Erläuterungen zu den vorsorglichen Gruppeneinteilungen für Szenario B (17.11.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

es gab wiederholt Anfragen zu den Gruppeneinteilungen, die die Schulleitung vorgenommen hat, um auf ein Eintreten des Szenarios B vorbereitet zu sein.

Hier nun einige Erläuterungen zu unserem Vorgehen:

Anders als bei der Reduzierung der Klassen auf die Hälfte der Schülerinnen und Schüler einer Klasse, die wir im Frühjahr dieses Jahres vornehmen mussten, müssen wir bei der jetzigen Einteilung berücksichtigen, dass einerseits der gesamte Kursunterricht weiterlaufen muss, wir aber andererseits eine Gruppengröße von 15 Schülerinnen und Schüler pro Gruppe nicht überschreiten dürfen.

Diese Bedingungen hatten zur Folge, dass wir dieses Mal die Aufteilung nicht den Klassenlehrkräften überlassen konnten, die diese Aufgabe im Frühjahr nach pädagogischen Gesichtspunkten so hervorragend geleistet hatten.

Die mehrdimensionalen Bedingungen machten es notwendig, dass wir die Einteilung mit einem Programm durchführen mussten. Es war somit leider nicht machbar, Freundschaftswünsche, Fahrgemeinschaften oder Ähnliches zu berücksichtigen. Das tut uns sehr leid, weil es eine weitere Härte für unsere Schülerinnen und Schüler in dieser ohnehin für sie so schweren Zeit bedeutet, aber verstehen Sie bitte, dass bei einer so großen Schule ist diese Organisation leider im Moment nicht anders zu bewältigen ist.

Wir hoffen nach wie vor, dass die Situation sich entspannt und wir die Einteilung gar nicht anwenden müssen, und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Stefan Schulz                                               Birgit Burmester