Inklusion

Robert Aehnelt - Inklusion im Kontext
Robert Aehnelt – Inklusion im Kontext

Unsere Schule hat sich schon sehr früh auf den Weg zur Inklusion gemacht. Bereits 2 Jahre vor dem Inkrafttreten des entsprechenden Schulgesetzes lernten bei uns Kinder mit besonderen Förderbedarfen gemeinsam mit allen anderen Schülerinnen und Schülern. Die ersten Inklusionsschüler haben unsere Schule bereits mit ihrem Schulabschluss wieder verlassen.
In vielen Klassen der Hauptschule sowie in einigen Klassen der Realschule haben Kinder mit besonderen Unterstützungsbedarfen in den Bereichen Sprache, Lernen, der körperlich-motorischen oder der emotionalen-sozialen Entwicklung ihren Platz gefunden. Unterstützt werden sie in ihrem individuellen Lern- und Entwicklungsprozess durch die derzeit 3 Förderschullehrkräfte, die an unserer Schule eng zusammenarbeiten mit den Klassen- und Fachlehrern sowie in einigen Fällen den persönlichen Assistenzkräften.
Inklusion – das heißt an der HRS: Wir lernen zusammen, voneinander, miteinander, füreinander – nicht getrennt in verschiedenen Räumen und Gruppen, sondern gemeinsam im Klassenverband. Alle Themen werden mit allen SchülerInnen erarbeitet, viel Handlungsorientierung, Visualisierungen, kooperative Arbeitsformen, individuelle Unterstützung sowie differenzierte Materialien und Anforderungen machen ein gemeinsames Lernen möglich und erfolgreich.