Pfadfinder für das Internet

Quelle: Ems-Zeitung Onlineausgabe,
Talea Norda, 17.12.2019, S. 16.

„Etwa eineinhalb Jahre lang haben sich fünf Schüler der Heinrich-Middendorf-Oberschule zu Medienscouts ausbilden lassen. Den Schülern wurde der Umgang mit verschiedenen Medien erklärt, sodass sie nun ihre Mitschüler und Lehrer bei der Nutzung des Internets unterstützen.

Seit 2016 führt die Landesinitiative „n-21“ in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung Ausbildungen zu Medienscouts durch. Die Aschendorfer Schüler Anna-Lena Bohse, Johannes Koop, Marcel Preis, Joey Meyer und Daniel Fraiter haben die Ausbildung abgeschlossen und sind nun offizielle Medien-Pfadfinder.Wissen weitergeben

Das Projekt richtet sich an Schüler der achten Klasse und soll der Schule ein Beratungsangebot ermöglichen. Die Schüler werden im Umgang mit den Medien geschult und sollen dieses Wissen an ihre Mitschüler und Lehrer weitergeben. Die Medienscouts erfahren, welche Risiken das Internet beinhaltet. Darunter fallen die Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing und der Umgang mit persönlichen Daten. Fragen wie „Welche Fotos stelle ich ein?“ oder „Wie kann ich mich sicher im Netz bewegen?“ können die Medienscouts nun beantworten. Auch das Thema Onlinebanking spielt eine wichtige Rolle.

„Wir leben in einer digitalen Welt. Man kommt um die Medien nicht drum herum. Es ist toll, dass die Schüler bereit sind, Verantwortung zu übernehmen“, sagte Aschendorfs Ortsbürgermeisterin Marion Terhalle. Jeder der Schüler habe sich mit einem Bereich besonders intensiv auseinandergesetzt, so Schulleiter Klaus Huth. Das Projekt sei eine kleine, aber gute Sache. Die Schüler hätten viel Spaß gehabt.

„In der heutigen Zeit ist das Thema sehr wichtig“, betonte Sandra Schulte, die das Projekt als Lehrerin begleitet. „Im nächsten Halbjahr werden wir die nächste Generation der Medienscouts ausbilden.“ Im Oktober haben die Schüler Schulte zufolge ihre letzte Schulung absolviert und durften nun einen Projektpreis in Höhe von 500 Euro entgegennehmen.

„Das Projekt ist eine gute Sache und unheimlich wichtig“, sagte Thorsten Bögemann, Vertreter der Sparkasse Emsland. Das Internet biete viele Risiken, über die Schüler aufgeklärt werden müssten. Zudem dürfen sich die Schüler über T-Shirts und Strickjacken mit dem Medienscout-Logo freuen, die von der Firma Sport Klahsen gesponsert wurden.“

Comments are closed.