Harener Zwölftklässler unterstützen Kinder im Krankenhaus – Schnellere Genesung durch Freude

pm Haren. „Der Clown ist ein guter Medizinmann.“ Diese Erkenntnis machten sich Schülerinnen und Schüler des zwölften Jahrgangs des Gymnasiums Haren zunutze und widmeten sich an einem Nachmittag jungen Patienten der Kinderstation des Meppener Ludmillenstifts.

Darüber hinaus sammelten sie einen Spendenbetrag, der der Arbeit des Vereins „Speelwerk e.V.“ zugutekommen soll.

Anlässlich der Übergabe des Spendenschecks an Chefarzt Dr. Jan-Gerd Blanke stellten die Jugendlichen des Politik-Leistungskurses unter Leitung von Studienrätin Lisa Bruns zunächst ihr Projekt vor, dessen erfolgreiche Durchführung gleichzeitig eine Voraussetzung für die wiederholte Zertifizierung des Gymnasiums Haren als „Humanitäre Schule“ darstellt. „Wir haben uns die Arbeit der Organisation ‚Rote Nasen‘ zum Vorbild genommen, die als international agierende künstlerische Organisation Lachen und Lebensfreude zu kranken Menschen bringt“, berichteten die Schüler.

Bewusst habe man sich dafür entschieden, mit der Kinderstation des Krankenhauses Ludmillenstift eine regionale Einrichtung zu unterstützen, die von Krankheit und Leid betroffenen jungen Menschen hilft. Die Schüler berichteten auch mithilfe einer Fotopräsentation von bewegenden, aber auch lehrreichen Begegnungen mit den Patienten, mit denen die Gymnasiasten Tischkicker oder „Mensch ärgere dich nicht“ spielten, zusammen musizierten oder mit Fingerfarbe kleine Kunstwerke anfertigten.

Dr. Jan-Gerd Blanke dankte den Schülern für ihr großes Engagement und bekräftigte den Ansatz, dass Kinder schneller gesund würden, wenn sie Freude hätten und Angst verlören. „Dazu habt ihr einen tollen Beitrag geleistet“, sagte der Chefarzt, der ankündigte, den überreichten Geldbetrag in Höhe von knapp 400 Euro dem Meppener Verein „Speelwerk e.V.“ zukommen zu lassen, der am Ludmillenstift einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu leiste, in materieller und ideeller Hinsicht kranken Kindern und Jugendlichen ein Lächeln zu schenken. Das gespendete Geld wurde anlässlich der Bundesjugendspiele am Gymnasium Haren durch einen Würstchen- und Getränkeverkauf, der von den Mitgliedern des Politik-Leistungskurses betreut wurde, erwirtschaftet.

Den Dankesworten Blankes schloss sich Oberstudiendirektor Michael Heuking an. Er zollte den angehenden Abiturienten seinen hohen Respekt für ihr außerunterrichtliche Engagement im Sinne der programmatischen Ausrichtung des Gymnasiums Haren als „Humanitäre Schule“.

Einen symbolischen Scheck überreichten die Mitglieder des Politik-Leistungskurses unter Leitung von Studienrätin Lisa Bruns (rechts) an Jan-Gerd Blanke. Foto: Gymnasium Haren

aus: Meppener Tagespost, Ausgabe 22.09.2018, S. 20