Mama, das Grünzeug schmeckt sogar!

“Gibt es auch was Gesundes für Kinder auf dieser Speisekarte”, fragte ich, als mein Blick auf die Gerichte für Kinder fiel. Mein Neffe freute sich schon wieder auf sein übliches Menü: Spaghetti Bolognese – was denn auch sonst.

In den meisten Restaurants gibt es kaum gesunde Essensangebote für Kinder und es steht in der Regel das Standardessen auf der Speisekarte. Na toll! Schon wieder muss ich mich zwischen Spaghetti Bolognese, Chicken Nuggets, Fischstäbchen, Pommes oder Schnitzel entscheiden – langweilig!

Natürlich kann man mit diesen Gerichten nichts falsch machen. Alle Kinder kennen und lieben sie, doch irgendwann wird es einfach nur öde. Kinder sollten schon so früh wie möglich die Entscheidung treffen dürfen, ob sie etwas Gesundes oder eher Ungesundes essen möchten. Doch vor allem auch, welche Speise sie essen möchten und in welcher Kombination. Es ist klar, dass die meisten Kinder nicht unbedingt das gesündeste Gericht wählen werden, jedoch kann man auch ungesunde Gerichte mit gesunden Beilagen kombinieren, um einen Ausgleich zu schaffen.

Denn bei mir liegt doch auch Salat als Beilage auf dem Teller. Gesundes Essen würde somit ansprechender gemacht werden.  

Auch der Nachtisch sollte Gesundes und Ungesundes verbinden, wodurch mehr Auswahlmöglichkeiten geschaffen werden könnten. Natürlich ist es jedem Elternteil selbst überlassen, ob sie die ungesunde Ernährung ihres Kindes zulassen, jedoch würden sich die Kinder so viel früher und unbewusst auf das Umstellen zur gesunden Nahrung vorbereiten. Deshalb sollten mehr gesunde Gerichte auf den Speisekarten für Kinder stehen, selbst wenn diese in Verbindung mit Ungesundem angeboten werden. Ein kleiner Schritt führt meist schon zu einer großen Umstellung.

Text: M.Gtk, Bild: Pixabay