingen zu einer Blumenwiese und ließen die Schmetterlinge frei. Nach anfänglichem Zögern flogen sie auf die Blüten und genießen nun ihre Freiheit!

Die Schmetterlinge werden freigelassen