Elternbrief der Schulleitung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe sehr, dass es Ihnen und Ihren Familien den Umständen entsprechend gut geht und dass Sie alle einigermaßen mit dem veränderten Alltagsgeschehen zurecht-kommen.

Am Freitag Nachmittag haben wir die ersten offiziellen Informationen aus dem Kultusministerium zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs erhalten. Weitere Erlasse und Verfügungen werden uns nach und nach erreichen.

Daher befinden wir uns jetzt in der Planung der Wiederaufnahme des Unterrichts, der allerdings nicht in normaler Form stattfinden wird. Ebenso sind wir in Absprache mit der Samtgemeinde und dem Landkreis dabei, sowohl die Hygienemaßnahmen also auch den Bustransport der neuen Situation entsprechend zu organisieren.

Zunächst möchte ich Sie darüber informieren, wie die Rückkehr in die Schule bzw. die Arbeit der Schülerinnen und Schüler in den kommenden Wochen erfolgen wird:

Ab 22.04.2020 wird ein verpflichtendes Homeschooling aller Jahrgänge erfolgen: Dazu werden die Klassenlehrer (falls noch nicht erfolgt) mit Ihren Kindern einen IServ-Zugang installieren, über den dann alle Schülerinnen und Schüler E-Mails mit Aufgaben erhalten können. Bitte gucken Sie jeden Tag mindestens einmal in diese Mails, damit Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder alle wichtigen Informationen der Schule erhalten – auch ich werde in Zukunft über die IServ-Adressen wichtige Informationen an Sie senden.

Zusätzlich werden sicherlich auch einige Kolleginnen und Kollegen auf bisher bewährten Wegen Aufgaben an Ihre Kinder schicken.

Ausschließlich die Klassenlehrer werden Ihren Kindern die Aufgaben zukommen lassen, damit gewährleistet ist, dass die zulässige Zeit für die Bearbeitung der Aufgaben eingehalten wird – diese umfasst für unsere Schule 3 Stunden für die Jahrgänge 5-8 und 4 Stunden für die Jahrgänge 9 und 10.

Wir werden uns in dieser Zeit verstärkt auf die Hauptfächer konzentrieren und Aufgaben zum Wiederholen, Üben und Festigen werden den Großteil der Arbeiten für Ihr Kind einnehmen, für die Nebenfächer werden ebenfalls einzelne Aufgabenteile einfließen.

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten die Aufgaben und schicken ggf. die Lösungen an die Lehrkräfte (jeweils angegeben bis wann und an wen). Sollten Sie oder Ihre Kinder Fragen haben, können Sie sich über IServ, die bekannten Mailadressen oder telefonisch an die Kolleginnen und Kollegen wenden, ebenso werden sich auch die Klassen- oder Co-Klassenlehrer/innen ein- bis zweimal in der Woche bei Ihnen und/oder Ihrem Kind telefonisch oder per Mail melden.

Beachten Sie bitte, dass auch jetzt die Schulpflicht gilt und die Kinder die Aufgaben verpflichtend erledigen müssen. Sollte Ihr Kind krank sein, müssen Sie es auf bekannte Weise in der Schule krank melden oder ggf. eine ärztliche Bescheinigung vorlegen.

Ab 27.04.2020 beginnen die Abschlussklassen wieder mit Präsenzunterricht in halber Klassenstärke:

Das bedeutet, dass die Klassen 9.1, 9.2, 10.1 und 10.2 jeweils in zwei Gruppen geteilt und immer abwechselnd von der 1. bis zur 6. Stunde in der Schule unterrichtet werden – also einen Tag hier in der Schule sind, am Folgetag zu Hause arbeiten und am nächsten Tag wieder hier unterrichtet werden. Hierzu werden die Klassenlehrer Ihre Kinder gesondert informieren.

Für diese beiden Jahrgänge steht nun zunächst die Prüfungsvorbereitung an erster Stelle (schriftliche und mündliche Prüfungen).

Sportunterricht und jeglicher Unterricht, der eine Durchmischung von Gruppen bedeuten würde (z.B. WPKs oder Ganztag) findet nicht statt.

Für die Jahrgänge 7 und 8 ist der Wiederbeginn für Ende Mai geplant, für die Jahrgänge 5 und 6 ist ein Termin für Anfang Juni anvisiert. Sobald ich dazu weitere Informationen erhalte, werde ich diese umgehend an Sie weiterleiten.

In Bezug auf Versetzungsentscheidungen können Sie sich darauf verlassen, dass wir alle Entscheidungen unter Berücksichtigung der bestehenden Situation treffen und Schülerinnen und Schülern, bei denen die Versetzung gefährdet ist, die Möglichkeit geben, durch Erbringung von Ersatzleistungen, ihre Leistungen zu verbessern – die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer haben dies mit den Fachlehrern bereits erörtert und werden dies direkt mit Ihrem Kind und Ihnen besprechen (nur in diesen Fällen wird mit Ihrem Einverständnis eine Benotung der häuslichen Leistungen erfolgen).

Ggf. können am Ende des Schuljahres auch Nachprüfungen erfolgen, hierzu werden wir Sie jeweils direkt beraten, wenn es nötig sein sollte.

Generell muss ich Ihnen noch mitteilen, dass die Schulmensa bis auf Weiteres leider geschlossen bleiben muss – tragen Sie deshalb dafür Sorge, dass Ihre Kinder bei Anwesenheit in der Schule ausreichend Verpflegung mitbringen.

Ebenso möchte ich Sie bitten, mir mitzuteilen, ob Ihr Kind zu einer Risikogruppe gehört oder ob in Ihrem Haushalt Personen leben, die zu einer Risikogruppe gehören, weshalb Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann und ggf. die Prüfungen in einem gesonderten Raum schreiben muss. Wir werden dann eine individuelle Lösung besprechen.

Leider werden wir auch unsere diesjährige Abschlussfeier, die alljährliche Schools In-Party und die Musicalaufführung der 5. Klassen nicht durchführen können, zur Zeugnisvergabe der Abschlussklassen werden wir Sie entsprechend informieren.

Anbei finden Sie auch einen Info-Brief bezüglich des Einhaltens der besonderen Regeln während der „Corona-Zeit“, bitte geben Sie diesen Brief Ihrem Kind bei Rückkehr zum Präsenzunterricht unterschrieben mit.

Sollten Sie noch weitergehenden Gesprächsbedarf mit Lehrkräften oder mir haben, bitte ich Sie, dies möglichst auf telefonischem Wege oder per Mail zu versuchen; wir dürfen nun aber auch wieder individuelle Gesprächstermine wahrnehmen und auch wieder Arbeitsmaterial herausgeben, das noch in der Schule liegt. Bitte vereinbaren Sie dazu mit uns einen Termin. Wir werden hierfür einen gesonderten Raum nutzen. Ebenso möchten wir Sie bitten, zu diesen Terminen einzeln zu erscheinen und möglichst einen Mundschutz zu tragen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Auf unserer Homepage finden Sie auch einen Link zu dem Leitfaden für Eltern und Schüler zum Lernen in der „Corona-Zeit“.

Zur Zeit gibt es noch keine Mund-Nasen-Schutzpflicht in Niedersachsen/im Landkreis Gifhorn – daher liegt die Entscheidung, ob Sie Ihr Kind für die Busfahrt und/oder den Schulbesuch mit einem Mund-Nasen-Schutz ausstatten, bei Ihnen.

Insbesondere für den Bustransport und die Pause empfehlen wir aber das Tragen eines Mundschutzes, um den größtmöglichen Infektionsschutz zu erzielen.

Die Regelungen zur Notbetreuung mit den erneut veränderten Bedingungen bleiben bestehen, bitte wenden Sie sich auch hierzu an uns, wenn Bedarf entsteht.

Ich hoffe, dass ich die zunächst wichtigsten Fragen mit diesem Brief klären konnte – sollte ich etwas vergessen haben oder sollten Sie noch weitergehende Fragen haben, können Sie sich gern an mich wenden!

Bitte passen Sie alle gut auf sich auf und grüßen Sie die Kinder ganz lieb von mir – ich freue mich schon, zumindest „unsere Großen“ bald wiederzusehen und hoffe, dass ich auch „unserer Kleinen“ dann in vier Wochen gesund und munter wiedersehen werde!

 

Mit herzlichen Grüßen aus der HS

Frauke Heisterhagen