Schüler besuchen in der virtuellen Welt die unterschiedlichsten Berufe

Betriebsbesuch direkt im Klassenzimmer

Die Berufsorientierung ist ein wesentliches Merkmal unserer kleinen Oberschule. Und damit unsere Schülerinnen und Schüler ein für sie optimales Berufsfeld finden, bekamen die Fachkräfte von morgen eine völlig neue Möglichkeit geboten, einmal in ihren Traumjob zu schnuppern.

Mit Virtual Reality tauchten sie in den Arbeitsalltag der spannendsten Unternehmen ein, ohne den Klassenraum zu verlassen. So konnten die Eschhofschüler in der virtuellen Welt den Fluglotsen am Frankfurter Flughafen nicht nur über die Schultern schauen, sondern auch durch den Tower spazieren und über das Flugfeld schauen. Nachdem die Lotsen mit den Worten „Clear to take off“ das Startsignal gaben, konnten die Schüler durch einen einfachen Griff an die VR-Brille im nächsten Moment im Maschinenraum eines Ozeanriesen stehen. Oder einfach mal durch ein pharamazeutisches Labor spazieren.

Durch das Zusammenspiel von dreidimensionalem Bild und dem passenden Ton, lernten die junge Menschen Berufe und Unternehmen kennen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Das kurze Hineinschnuppern in die verschiedensten Berufe ersetzt zwar nicht die reale Betriebsbesichtigung. Durch die VR-Brille können die Fachkräfte von morgen aber ganz schnell und gefahrlos einen Blick in den Arbeitsalltag werfen. Die Reise durch die Welt der Berufe in 360° hat allen Schülerinnen und Schülern dementsprechend gut gefallen.

Die VR-Brillen wurden zur Verfügung gestellt von „Dein erster Tag“. Dieses für Schulen kostenlose Projekt entwickelte sich aus der Idee Schülerinnen und Schüler mithilfe von Virtual Reality an Orte zu bringen, die sie sonst nicht kennenlernen würden.

Das könnte Dich auch interessieren …