Friedensprojekt Golm

Seit mehr als 25 Jahren besteht eine aktive Städtepartnerschaft zwischen der Gemeinde Ritterhude und der polnischen Gemeinde Sztum. Im Rahmen dessen fährt jedes Jahr eine Klasse aus Ritterhude nach Usedom, wo sie auf polnische Schüler trifft. Die Schüler lernen viele Sehenswürdigkeiten kennen, z.B. die Kriegsgräberstätte. Nach dem verheerenden Bombenangriff während des 2. Weltkriegs auf die nahegelegene Stadt Swinemünde am 12.März 1945 wurden zwischen 6.000 und 14.000 Opfer in Massengräbern auf dem Golm bestattet. Die Kriegsgräberstätte ist ein Friedhof, wo die Opfer des Bombenangriffs beerdigt sind. Dort sind sowohl Zivilisten als auch Soldaten bestattet. Manche waren namentlich bekannt, weil sie zum Beispiel einen Ausweis oder andere Papiere bei sich trugen, oder sie wurden von Angehörigen identifiziert. Andere blieben unbekannt. Damit es jedem Menschen im Gedächtnis bleibt, wurde eine Tafel an der Kriegsgräberstätte aufgestellt, auf der jeder bekannte Name von A bis Z eingraviert ist.

Weitere Infos über die Kriegsgräberstätte

Auf der Kriegsgräberstätte gibt es nicht nur Gräber, sondern auch noch kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Bunker und die Statue von der frierenden Frau im Soldatenmantel. „Die frierende Frau im Soldatenmantel“ wurde von Rudolf Leptien im Jahre 1952 erstellt und erinnert an die vielen Frauen, die auf ihre Männer warteten und hofften, dass sie den Krieg überleben. An zentraler Stelle auf dem Berg entstand bis 1975 ein zweigeteilter Ringbau aus Beton von mehreren Metern Durchmesser. Dieser ist begehbar und trug viele Jahre an der Innenseite der Betonmauern die Inschrift „Dass nie eine Mutter mehr ihren Sohn beweint“.

(Ingmar, 9R1)

Ziele des Projektes:

-Pflege und Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge
-Pflege des Gedenkens und der Versöhnung
-Durchführung einer Gedenkfeierstunde am Volkstrauertag zum Gedenken der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft als Mahnung zum Frieden insbesondere zwischen Deutschen und Polen