Mrz 06

Anleitung: Anmeldung Elternsprechtag für Eltern

  1. Loggen Sie sich anhand der WebUntis-Benutzerdaten Ihres Kindes ein.
  2. Vom 16.03. – 22.03. 2020 ist die Anmeldephase für Eltern aktiv und es wird nach dem Einloggen in WebUntis auf der Startseite bzw. auf der Heute-Seite der Sprechtag angezeigt

Durch Anklicken des Buttons gelangen Sie auf die eigentliche Anmeldeseite.

  1. In der Liste „Lehreranzeigen“  werden Ihnen Ihr Kind und die regulären Lehrer inklusive Fächer angezeigt. Lehrer mit oranger Hintergrundfarbe sind jene Lehrpersonen die gerne ein Sprechtags-Gespräch mit Ihnen führen würden. Im obigen Beispiel hat Lehrer Asimov eine Einladung ausgesendet.
  2. In der zweiten Liste finden Sie eine Matrix der Lehrer Ihres Kindes. In dieser Matrix-Ansicht werden nun die einzelnen Gesprächstermine von Ihnen gebucht. Zusätzlich sehen Sie in diesem Beispiel auf dem ersten Blick, dass Lehrer Asimov orange markiert ist, da von diesem Lehrer eine Einladung vorliegt. Grau markierten Zellen sind blockiert, d.h. diese können Sie nicht anklicken und buchen. Klicken Sie nun auf einen Zeitblock (eine Zelle) um einen Gesprächsblock zu buchen. Es kann nur ein Block (10 Minuten) pro Lehrer gebucht werden. Achten Sie bitte beim Buchen darauf, dass Sie eine Wechselpause mit einplanen.
  3. Zum Schluss haben Sie eine Übersicht zu Ihren gewählten Gesprächszeiten. Diese Termine können Sie auch als Bericht in PDF-Format herunterladen und z.B. ausdrucken und zum Sprechtag mitnehmen.
Feb 20

Schnuppertag

Am 19.02. besuchten uns die derzeitigen Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 4 der Amandusschule, der Schule am Draiberg, sowie der Kirchschule. Sie waren eingeladen, um „schnuppern“ zu können, wie an der Heinrich-Middendorf-Oberschule gearbeitet wird. Entsprechend ihrer Zuordnung durften sie an einer Kunststunde, Deutsch, Englisch, Sport, Improtheater, Hauswirtschaft, Physik, Chemie und Biologie teilnehmen. Zuvor hatte die Klasse 5a einen zombiegen Tanz zur Begrüßung aufgeführt. Für alle war es ein gelungener Tag und unsere Gäste konnten einen guten Eindruck gewinnen. Wir freuen uns schon auf die zukünftigen Fünftklässler.

Feb 20

Markt der Möglichkeiten

Am 13.02. präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler ihre Forschungsergebnisse und Produkte aus den MINT-Fächern (Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik). Der Markt der Möglichkeiten wurde zunächst von einer externen Gruppe besichtigt. Unsere Schülerinnen und Schüler erklärten ihre Darbietung und standen Rede und Antwort.

Am Folgetag besichtigten alle übrigen Schülerinnen und Schüler den Markt der Möglichkeiten und konnten sich so einen Einblick in andere WPKs, AGs und Unterricht verschaffen. Der ein oder andere Eindruck hilft sicher auch bei der nächsten Wahl von WPKs und AGs. Aber auch unsere Lehrerinnen und Lehrer waren beeindruckt von den Arbeiten ihrer Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler.

Feb 20

Claus Huth als Aschendorfer Oberschulrektor verabschiedet


„Nach über vier Jahren im Amt des Rektors der Heinrich-Middendorf-Oberschule in Papenburg wurde Claus Huth verabschiedet. Seine Nachfolgerin wird Sandra Schulte. Foto: Johanna Flint“ (Quelle: Ems-Zeitung 01.02.20)

„Aschendorf. Nach über vier Jahren im Amt des Schulleiters der Aschendorfer Heinrich-Middendorf-Oberschule (HMO) wurde Claus Huth nun verabschiedet. Der 52-Jährige tritt demnächst eine Stelle als Leiter einer deutschen Schule in der ägyptischen Hauptstadt Kairo an.

Zur Verabschiedung in der Aula der HMO waren neben Huths Familie und ehemaligen Kollegen auch Papenburgs Bügermeister Jan-Peter Bechtluft, Aschendorfs Bürgermeisterin Marion Terhalle sowie Vertreter der Aschendorfer Bildungslandschaft und der Kirchengemeinde eingeladen. 

Nachdem Huth im Jahr 2013 aus Pretoria in Südafrika zurückkehrte, wo er sechs Jahre an einer deutschen Schule unterrichtet hatte, wollte er sich nach Angaben der Konrektorin Sandra Schulte neuen Aufgaben stellen. Bereits ein Jahr später habe er die Chance genutzt und folgte den Fußstapfen der ehemaligen Rektorin Erika Behrens. Ende 2015 wurde Huth offiziell ins Amt des Schulleiters eingeführt.“
(Quelle: Ems-Zeitung 01.02.20)

Dez 27

Pfadfinder für das Internet

Quelle: Ems-Zeitung Onlineausgabe,
Talea Norda, 17.12.2019, S. 16.

„Etwa eineinhalb Jahre lang haben sich fünf Schüler der Heinrich-Middendorf-Oberschule zu Medienscouts ausbilden lassen. Den Schülern wurde der Umgang mit verschiedenen Medien erklärt, sodass sie nun ihre Mitschüler und Lehrer bei der Nutzung des Internets unterstützen.

Seit 2016 führt die Landesinitiative „n-21“ in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung Ausbildungen zu Medienscouts durch. Die Aschendorfer Schüler Anna-Lena Bohse, Johannes Koop, Marcel Preis, Joey Meyer und Daniel Fraiter haben die Ausbildung abgeschlossen und sind nun offizielle Medien-Pfadfinder.Wissen weitergeben

Das Projekt richtet sich an Schüler der achten Klasse und soll der Schule ein Beratungsangebot ermöglichen. Die Schüler werden im Umgang mit den Medien geschult und sollen dieses Wissen an ihre Mitschüler und Lehrer weitergeben. Die Medienscouts erfahren, welche Risiken das Internet beinhaltet. Darunter fallen die Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing und der Umgang mit persönlichen Daten. Fragen wie „Welche Fotos stelle ich ein?“ oder „Wie kann ich mich sicher im Netz bewegen?“ können die Medienscouts nun beantworten. Auch das Thema Onlinebanking spielt eine wichtige Rolle.

„Wir leben in einer digitalen Welt. Man kommt um die Medien nicht drum herum. Es ist toll, dass die Schüler bereit sind, Verantwortung zu übernehmen“, sagte Aschendorfs Ortsbürgermeisterin Marion Terhalle. Jeder der Schüler habe sich mit einem Bereich besonders intensiv auseinandergesetzt, so Schulleiter Klaus Huth. Das Projekt sei eine kleine, aber gute Sache. Die Schüler hätten viel Spaß gehabt.

„In der heutigen Zeit ist das Thema sehr wichtig“, betonte Sandra Schulte, die das Projekt als Lehrerin begleitet. „Im nächsten Halbjahr werden wir die nächste Generation der Medienscouts ausbilden.“ Im Oktober haben die Schüler Schulte zufolge ihre letzte Schulung absolviert und durften nun einen Projektpreis in Höhe von 500 Euro entgegennehmen.

„Das Projekt ist eine gute Sache und unheimlich wichtig“, sagte Thorsten Bögemann, Vertreter der Sparkasse Emsland. Das Internet biete viele Risiken, über die Schüler aufgeklärt werden müssten. Zudem dürfen sich die Schüler über T-Shirts und Strickjacken mit dem Medienscout-Logo freuen, die von der Firma Sport Klahsen gesponsert wurden.“