Der Landkreis stellt weitere Testkits zur Verfügung!

Die Schulen haben vom Landkreis Uelzen zusätzliche Testkits erhalten, die für die freiwillige Testung von Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt werden.

Sollte Interesse bestehen, dass nicht nur montags und mittwochs getestet die Schule aufsucht wird, sondern darüberhinaus an den anderen Tagen, so besteht die Möglichkeit, im Sekretariat der Oberschule die Testkits zu erhalten. Diese werden an die Schülerinnen und Schüler herausgegeben.

Die Testpflicht montags und mittwochs bleibt unabhängig davon bestehen.

Szenario B ab Montag, 26.04.21 für alle Jahrgänge – Wechselunterricht

Mit der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises Uelzen vom 23.04 2021 wird die Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 widerrufen….Verfügung des Lankreises lesen

Darin wird (kurzfristig) mitgeteilt, dass ab Montag, dem 26.04. alle Jahrgänge ins Szenario B wechseln (wochenweise). Wir starten mit der „roten Woche“.

Weiterhin ist der Nachweis des jeweils negativen Testergebnisses für die Teilnahme am Unterricht erforderlich (montags und mittwochs).

Freiwilliges Zurücktreten und Wiederholen von Schuljahrgängen

Regelungen zum Freiwilligen Zurücktreten sowie zur Wiederholung von Schuljahrgängen […] im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie […] im Schuljahr 2020/21 […] vom 23.03.21
Vorbemerkung:

Das freiwillige Zurücktreten in den nächsttieferen Jahrgang kann eine geeignete Maßnahme darstellen, um pandemiebedingte Lernrückstände aufzufangen.
In allen Fällen berät die Schule, ob auch andere Ursachen für die Lernrückstände vorliegen und ob das freiwillige Zurücktreten eine geeignete Maßnahme ist.
Die Klassenkonferenz entscheidet über den Antrag der Erziehungsberechtigten.

Klassen5–8und9Ra:
Die Erziehungsberechtigten stellen den Antrag auf freiwilliges Zurücktreten bis zum 01.06.2021.
Die Klassenkonferenz entscheidet am Ende des Schuljahres (Zeugniskonferenz).
Der Schüler* wird ggf. zum neuen Schuljahr in den neuen Jahrgang umgesetzt (Kohortenprinzip) wiederholt den laufenden Schuljahrgang im Schuljahr 2021/22 freiwillig (Zeugnisbemerkung).
Abweichend von [§11 WeSchVO] gilt in diesem Schuljahr:
Ein freiwilliges Zurücktreten in demselben Schuljahrgang und in zwei aufeinander folgenden Schuljahrgängen ist auch ein zweites Mal zulässig.
Ein freiwilliges Zurücktreten in einen Schuljahrgang, den der Schüler bereits wiederholt hat, ist in diesem Schuljahr ausnahmsweise zulässig.

Klassen 9Hb, 9Hc und 10 Ra und 10 H:
Die Erziehungsberechtigten stellen den Antrag auf freiwilliges Zurücktreten bis zum 01.05.2021.
Die Klassenkonferenz entscheidet zeitnah.
Der Schüler nimmt ggf. nicht mehr an den weiteren Abschlussprüfungen teil, wird aber erst zum neuen Schuljahr in den neuen Jahrgang umgesetzt (Kohortenprinzip) und wiederholt den laufenden Schuljahrgang im Schuljahr 2021/22 freiwillig (Zeugnisbemerkung). Der Unterricht endet für diesen Schüler erst mit dem letzten Tag vor den Sommerferien (21.07.2021).
Abweichend von [§26 AVO – Sek I] gilt in diesem Schuljahr:
Ein Schüler, der keinen Abschluss erhält oder einen Abschluss mit weitergehenden Berechtigungen erwerben will°, kann den jeweiligen Schuljahrgang (9 bzw. 10) auch dann im Schuljahr 2021/22 wiederholen, wenn er den jeweiligen Schuljahrgang (9 bzw. 10) in diesem Schuljahr bereits wiederholt oder wenn er den vorhergehenden Schuljahrgang (also 8 bzw. 9) bereits wiederholt hat.
° Unter diese Formulierung fallen auch Schüler aus 10 H, die den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss nicht erreicht haben sowie Schüler aus 10 R, die den Erweiterten Sekundarabschluss I nicht erreicht haben. Das galt bislang aber auch schon.
Schlussbemerkung
Entsprechende Ausnahmeregelungen, also Abweichungen von [§11 WeSchVO] bzw. [§26 AVO – Sek I], sind auch für die Schuljahre und Abschlüsse in 2021/22 und 2022/23 formuliert.
Das betrifft ggf. unsere aktuellen Klassen 7, 8 und 9 Ra.
Diese Zusammenfassung beschränkt sich auf die Regelungen, die im laufenden Schuljahr anzuwenden sind.

Selbsttests (Antigene Schnelltests)


Elterninformationen zu den Antigen-Selbsttest

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
nach den Osterferien führt das Land Niedersachsen verpflichtende Selbsttests in Schulen ein. Dazu nehmen Sie bitte das Schreiben „Verpflichtende Antigen- Selbsttestung zu Hause – Informationen für Eltern“ zur Kenntnis (s. Anlage).

In den Präsenzwochen testen Sie Ihr Kind zweimal (am Montag und Mittwoch) vor Unterrichtsbeginn zu Hause.
Das negative Testergebnis tragen Sie bitte formlos unter dem jeweiligen Tag in das Schülerbuch ein und unterschreiben es.
(„Test negativ“, Datum, Unterschrift genügt.)

Ihr Kind ist verpflichtet, das Schülerbuch in der Schule vorzulegen. Ohne ein bestätigtes negatives Testergebnis kann Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen. Lediglich in einem Ausnahmefall ist eine Testung in der Schule möglich. Gegebenenfalls sind Sie verpflichtet, Ihr Kind von der Schule abzuholen.
Im Falle eines postiven Testergebnisses informieren Sie unverzüglich die Schule und Ihren Hausarzt. Die Schule informiert dann das Gesundheitsamt.
Sollten Sie die Selbsttests grundsätzlich ablehnen, können Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien lassen. Das Antragsformular dazu finden Sie auf unserer Website.
Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Schule.
Für das Schulleitungsteam
gez. L. Schmidt, Konrektor

Informationen für Eltern:

https://wordpress.nibis.de/obsbadbo/files/2021/04/Testpflicht_Elterninfo.pdf