Honig aus dem Schulgarten

 

Biolife

Die Hauptschule hat ihr eigenes Bienenvolk bekommen. Seit Ende April 2016 leben rund 20 000 Bienen samt Königin im Schulgarten der Hauptschule. Sie sollen dort auf Sammeltour gehen und kiloweise Honig produzieren.

Die Bio-life-AG mit den Lehrern Jens Meyer und Claudia Eggemann betreut das Bienenvolk. Unterstützung erhalten sie von dem Imker Ernst Liening-Ewert aus Wallenhorst.

 


24.05.2016

Mai ist die Haupttrachtzeit. Je nach Entwicklung des Volkes gibt der Imker den zweiten und dritten Honigraum dazu. Im Mai sollte das Volk zwei- bis dreimal durchgesehen werden. Dabei wird zum Beispiel die verdeckelte Drohnenbrut ausgeschnitten.

 


04.07.2016

Auch in den Sommerferien wird die Beute von den begleitenden Lehrkräften kontrolliert.

 


16.08.2016

Um eine Königin im Volk leichter wieder zu finden, wird ein Farbplättchen auf dem Körper geklebt. Am Farbcode kann der Imker das Alter der Königin ablesen.


17.09.2016

Nach gründlicher Unterweisung im Umgang mit den Bienen ( Schutzkleidung usw.) dürfen die Schüler der AG erstmals eine Kontrolle durchführen.


20.09.2016

Der Imker muss dafür sorgen, dass die Völker stark und gut eingefüttert in den Winter gehen. Das Futter (Zuckerteig) wird in der Bienenbeute, meist von oben in eine Leerzarge mit einem Futterbehälter angeboten.


22.11.2016

Schüler und Lehrer pflanzen  Obstbäume. Die Obststreuwiese wird um zehn weitere ergänzt. Bevorzugt werden alte Obstsorten.


07.03.2017

Schon früh im Jahr beginnt die Arbeit des Imkers. Nach dem Reinigungsflug beginnt die aktive Arbeit an den Bienen. Der Imker kontrolliert das Gewicht der Beute, um den  Futtervorrat abzuschätzen und der Drohnenrahmen muss eingesetzt werden.


 

21.03.2017

In den Wintermonaten fertigten die Schüler der AG kleine Insektenhotels an.

 


17.04.2017

Am Ostersonntag wurde im Schulgarten ein Osterfeuer im Beisein von Lehrer und Schüler entzündet.

 


 

09.05.2017

Die Obstblüte beginnt.

 


02.05.2017

Die Schüler der oberen Jahrgänge nach der Arbeit im Schulgarten.

 


13.06.2017

Abschlussgrillen mit der Biolife-AG im Schulgarten.

 


22.08.2017

Die Schüler füllen den ersten geernteten Honig in Gläser um, um ihn im November auf dem jährlich stattfindenden Handwerkermarkt zu verkaufen.

 


05.09.2017

 

Letzte Kontrolle des Bienenvolkes durch die Schüler.


12.09.2017

Heute besuchte die Biolife-AG die Biologische Station Haseniederung. Der Leiter Jürgen Christiansen führte die Schüler durch das Gelände und stellte dabei die Aufgaben der Station vor.


29.09.2017

Die ersten Kerzen aus Bienenwachs sind gegossen.


23.10.2017

 

Der Imker Herr Liening-Ewert hatte die Schüler eingeladen, um ihnen das Honigschleudern zu zeigen. Die erntereifen Honigwaben werden mit einem Entdeckelungsmesser entdeckelt.

Die entdeckelten Waben werden in die Schleuder gestellt. Der Honig passiert nach dem Schleudern das Sitzsieb, das über einen Honigeimer steht. Dabei werden unerwünschte Partikel aus dem Honig gesiebt.

 

29.09.2017

Die Biolife-AG erntet die Äpfel im Schulgarten. Anschließend werden sie zur Mosterei gebracht.


27.06. 2018

 

Am letzten Tag vor den Sommerferien trafen sich die Schüler und Schülerinnen der Biolife-AG zum gesunden Frühstück.


 

30.09.2018

 

Von Ende September bis zum ersten Frost werden die Quitten geerntet. Sie besitzen ein hartes Fruchtfleisch und lassen sich daher schwer verarbeiten.

Die Biolife-AG konnte 38 kg Quitten ernten. Sie wurden zu Marmelade und Gelee verarbeitet.

Marmeladenetikett der Hauptschule Bramsche

Quittenmarmelade:

Zutaten:

1 kg Quitten, 500 g Gelierzucker (1:2), ½ Teelöffel Zimt

 

Zubereitung:

Quitten schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Früchte in einem Topf mit etwas Wasser in etwa 10-15 Minuten weich kochen. Anschließend mit dem Pürierstab pürieren.

Den Gelierzucker dazugeben und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Nach der Kochzeit den Zimt hinzufügen. Gelierprobe machen und sofort in die vorbereiteten Gläser abfüllen. Auf dem Kopf 5 Minuten stehen lassen.

 

13.11.2018

 

Heute haben Schüler der Biolife-AG die Mispeln geerntet. Die Mispelfrüchte sind bis zum ersten Frost nahe zu ungenießbar. Erst nach dem ersten Frost werden die Früchte wohlschmeckend.

Diese wurden auch zu Marmelade und Gelee verarbeitet.

 

20.11. 2018

 

An diesem Dienstag wurde Wachs zu Kerzen gegossen.

 

24./25.11.2018

An diesem Wochenende verkauften die „Schüler“ ihre gefertigten Produkte auf dem Handwerkermarkt.